Trabzonspor

Karaman und Novak bewerten Trabzonspors Europa League-Los Sparta Prag

Trainer Ünal Karaman und Trabzonspors tschechischer Linksverteidiger Filip Novak haben Europa League-Los AC Sparta Prag bewertet. Trabzons-Coach Ünal Karaman erwartet ein für beide Seiten schweres Duell: „Ich denke, was ich jetzt sage, ist sinnentleert. Wie viele Gegner nahmen wir schon auf die leichte Schulter und dachten, es würde einfach für uns und sind dann am Ende gescheitert. Und wie oft haben wir Spiele gewonnen, gegen Gegner, vor denen wir Angst hatten. Von daher, wir treffen auf einen europäischen Traditionsklub. Es wird sowohl für sie als auch für uns ein schweres Aufeinandertreffen. Zusammen mit harter Arbeit und Disziplin wollen wir unser Land bestmöglich repräsentieren. Vor uns liegen ein langer Liga-Marathon, sowie der Pokal und der Europapokal. Wir müssen uns gut vorbereiten“, so der 53-Jährige.

Novak emotional etwas hin- und hergerissen

Der 23-malige tschechische Nationalspieler Filip Novak blickt indes mit gemischten Gefühlten auf die Spiele gegen den Kontrahenten aus seinem Heimatland: „Vor der Auslosung habe ich meinen Teamkollegen gesagt, dass ich auf gar keinen Fall gegen eine Mannschaft aus Tschechien spielen möchte. Aber jetzt ist es so gekommen. Ich habe viele Jahre gegen sie gespielt. Es warten Duelle mit vielen Freuden auf mich. Das wird emotional nicht einfach für mich. Egal, gegen wen es geht, wir müssen geschlossen als Mannschaft auftreten. Wir können in die nächste Runde einziehen. Auf das Spiel in Tschechien freue ich mich sehr. Meine Familie und meine Freunde können mir dort live zusehen. In Trabzon empfange ich zuhause tschechische Kanäle und habe alle Spieler der Liga verfolgt. Ich werde versuchen, unserem Trainerstab einige Geheimnisse und Tipps sowie Taktiken, wie wir den Gegner besiegen können, zu übermitteln”, zitierte “NTV Spor” den 29-jährigen Tschechen.

Vorheriger Beitrag

Kaan Ayhan zu Wechselgerüchten: "Letzte Wort noch nicht gesprochen!"

Nächster Beitrag

Emre Mor wollte ablösefrei zu Galatasaray – Berater: „Er lügt alle an“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion