Türkischer Fußball

Nach positivem Corona-Test bei Vida: Länderspiel Türkei gegen Russland in Gefahr?


Am Mittwoch ereignete sich im Rahmen des Länderspiels zwischen der Türkei und Russland im Istanbuler Vodafone-Park eine sportlich beunruhigende Entwicklung. Bei Besiktas-Profi Domagoj Vida, der in der ersten Halbzeit für die Kroaten auflief und mit einer Vielzahl türkischer Spieler in engem Kontakt war, stellte sich ein Coronavirus-Infekt heraus. Dies sei auch der Grund gewesen, warum der 31-Jährige in der Halbzeitpause ausgewechselt wurde. Denn die Nachricht seines positiven Corona PCR-Tests sei erst zu diesem Zeitpunkt eingetroffen. Vida wurde am morgen getestet, aber obwohl das Testergebnis noch nicht vorlag, habe man den Abwehrspieler eingesetzt. Diese verantwortungslose Entscheidung erntete viel Kritik und könnte Folgen haben.

Test-Marathon für die Türkei

Da es viele Kontaktpersonen unter den Milli Takim-Spielern gab, ist nun natürlich fraglich, wie es mit den UEFA Nations League-Spielen der Türkei am 15. November gegen Russland und am 18. November gegen Ungarn weitergeht und ob diese stattfinden können. Vida hatte viele türkische Spieler vor der Partie umarmt, genauso wie Nationaltrainer Senol Günes. Nun werde es bis zum 15. November jeden Tag Corona PCR-Tests im türkischen Team geben. Man hoffe, dass es nicht zu einer Ansteckung gekommen ist und dass keine Spieler isoliert werden und in Quarantäne müssen. Laut der UEFA- und TFF-Statuten muss eine Mannschaft inklusive eines Torhüters mindestens 14 Spieler aufbieten können, damit es zu keiner Absage kommt.


Vorheriger Beitrag

Liverpool-Interesse an Ozan Kabak wächst

Nächster Beitrag

Kolumne: Den Ozean überquert, in einer Pfütze ertrunken - Wie der Vorstand um Ahmet Agaoglu sein Ansehen verlor

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    12. November 2020 um 13:04 —

    Wie ich bereits unter dem letzten Artikel der Nati geschrieben habe, finde ich das total verrückt mit 50 Personen von Land zu Land zu reisen. Das ist einfach riskant, man reist mit 23 Spielern, Trainerstab und Ärzten. Noch dümmer finde ich, dass man antritt obwohl kein Ergebnis vorliegt. Das ist rücksichtslos, gerade weil Senol Günes auch alt ist und Risikopatient ist.
    Warum man Testspiele machen muss oder überhaupt Länderspiele absolvieren muss, weiß nur die UEFA/FIFA!

    Angenommen Vida hat Spieler angesteckt, wie läuft das ab wenn beispielsweise 10 GS Spieler (ich weiß das keine 10 GS Spieler in der Nati sind, es geht nur das Beispiel an sich) angesteckt werden? Ich glaube kaum das die TFF das Spiel absagt und auch die Kosten dann deckt.

Schreibe ein Kommentar