Trabzonspor

Kahveci-Poker: Basaksehir in Verhandlungen mit Fenerbahce und Marseille – Trabzonspor dementiert Visca-Gerüchte!


Von Fußball war im türkischen Supercup-Finale am gestrigen Mittwochabend nicht viel zu sehen. Das Atatürk-Olympiastadion erwies sich trotz der neuen Vorkehrungen, um die Windstärke zu dämmen, wieder einmal als schwierige Spielstätte. Mit einer Windgeschwindigkeit von 28 km/h und starkem Schneeregen kam der erwartete Spielfluss fast gar nicht zustande. In den ersten 45 Minuten bekamen die Zuschauer lange Abschläge von den beiden Torhütern zu sehen, die durch den starken Wind im Seitenaus landeten. Zudem kamen die Pässe selten bei den Mannschaftskollegen an. Nach dem Pausentee gab es immerhin drei Treffer zu bewundern. In der Nachspielzeit kam es gar zu heftigen Auseinandersetzungen, woraufhin Egemen Korkmaz (Co-Trainer, Trabzonspor) und Murat Yaman (Verantwortlicher für Spielbetrieb, Medipol Basaksehir) aufgrund von Handgreiflichkeiten obendrein die Rote Karte bekamen.

Avci wollte ein Teil der Geschichte werden

Es war insbesondere ein gebrauchter Abend für den Meister der Vorsaison. Allerdings bedeutete der Gewinn des Supercups für den gegnerischen Coach vom Schwarzen Meer viel mehr als nur einen Sieg. Coach Abdullah Avci konnte in seiner 22-jährigen Trainerlaufbahn zum ersten Mal einen Titelgewinn im Profifußball feiern. Zuvor hatte er 2005 mit der U17-Nationalmannschaft die Europameisterschaft gewinnen können. Dementsprechend aufgeregt und glücklich war der 57-jährige Übungsleiter nach der Begegnung: „Wir widmen diesen Pokal der Stadt Trabzon und Abdülkadir Ömür. Wir waren gegen einen starken Gegner die spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz. Ich gratuliere dem Verein, dem Staff und dem Team zum Gewinn des Supercups. Wir haben es heute verdient, den Platz als Sieger zu verlassen. Wenn man im Vereinsgelände spazieren geht, sieht man mehrere Pokale von verschiedenen Trainern. Als ich das Museum besuchte, sagte ich, dass ich auch ein Teil der Geschichte sein möchte. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten. In drei Tagen geht es bereits weiter. Wir müssen weiterhin gut spielen, um erfolgreicher zu werden.“




Buruk mit Seitenhieb Richtung Schiedsrichter

Avcis Kollege auf Seiten Basaksehirs war im Vergleich dazu sichtlich enttäuscht und konnte es sich nicht verkneifen den Referee in die Zange zu nehmen: „Wir mussten heute nicht nur gegen den Gegner, sondern auch gegen den Unparteiischen spielen. Wie bereits zuvor in der Liga auch. Der zweite Treffer der Gäste ist ein klarer Fehler des Schiedsrichters. Ich kann zudem auch die Ansetzungen der Referees nicht verstehen. Es steht das Supercup-Finale an und wir haben einen Unparteiischen wie Cüneyt Cakir. Setzt ihn doch einfach an. Sowohl Abdullah Avci und Trabzonspor gratuliere ich zum Gewinn des Pokals. Den Unparteiischen Yasar Kemal Ugurlu allerdings nicht.“

Präsident Gümüsdag: „Transfergespräche für Irfan Can Kahveci mit Fenerbahce“

Abseits des Platzes geht es bei Basaksehir aktuell nur um Nationalspieler Irfan Can Kahveci. Während zunächst nur Galatasaray am Verhandlungstisch saß, sind nun auch Erzrivale Fenerbahce und weitere europäische Klubs mit von der Partie: „Für Irfan gibt es auch Angebote aus Europa. Die Gespräche mit Olympique Marseille laufen weiterhin. Galatasaray-Präsident Mustafa Cengiz und sein Vizepräsident Abdurrahim Albayrak kamen auch zum Gespräch vorbei. Wir haben unsere Forderungen gestellt und sie haben ein Angebot unterbreitet. Auch Fenerbahce hat um ein Gespräch gebeten. Wir werden demnächst miteinander sprechen. Ich kann hier keine Summe nennen. Wir haben mit Galatasaray gesprochen und werden es nun auch mit Fenerbahce tun. Bei den Angeboten gibt es sowohl Ablösen als auch Tauschgeschäfte. Beides ist möglich. Vom FC Porto liegt uns kein Angebot vor.“

Präsident Agaoglu dementiert Visca-Gerüchte

Neben dem Titelgewinn geht es bei Trabzonspor wohl auch noch um weitere Transfers. In den letzten Tagen häuften sich die Gerüchte um eine Verpflichtung von Basaksehir-Legende Edin Visca. Präsident Ahmet Ali Agaoglu dementierte dies im Post-Match-Interview: „Als Göksel Gümüsdag zu Spielbeginn neben mir saß, sagte ich zu ihm, dass sie uns Visca verkauft haben. Er hat uns wiederum lachend zu diesem Transfer gratuliert. Nein, wir haben mit keinem Basaksehir-Spieler Kontakt aufgenommen. Solche Gerüchte verbreiten sich immer sehr schnell. Das Transferfenster ist noch nicht geschlossen. Wenn es geschlossen ist, können wir diese Phase gemeinsam bewerten. Trabzonspor ist nicht in der Lage acht bis zehn Millionen Euro für einen Spieler zu zahlen. Jeder ist sich dessen bewusst. Weder Kahveci noch Visca sind auf unserer Liste. Wenn sie Fragen zu Transfers haben beziehungsweise die Wunschspieler wissen möchten, dann rate ich ihnen mit unserem Trainer darüber zu sprechen. Von ihm werden sie sicherlich interessantere Antworten erhalten.“


Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Süper Lig-Transferticker: Kasimpasa holt Tosic - Bewegung bei Topklubs

Nächster Beitrag

U21-EM-Qualifikation: Gruppe der Türkei steht fest

2 Kommentare

  1. 28. Januar 2021 um 21:15

    Wenn Irfan Can Kahveci schlau ist, dann wechselt er ins Ausland zu Olympique Marseille, wenn er nicht so schlau ist bleibt er weiterhin in der Süperlig und geht zu GS, wenn er überdurchschnittlich intelligent ist, dann wechselt er ganz klar zu FB…. 😂

  2. 28. Januar 2021 um 21:14

    Wenn Irfan Can Kahveci schlau ist, dann wechselt er ins Ausland zu Olympique Marseille, wenn er nicht so schlau ist bleibt er weiterhin in der Süperlig und geht zu GS, wenn er überdurchschnittlich intelligent ist, dann wechselt er zu FB…. 😂