Türkischer Fußball

Kenan Karaman: “Möchte auch mal in der Türkei spielen!”

Kenan Karaman kann auf eine gute erste Hälfte im Jahr 2019 zurückblicken. In der Bundesliga konnte er mit Fortuna Düsseldorf problemlos den Klassenerhalt sichern und sich wieder für die Nationalmannschaft unter Trainer Senol Günes empfehlen. Im Rahmen eines Testspiels zwischen Medipol Basaksehir und Fortuna Düsseldorf (1:1) äußerte sich der 25-jährige Linksaußen zu den anhaltenden Wechselgerüchten um seine Person und seinen Wunsch, eines Tages in der Türkei spielen zu wollen.

Noch kein offizielles Angebot – “Möchte in der Türkei spielen”

Karaman selbst durfte nach überstandenem Kapselriss in der zweiten Halbzeit des Spiels auflaufen. Der Kommentar des 25-Jährigen: „Das Spiel hat beiden Mannschaften etwas gebracht. Ich fand Basaksehir gut. Ich hoffe, dass sie es in die Champions League schaffen und dort die Türkei repräsentieren.“ Der siebenfache Nationalspieler meldete sich zudem bezüglich eines möglichen Transfers zu Wort. Insbesondere Besiktas und Galatasaray werden ernsthaftes Interesse hinterhergesagt. Von einem Angebot wisse Karaman allerdings nichts:  „Ich weiß, dass in den Medien viel spekuliert wird. Aber bis heute ist kein offizielles Angebot für mich eingegangen. Dementsprechend bin ich auch weiterhin in Düsseldorf. Natürlich ist es eines meiner Ziele, eines Tages in der Türkei zu spielen. Als ein türkischer Fußballer möchte ich die Atmosphäre im türkischen Fußball erleben. Wenn sich eine gute Chance anbieten sollte, würde ich diese nutzen wollen.“

“Süper Lig auf einem guten Weg” – Lob für Kabak

Hoffnungen hegt der gebürtige Stuttgarter indes, dass sich die Süper Lig weiterentwickelt: „Natürlich verfolge ich auch die Süper Lig und finde diese sehr gut. Es sind qualitativ starke Mannschaften mit guten Fußballern. Ich glaube daran, dass die Vereine im Laufe der Zeit noch besser werden. Viele junge Spieler aus der Türkei sind nach Europa transferiert worden. Das ist ein großer Schritt für den türkischen Fußball. Hoffentlich geht es so weiter.“ Als Beispiel nannte er den kürzlich zum FC Schalke 04 gewechselten Ozan Kabak, für den er viel Lob übrig hatte: „Wir haben auch gegeneinander gespielt. Ich finde Ozan Kabak sehr stark. Hoffentlich kann er bei Schalke sein Können unter Beweis stellen. Er ist noch sehr jung, hat noch vieles vor sich. Er sollte immer hart an sich arbeiten. Hoffentlich können wir ihn noch lange in der Bundesliga bewundern.“

Karaman glaubt an Qualifikation für die Europameisterschaft

Auch zum jetzigen Nationaltrainer Senol Günes äußerte sich Karaman positiv und hob seine Ausstrahlung hervor: „Es weht ein frischer Wind seitdem er da ist. Auch Burak [Yilmaz] und Emre [Belözoglu] sind wichtig für die Mannschaft. Wir haben zudem sehr viele junge Akteure, wir sind ein tolles Team geworden. Die Erfahrung von unserem Trainer macht sich bemerkbar und wir konnten gute Ergebnisse einfahren. Hoffentlich geht das so weiter.“ Zum Abschluss zeigte sich Karaman zudem sehr selbstbewusst bezüglich der Qualifikation für die Europameisterschaft 2020. Er sei sich sicher, dass man die Gruppe überstehen würde, da man über eine sehr hohe Qualität im Team verfüge. “Unser einziges Ziel kann die Europameisterschaft sein”, so der Akteur von Fortuna Düsseldorf.

Vorheriger Beitrag

Transfer-Hammer: Galatasaray lockt Falcao in die Süper Lig!

Nächster Beitrag

Trabzonspor-Präsident Agaoglu: „Unsere Einnahmen sind fünf Mal so klein!“

Burak Aras

Burak Aras

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar