Türkischer Fußball

Nach Super-Saison in Moskau: Interessenten aus Deutschland, England und Italien für Yusuf Yazici


Im Winter wechselte Yusuf Yazici für 350.000 Euro auf Leihbasis vom französischen Klub OSC Lille nach Russland zu ZSKA Moskau. Bei den Hauptstädtern schlug der 25-jährige Türke voll ein und erzielte in zehn Ligaspielen starke acht Treffer. Zudem verbuchte der aus Trabzon stammende Profi in zwei Pokalspielen zwei Assists für die Moskauer. ZSKA hatte dem Vernehmen eine Kaufoption für Yazici, diese sei jedoch am 15. Mai verstrichen. Da der russische Klub aufgrund des militärischen Konflikts zwischen Russland und der Ukraine von der Teilnahme an den europäischen Wettbewerben ausgeschlossen ist, habe der Verein von einer hohen Investition in Yazici vorerst abgesehen. Gleichzeitig habe ZSKA Lille gebeten, die Frist für die Option etwas aufzuschieben, was die Franzosen jedoch abgelehnt haben sollen. Diese Entwicklung sollen nicht nur Meister Zenit St. Petersburg und Lokalrivale FK Dynamo Moskau aus der Nähe beobachten. Die Leistungen von Yazici in Russland hätten auch Interesse von Vereinen aus Deutschland, England und Italien geweckt. Yazici hat in Lille zwar noch einen Vertrag bis 2024, doch ein frühzeitiger Wechsel sei durchaus schon in diesem Sommer denkbar, da der 39-malige türkische Nationalspieler unter Trainer Jocelyn Gourvennec keine Rolle in der Hinrunde der Ligue 1 gespielt hat.





Vorheriger Beitrag

Türkgücü München: Neustart in der Regionalliga Bayern mit neuem Präsidenten, Vorstand und Trainer

Nächster Beitrag

Ernsthafte Option: Jorge Jesus-Anwalt mit Fenerbahce-Statement

1 Kommentar

  1. 20. Mai 2022 um 8:35 —

    Ich finde Yusuf eigentlich echt gut. Wenn man den Jungen auf der richtigen Position spielen lässt, bringt er auch regelmäßig seine Leistung.
    Bei Lille fand ich ihn eigentlich auch sehr gut, bis der Trainer gegangen ist und plötzlich nicht mal mehr im Kader stand.
    Ich würde ihn liebend gerne in Deutschland sehen, mein persönlicher Wunsch wäre Gladbach, Frankfurt oder Wolfsburg.

Schreibe ein Kommentar