Türkischer Fußball

Mancini: „Die Türkei soll sich auf eine Niederlage einstellen“

Nach der Auslosung der EM-Gruppen äußerten sich Nationaltrainer Senol Günes und seine Amtskollegen bei den türkischen Gegnern Italien, Schweiz und Wales zum Los und der Konstellation in der Gruppe A. Günes und seine Gegenüber Roberto Mancini, Vladimir Petkovic und Ryan Giggs sehen eine ausgeglichene Gruppe und erwarten spannende Duelle.

Senol Günes (Trainer Türkei): „Niemand wollte die lange Reise in dieser Vorrundengruppe vor der Auslosung, doch wir wollten in Aserbaidschan spielen. Ich denke, die zweite Partie in Aserbaidschan nach der Eröffnung in Rom wird sehr wichtig sein. Es werden auch schwere Spiele gegen die Schweiz und Wales. Wichtig war die Qualifikation und an dieser Organisation teilzunehmen. Ich wünsche allen Teams viel Erfolg. Für die Türkei ist es ein stolzer Moment dabei zu sein. Wir wollen unsere Nation bestmöglich repräsentieren, gute Spiel zeigen und mit schönem Fußball für Aufsehen sorgen. Hoffentlich können wir auch in die nächste Runde einziehen und noch schönere Tage erleben.

Die Auslosung hat interessante Konstellationen mit sich gebracht. Einige Mannschaften haben trotz der Qualifikationsplatzierung in den EM-Gruppen Plätze getauscht. Wir kennen Italien und Roberto Mancini kennt uns. Petkovic trainiert die Schweiz. Zuvor hat er Samsunspor gecoacht. Er kennt die Türkei. Wales kam aus Lostopf vier. Wir sind ein junges, vielversprechendes Team. In der Gruppe kennen sich die Mannschaften untereinander. Eröffnungsspiele sind immer für Überraschungen gut. Hoffentlich gelingt uns ebenfalls eine. Italien hat alle zehn Quali-Spiele gewonnen. Ich hoffe, dass sie ihre erste Niederlage gegen uns kassieren.“

Roberto Mancini (Trainer Italien): „Ein großartiges Los. Ich bin sehr glücklich, denn im Spiel gegen die Türkei kann ich einige Freunde wiedersehen. Als Resultat muss die Türkei auch darauf vorbereitet sein, zu verlieren. Es wird ein gutes Spiel. Die Türkei ist ein gutes Team mit vielen jungen Spielern. Sie haben in der Gruppenphase der Qualifikationsrunde sehr gut gespielt. Meine türkischen Freunde sind wirklich unglaublich. In Rom gibt es viele türkische Fans. Sie werden ihre Mannschaft gut unterstützen. Ich freue mich riesig auf die Partie gegen die Türkei. Es wäre natürlich schöner gewesen, wenn wir ein Freundschaftsspiel ausgetragen hätten. Aber so ist nun einmal der Fußball. Wir werden auf dem Platz 100 Prozent geben. Bei der Gelegenheit grüße ich all meine Freunde in Istanbul“, so der 55-Jährige im Gespräch mit “TRT Spor”.

Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

Vladimir Petkovic (Trainer Schwaiz): „Für uns wird es eine schwere Gruppe. Die Türkei hat eine starke Qualifikation gespielt und gezeigt, dass sie eine klasse Generation von jungen Spielern haben. Es wird kein leichtes Spiel gegen die Türkei, aber natürlich ist ein Sieg nicht unmöglich. Ich habe vor vielen Jahren in der Türkei gearbeitet. Aus meiner Zeit bei Samsunspor kenne ich Senol Günes. Als er damals Trabzonspor trainierte, hat er viele wichtige Siege errungen. Danach ist er mit Besiktas Meister geworden. Er verfügt über ein großes Fußballwissen.“

Ryan Giggs (Trainer Wales): „Die Türkei hat sich nach einer starken Gruppenphase für die EM qualifiziert. Ich habe die Schweiz verfolgt. Sie haben gegen Irland und Dänemark gespielt. Ihre Fans sind großartig. Vor zwei Wochen waren wir in Baku. Wir haben Erfahrungen dort. Wir werden zwei Spiele in Baku austragen. Für uns ist das gut, aber für unsere Fans eine lange Reise. Ich habe einige Spiele der Türkei gesehen. Ich kenne die Fähigkeiten und Qualitäten der Türkei. Wir haben auch im Stadion von Galatasaray gespielt.

Ich erinnere mich an das 6:4 der Türkei gegen uns als ich noch für Wales spielte. Ich habe vor türkischen Fußball-Fans gespielt. Ein tolles Land mit großartigen Fans. Ich kann das Spiel kaum erwarten. Italien hat sich mit zehn Siegen aus zehn Spielen für das Turnier qualifiziert. Nach der Abwesenheit beim letzten großen Nationenwettbewerb ist die EM sehr wichtig für sie. Die Türkei, Schweiz und Wales bewegen sich, was ihre Stärke betrifft, auf einem ähnlichen Niveau.”

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

Nach kurioser VAR-Entscheidung: Fenerbahce-Coch Ersun Yanal fordert Gerechtigkeit!

Nächster Beitrag

Kasimpasa trennt sich von Trainer Kemal Özdes!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar