Besiktas

Murat Sahin: “Besiktas spielt immer, um zu gewinnen – Kalinic ist auf unserer Liste”


Nachdem 3:1-Auswärtserfolg bei Trabzonspor zum Süper Lig-Saisonauftakt erklärte Besiktas-Assistenztrainer Murat Sahin, der den abwesenden Chefcoach Sergen Yalcin vertrat, dass er ein gutes Spiel der Mannschaft gesehen habe: “Die Saison mit einem Auswärtssieg zu beginnen, ist wichtig für uns. Dafür haben wir uns die gesamte Woche mit Nachdruck vorbereitet. Besiktas spielt immer, um zu gewinnen. Heute gelangen uns phasenweise bereits gute Dinge.  In den ersten 20-25 Minuten hatten wir zwar keine Probleme in der Abwehr, dafür aber Defizite im Spiel mit dem Ball. Nach dem Tor begannen wir, befreiter aufzuspielen. Trabzonspor hatte in den 90 Minuten nicht eine einzige Torchance. Sogar beim Gegentor gab es eigentlich keine Möglichkeit. Die Spieler sind dem Spielplan komplett treu geblieben. Sowohl taktisch als auch was den Einsatz betrifft, haben alle ihr Bestes gegeben.”

Sahin bestätigt Kalinic-Interesse

Das Team benötige verständlicherweise noch etwas Zeit. Dazu würden ja auch noch Neuzugänge erwartet. Einer davon könnte Stürmer Nikola Kalinic sein, bestätigte der 44-Jährige: “Noch sind wir nicht bereit. Mit den neuen Spielern, die kommen, werden wir noch besser. Nach der Länderspielpause werden wir sicher eingespielter sein. Dieses Spiel war jedoch wichtig für uns. Wir sind glücklich, gewonnen zu haben. Was Kalinic betrifft, so hat Trainer Sergen Yalcin ja bereits einige Aussagen getroffen. Er ist ein Spieler, mit dem wir Gespräche führen. Er steht auf unserer Liste. Aber es gibt die finanziellen Aspekte und die Vertragssituation des Spielers. Die Verhandlungen halten an. Wir haben Bedarf für einige Positionen. Wir denken, dass noch drei bis vier Spieler zum Team stoßen werden. Noch haben wir Zeit für Transfers.”

Mensah spricht bereits von Besiktas-Verbleib

Leihspieler und Torschütze Bernard Mensah war hocherfreut über sein erfolgreiches Pflichtspiel-Debüt bei Besiktas und sagte, dass er gerne bei den Istanbulern bleiben würde und Titel gewinnen wolle: “Ich war bislang bei Kasimpasa und Kayserispor. Jetzt bin ich bei einem großen Klub. Wir möchten Meister werden und dafür müssen wir alle Spiele gewinnen. Unser Ziel ist der Meistertitel und ich möchte gerne hier bleiben. Wir haben einen guten Trainer. Mein Ziel ist es, immer besser zu werden. Das kann der Pokalsieg oder die Meisterschaft sein. Alle Titel sind wichtig für uns.”

N’Sakala und Boyd widmen Sieg Trainer Sergen Yalcin

Teamkollege und Mit-Neuzugang Fabrice N’Sakala widmete den Sieg seinem Trainer: “Diesen Sieg widmen wir unserem Coach. Es war sehr schwer ohne ihn zu sein. Da Besiktas ein großer Verein ist, sind natürlich auch die Erwartungen der Fans sehr hoch. Das gilt auch für das Spiel gegen PAOK. Aber das Match verlief nicht gut. Für dieses Spiel haben wir uns vorbereitet und den Sieg geholt”, so der 30-jährige Kongolese, der auch den französischen Pass besitzt.

Tyler Boyd, der Torschütze des wichtigen Führungstreffers, schloss sich seinem Mannschaftskameraden an: “Dieser Erfolg ist für unseren Trainer, der heute nicht hier sein konnte. Wir sind gut in die Liga gestartet. Obwohl der Zustand des Platzes nicht gut war, haben wir gewonnen. Unser Ziel war es, eine Leistung im Besiktas-Trikot zu zeigen, die würdig ist. Dass ich ein Tor erzielt habe, macht mich besonders glücklich.”

MEHR ZUM THEMA 

Besiktas gewinnt gegen dezimiertes Trabzonspor mit 3:1!

Corona-Schock für Besiktas: Trainer Sergen Yalcin vor Saisonstart in Trabzon positiv getestet

Vorheriger Beitrag

Auch Tottenham wirbt um Sörloth - Mourinho bestätigt Interesse

Nächster Beitrag

GazeteFutbols Süper Lig-Transferticker

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    14. September 2020 um 15:23 —

    Ich finde es komisch, dass kein türkischer Verein interesse an Mandzukic zeigt. Dieser ist seit langer Zeit vereinslos und kann daher ablösefrei geholt werden. Mit seinen 32/33 Jahren immer noch ein sehr guter Stürmer der seine Tore in der Türkei machen würde.
    Wahrscheinlich will er ein zu hohes Grundgehalt, ähnliches, was er zuletzt in China verdient hat.
    Dennoch würde Mandzukic wie die Faust auf’s Auge zu BJK passen, wenn da nicht diese finanziellen Schwierigkeiten wären. Das trifft auf jeden Verein aus der Türkei, nur ist es gefühlsmäßig bei BJK am schlimmsten.

    Wenn man beide Stürmer vergleicht, würde ich rein von den fußballerischen Fähigkeiten einen Mandzukic vorziehen. Wenn man sich die finanzielle Seite mal betrachtet, dann natürlich Kalinic, den man ausleihen kann, und mit etwas Glück, nur einen Teil des Gehaltes bezahlen muss.

Schreibe ein Kommentar