Besiktas

Spitzenreiter Besiktas siegt 3:2 in Rize: Ghezzal mit Traumtor & Vorlage!


Zum 38. Spieltag empfing Caykur Rizespor im Caykur Didi-Stadion den Spitzenreiter Besiktas. Von Beginn an waren die Gäste aus Istanbul die spielbestimmende Mannschaft und führten noch bis drei Minuten vor Schluss auch dank Torschütze und Assistgeber Rachid Ghezzal mit 3:0. In den Schlussminuten machten es die Schwarz-Weißen noch einmal spannend und fingen sich gleich zwei Gegentreffer. Nichtsdestotrotz gelang dem Tabellenprimus der verdiente 3:2-Sieg. Somit erhöht der 15-malige Meister sein Punktekonto auf 78 und baut die Führung auf Fenerbahce auf sechs Punkte aus. Die Gelb-Marineblauen haben allerdings ein Spiel weniger absolviert. Rizespor hingegen musste zum zweiten Mal infolge eine Niederlage hinnehmen und befindet sich mit 42 Punkten auf dem zwölften Rang. Der Abstand zu einem direkten Abstiegsplatz beträgt bei einem Spiel mehr auf dem Konto fünf Zähler.

Powerplay von Besiktas: Nur 1:0 zur Halbzeit

Bereits in den ersten fünf Minuten musste Kapitän Gökhan Akkan im Tor des Gastgebers gegen Georges-Kevin N’Koudou, Adem Ljajic und Gökhan Töre gleich drei Mal sein ganzes Können unter Beweis stellen. Besiktas drückte von Anfang an auf den frühen Führungstreffer. Die Schwarz-Weißen belohnten sich schließlich in der 16. Minute mit dem verdienten 1:0. Rachid Ghezzal dribbelte sich in der rechten Strafraumhälfte durch mehrere Gegenspieler durch und spielte in die Mitte. Der freistehende N’Koudou schob locker ein. Und nur 60 Sekunden später fiel der vermeintlich zweite Treffer durch Ljajic, allerdings stand Töre zuvor im Abseits. Auch verletzungsbedingt änderte Rize-Coach Bülent Uygun nun sein Spielsystem und wechselte Loic Remy für Yasin Pehlivan ein. Somit spielten die “Falken” mit einem echten Stürmer und nicht mehr mit Fernando Boldrin als hängende Spitze. Bei den “Schwarzen Adlern” hieß die Devise stets nach vorne und die Hausherren bekamen fast keine Zeit zum Luftholen. Die Istanbuler ließen sich nicht anmerken, dass sie die vielen Ausfälle zu kompensieren hatten. Erst in den Schlussminuten des ersten Durchgangs ruhten sich die Schützlinge von Sergen Yalcin ein wenig aus. So kamen die Tee-Städter auch mal vors Tor. Aber wirklich gefährlich wurden sie nicht. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte Atiba Hutchinson mit seinem Tor Pech, da beim Zuspiel von Domagoj Vida die Hand im Spiel war.

Ghezzal mit Traumtor – Rizespors Doppelschlag reicht nicht aus

Nach dem Pausentee reagierte Uygun gleich zweifach und brachte Abdullah Durak und Mykola Morozyuk für Konrad Michalak und Fabricio Baiano. Doch zunächst war wieder der Tabellenprimus am Schaffen. Drei Minuten nach Wiederanpfiff war es wieder einmal mehr Nationaltorhüter Akkan, der Töres Abschluss nach schönem Dribbling abwehrte. In der 54. Minute wurde dann Rizespor zum ersten Mal gefährlich. Remy bekam auf der rechten Seite den Ball und spielte perfekt in die Schnittstelle, wo Braian Samudio angelaufen kam. Doch Gästekeeper Ersin Destanoglu verfolgte das Geschehen aufmerksam. Nur 180 Sekunden später baute Töre die Führung auf 2:0 aus und ließ die BJK-Anhängerschaft aufatmen. Der gebürtige Kölner bekam auf dem rechten Flügel die Kugel, tankte sich durch und vollendete mit einem schönen Abschluss. Direkt im Anschluss verkürzten die Gastgeber vermeintlich auf 1:2. Jedoch befand sich Remy klar im Abseits. Eine Viertelstunde vor dem Ende schien die Entscheidung gefallen. Dieses Mal war es Ghezzal, der auf der rechten Seite frei zum Ball kam und mit einem effetvollen Linksschuss Akkan keine Chance ließ. Als alle im Stadion und vor ihren TV-Geräten dachten, dass die Partie nun durch sei, tat sich doch noch etwas. Zunächst bekamen die Grün-Blauen kurz vor der Strafraumlinie einen Freistoß zugesprochen. Ex-Besiktas-Spieler Ismail Köybasi trat an und verkürzte auf 1:3. Doch das war es noch nicht. Nur 120 Sekunden später stand es auch schon 2:3. Bei einem lang geschlagenen Freistoß von Morozyuk sprang Djokovic am höchsten und bezwang Destanoglu. Rize schmiss in der Nachspielzeit nochmal alles nach vorne, aber der Doppelschlag sollte am Ende nicht mehr ausreichen.




+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Rizespor: Akkan – Köybasi, Talbi, Ay, Baiano (46. Morozyuk) – Djokovic, Pehlivan (17. Remy), Michalak (46. Durak), Sabo (67. Donsah), Boldrin – Samudio

Besiktas: Destanoglu – N’Sakala, Vida, Welinton, Toköz – Souza, N’Koudou, Ljajic (85. Mensah), Hutchinson (78. Montero), Ghezzal – Töre (62. Larin)

Tore: 0:1 N’Koudou (16.), 2:0 Töre (57.), 3:0 Ghezzal (75.), 1:3 Köybasi (87.), 2:3 Djokovic (89.)

Gelbe Karten: Pehlivan, Djokovic (Rizespor) – Ljajic (Besiktas)


Vorheriger Beitrag

Knappes 1:0 gegen Konya: Emre Akbaba hält Galatasarays Titelträume am Leben

Nächster Beitrag

Antalya holt Remis bei Karagümrük, Kayseri schießt sich den Frust von der Seele

6 Kommentare

  1. 29. April 2021 um 13:01

    Nächstes Jahr darf gerne wieder GS oder FB oder sonst wer Meister werden… aber dieses Jahr gehört uns.

    Klar, Hatay hat eine tolle Truppe und bei denen gehts auch noch um das europäische Geschäft im direkten Vergleich zu Alanya und Sivas (gesetzt den Fall BJK gewinnt auch den Pokal gegen Antalya). Aber das die uns am Samstag schlagen sehe ich nicht. Karabüyük hat auch eine gute Mannschaft aus ehemaligen Großclubspielern zusammen – aber auch die schlagen uns nicht. GS wird natürlich ein Brett – gut möglich das wir das nicht gewinnen können – zumal es bei GS neben dem Prestige auch bei einem möglichen Patzer von FB (vielleicht heute schon in Alanya) auch noch um die CL Qualifikation geht. Göztepe wird dann hoffentlich nicht mehr wichtig.

  2. 29. April 2021 um 12:54

    Nächstes Jahr darf gerne wieder GS oder FB Meister werden… aber dieses Jahr gehört uns.

    Klar, Hatay hat eine tolle Truppe und bei denen gehts auch noch um das europäische Geschäft im direkten Vergleich zu Alanya und

    • 29. April 2021 um 13:55

      Doppel Post – sorry

  3. 29. April 2021 um 8:28

    Mit Hatayspor, das Derby auswärts gegen uns, Karagümrük und Göztepe hat BJK das schwierigste Restprogramm von allen.
    FB spielt gegen Abstiegskandidaten die auch nicht so einfach zu knacken sind, da sie auf jeden einzelnen Punkt angewiesen sind.
    Auch wir müssen noch gegen Denizlispor, die so gut wie abgestiegen sind, und gegen Genclerbirligi ran die auch unten drin stecken.
    Also alles keine einfachen Aufgaben. Spätestens im Derby werden die ersten Würfel fallen, da hoffe ich, dass es einen Sieger gibt und nicht beide Teams sich gegenseitig ins Knie schießen. Eher will ich, dass BJK Meister wird als FB.

  4. 29. April 2021 um 0:09

    Gegen Ende der 2. Halbzeit nachgelassen, ansonsten hat mir eigentlich alles gefallen. Mit dieser Performance ist die Meisterschaft in greifbarer nähe.

    • 29. April 2021 um 0:39

      Ihr spielt noch gegen Hatay, Fatih Karagümrük und Göztepe sprich Top 10 Mannschaften und nicht zu vergessen gegen Gala. Falls Gala noch im Rennen ist, werden die zu 80% Siegen. Hatay gehe ich ebenfalls von einer Niederlage oder mindestens Unentschieden aus. Die letzten beiden Spiele gegen Göztepe und Fatih Karagümrük sind auch nicht ohne weshalb es auch hier möglich sein kann, dass bjk die Meisterschaft verspielt, allerdings denke ich, wird man beide Spiele gewinnen. Die Spiele gegen Hatay und Gala entscheiden. Falls man beide Spiele Unentschieden spielt, muss Fener alle Spiele gewinnen (was eigentlich auch machbar ist).