Süper Lig

Nach Abramovich-Gerüchten: Göztepe-Präsident Mehmet Sepil tritt nach acht Jahren zurück


Nach den Gerüchten bezüglich eines möglichen Kaufs durch den russischen Oligarchen Roman Abramovich legte Göztepe-Präsident Mehmet Sepil nach acht Jahren überraschend sein Amt als Präsident des Traditionsklubs aus Izmir nieder: „Nachdem ich das Amt des Klubchefs mit Stolz ausgeübt habe, bin ich vom Posten des Vorstandsvorsitzenden zurückgetreten. Ich hoffe, dass ein neuer Vorstand die Verantwortung für Göztepe übernimmt und den Klub mit neuer Motivation und Energie aus der aktuellen Lage herausführen kann“, erklärte Sepil am Montag.

Ende einer Ära – Wer übernimmt Göztepe? – Fan-Token steigt sprunghaft

Sepil hatte den Verein 2014 übernommen. 2017 gelang „GözGöz“ unter der Schirmherrschaft des 67-Jährigen nach 14 Jahren der Wiederaufstieg in die Süper Lig. Doch nach zuletzt sieben Niederlagen in Folge droht der Verein von der Ägäis nach fünf Jahren Ligazugehörigkeit wieder der Abstieg in die zweitklassige TFF 1. Lig. Derzeit gebe es Interesse von mehreren Unternehmen wie Baticim, Ege Yapi oder Önaylar Yapi, um die Eigentümerschaft des Klubs von Sepil zu übernehmen, berichtet „NTV Spor“. Zuvor gab es eine Meldung aus England, die (Noch-)FC Chelsea-Eigentümer Abramovich mit dem Verein in Verbindung gebracht hat. Infolgedessen schoss der Göztepe SK Fan-Token um bis zu 700 Prozent in die Höhe. Während die Crypto-Währung am Sonntag noch bei 13 TL (ca. 80 Cent) notiert wurde, stieg der Wert nach Sepils Rücktritt am Montag sprunghaft auf 90 TL (ca. 5,52 Euro) pro Token. Allerdings gäbe es bislang keine weiteren Schritte und Entwicklungen hinsichtlich einer Übernahme des Vereins durch Abramovich.




MEHR ZUM THEMA

The Telegraph: Abramovich könnte Süper Lig-Klub kaufen


Vorheriger Beitrag

Vor WM-Playoff-Duell: Nächster Ausfall bei Türkei-Gegner Portugal

Nächster Beitrag

Nationaltrainer Stefan Kuntz: "Wir müssen behutsam mit Arda Gülers Nominierung für die A-Nationalmannschaft umgehen"