Fenerbahce

Serdar Dursun: „Hoffentlich wechselt Arda Güler schnell nach Europa“


Serdar Dursun ist bei Fenerbahce endlich angekommen. Nachdem der gebürtige Hamburger nach seinem Wechsel aus Darmstadt nach Istanbul im Juli 2021 anfangs mit Verletzungen zu kämpfen hatte und unter Ex-Coach Vitor Pereira nicht die erhoffte Einsatzzeit erhielt, ist der 30-Jährige mittlerweile unter Trainer Ismail Kartal eine feste Größe im Team geworden. Der letztjährige Torschützenkönig der 2. Bundesliga kommt immer besser in Fahrt und konnte bislang 14 Saisontreffer in 30 Süper Lig-Einsätzen verbuchen. In den letzten vier Partien knipste der Offensivspieler fünfmal. Dursun trifft derzeit im Durchschnitt alle 118 Minuten.

Großes Lob für Arda Güler

Vor dem Derby gegen Besiktas sprach der Stürmer mit der türkischen Presse und war dabei vor allem voll des Lobes für Youngster Arda Güler: „Ich kenne Arda seit dem vergangenen Sommer. In den ersten Wochen war er noch nicht da. Danach begann er, sich im Training zu zeigen. Er hat wirklich ein ganz außergewöhnliches Talent. In der Spielzeit, die er erhält, macht er großartige Dinge. Für junge Spieler ist es nie leicht, unter Druck zu spielen. Bei Fenerbahce zu spielen, ist schwer. Hoffentlich kann er sich, ohne Verletzungen zu erleiden, weiterentwickeln und wechselt in kürzester Zeit nach Europa.“

Derby-Sieg als Ziel

Gegen Besiktas laute das Ziel erneut ein Sieg und drei Punkte, betonte der Angreifer: „Es ist ein spezielles Derby. Wir fahren dorthin, um zu gewinnen. Mit drei Siegen aus den verbleibenden drei Partien wollen wir die Saison bestmöglich abschließen. Unter Ismail Kartal zeigen wir als Mannschaft eine gute Leistung. Er hat mir sehr weitergeholfen. Wir spielen wieder mit einem 4-3-3-System. Das Spiel mit Viererkette kommt meinem Spiel zugute. Für mich ist es am besten in der Startelf zu stehen, da ich dann besser performe. Ich danke meinem Coach für sein Vertrauen.“


GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt herunterladen!


Zweite Torjägerkrone in Folge?

Dursun erklärte überdies, dass er gerne die Torjägerkanone in der Türkei gewinnen würde: „Als Zahl habe ich 14 Treffer erzielt. Drei Spiele stehen noch aus. Mal sehen, was bis zum Saisonende noch passiert. Als Stürmer möchte ich zweistellig Tore schießen und in jedem Spiel treffen. Hätte ich etwas mehr gespielt, hätte ich bei 20 bis 22 Treffern stehen können. Meine Fantasie ist recht ausgeprägt. Eine Zahl kann ich aber nicht nennen. In der Süper Lig wird sehr intensiv verteidigt. Es gibt viele Spieler mit großer individueller Klasse. In jedem Team spielen vier, fünf talentierte Spieler. Es ist auch für mich seltsam. Wir befinden uns in den finalen drei Spielwochen, aber der Erste in der Torschützenliste steht bei 15 Treffern. In den anderen Ligen kommen die Spieler meist auf 20 bis 25 Tore. Warum dies so ist, weiß ich nicht. Vielleicht liegt es an der Liga, eventuell ist die generell defensive Spielweise der Grund. Womöglich haben die Spieler auch einfach nicht die richtige Leistung abgerufen.“

Dursun mit Ratschlag an den Nachwuchs

Zum Abschluss hatte der Torjäger noch einen Rat für die Nachwuchsspieler parat: „Ich bin ein Spieler, der schon immer an sich geglaubt hat. Ich habe in der zweiten Liga gespielt, aber immer daran geglaubt, dass ich in der ersten Liga spielen werde. Einige Spieler schaffen dies mit 17 oder 18 bereits. Ich habe dafür sehr hart gearbeitet. Hoffentlich macht das den jungen Spielern Mut. Die jungen Spieler sollen an sich glauben. Man weiß nie, was passiert. Ich mag es im 4-3-3-System zu spielen. Gelegentlich lasse ich mich auf die Zehnerposition zurückfallen und versuche auch im Spielaufbau mitzuhelfen oder weiche auch mal auf die Flügel aus. Für mich reicht es, wenn der Ball zu mir kommt. Das System ist dabei egal.“




MEHR ZUM THEMA

Fenerbahce-Stürmer Serdar Dursun: „Mit Ismail Kartal sind wir besser“

Vorheriger Beitrag

Sörloth-Manager gibt Auskunft: Sociedads Kaufoption bereits verstrichen?

Nächster Beitrag

Videobotschaft von Zlatan Ibrahimovic an Serdar Dursun: "Vom Original an die Kopie"

2 Kommentare

  1. 5. Mai 2022 um 13:31 —

    Michi Frey: 33 Spiele 22 Tore + 4 Vorlagen
    In der um 7 Plätze besseren Belgischen Liga (Platz 13) im Vergleich zur Türkischen Liga (Platz 20)

  2. 5. Mai 2022 um 11:47 —

    Es ist wahr, das SD19 in der laufenden Saison öfters verletzt (unter anderem Schulter.- und Jochbeinbruch) war, aber diese Fehlzeiten einfach mit zusätzlichen 6-8 Saisontoren aufzuaddieren ist reine Spekulation, da weder wir geschweige denn dieser SD19 wissen können, was tatsächlich passiert wäre, wenn er nicht verletzungsbedingt ausgefallen wäre oder?

    Übrigens finde ich die Torschützen in dieser Saison absolut schwach, wenn der Führende in der Liste nach dem 35. Spieltag auf gerade mal 15 Saisontreffer kommt oder? Somit sind die 13 Saisontore von diesem SD19 für mich persönlich auch kein hoher Qualitätsnachweis, insbesondere wenn man bedenkt, dass fast die Hälfte davon vom Punkt aus erzielt wurden oder liebe Freunde?

    Deshalb denke ich schon, dass wir für die kommende Saison bei FB auf dieser Position einen qualitativ besseren Stürmer als diesen Dursun brauchen, egal was der Vogel hier am Ende des Tages für Sprüche auch raushauen mag.

Schreibe ein Kommentar