Galatasaray

Galatasarays Co-Trainer Sahin: „Wir werden unsere Ziele erreichen“

Nach dem Sieg von Titelverteidiger Galatasaray am vierten Spieltag der Süper Lig gegen Kasimpasa (zum Spielbericht) sah man nur erfreute Gesichter beim Meister. Allen voran bei Assistenztrainer Levent Sahin, der den gesperrten Chefcoach Fatih Terim vertrat und sich nach dem Spielende zur Begegnung äußerte: „Über weite Phasen des Spiels waren wir spielbestimmend. Die Übergänge und das Umschaltspiel von Defensive in Offensive hätte besser laufen können. Ich gratuliere dem Gegner ebenfalls zur gezeigten Leistung. Vor allem in der Schlussphase waren sie bemüht guten Fußball zu spielen. Nach der Länderspielpause kann immer etwas passieren. Wir sind froh über die drei Punkte.“

Neue Spieler brauchen noch Zeit

Noch gäbe es viel Luft nach oben, doch am Ende werde man die gesteckten Ziele erreichen, betonte Sahin: „Einige Spieler sind physisch noch nicht bereit. Lemina hat, 4,5 bis fünf Monate nicht gespielt. Falcao wollten wir im Spiel halten, doch gerade in den letzten zehn Minuten war er sichtlich erschöpft. Galatasaray wird in mehreren Wettbewerben vertreten sein. Das ist nicht leicht, aber wir werden das gut handhaben. Mit unserem Trainer und Spielern werden wir erfolgreich sein. Wir werden die schönsten Resultate holen, schließlich sind wir Galatasaray. Wir sind den Wettkampf auf hoher Ebene gewohnt. Wir werden unsere Ziele erreichen.“

Vor dem Start der Champions League: Mariano glücklich über Sieg

Rechtsverteidiger Mariano Filho stellte klar, dass einzig und allen der Sieg zählt: „Wir haben zuhause vor unseren Fans gespielt. Wir wollten unbedingt gewinnen. Gegen Konya hatten wir nur einen Punkt geholt. Im TT-Stadion waren die drei Punkte unser Ziel. Vor dem Champions League-Start wollten wir Moral und Selbstvertrauen tanken. Nach den Länderspielen sind die ersten Ligaspielen immer schwierig. Die Strapazen der langen Reisen vieler Spieler machen sich körperlich bemerkbar. Im zweiten Durchgang merkten wir diese Erschöpfung. Aber am Ende zählen nur die drei Punkte.“

Nagatomo mit Sonderlob für Babel

Teamkollege Yuto Nagatomo war ebenfalls glücklich über den Erfolg, lobte zudem seinen Mannschaftskameraden Ryan Babel: „Sowohl Henry als auch Babel sind großartige Spieler. Babel ist sehr stark und ein hochkarätiger Profi. Es war leicht, mich daran zu gewöhnen, mit ihm zu spielen. Die Rückkehr nach den Länderspielen ist hingegen nie leicht. Ob man will oder nicht, oftmals herrscht eine zusätzliche Erschöpfung. Dieses Spiel war wichtig für die Moral, gerade vor unserem ersten Champions League-Spiel. In dieser Saison verfügen wir über mehr Kadertiefe. Wir wollen endlich, dass die Königsklasse losgeht.“

Özdes erwartet mehr Effektivität in der Offensive

Kasimpasa-Coach Kemal Özdes bemängelte das kreative Spiel vor dem gegnerischen Strafraum beziehungsweise das Aufbauspiel: „Wir hatten einige Abstimmungsprobleme, vor allem bei der Raumaufteilung. So auch beim Gegentreffer. Ab der 80. Minute haben wir uns in der Hälfte von Galatasaray festgesetzt. Jedoch waren wir nicht in der Lage, uns gute Positionen zu erspielen. Unser Wunsch schnell zu spielen, hat unser Passspiel negativ beeinflusst. Die Disziplin und der Einsatzwille des Teams waren gut. Es war ein Spiel, in dem wir einen Punkt hätten holen können. Seit zwei Wochen versuchen wir nach Rückständen zurückzukommen. Nun sind vier Spieltage absolviert für uns. Nächste Woche müssen wir unbedingt gewinnen. Dann sollten auch wieder drei von vier verletzten Spielern einsatzbereit sein. Die Leistung gegen Galatasaray macht Mut für die Zukunft“, so der 49-jährige Übungsleiter.

Vorheriger Beitrag

Kosovo: Necip Uysal bald Nationalmannschaftskollege von Vedat Muriqi?

Nächster Beitrag

U19: Türkei schlägt Österreich 2:0 und wird Zweiter beim Föderationspokal

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

6 Kommentare

  1. Avatar
    14. September 2019 um 16:21

    Ich hab Falcao und NZonzi schon immer gemocht. Nur weil Sie jetzt bei Gala sind kann ich sie nicht hassen.

    Die beiden + Lemina und Babel sind schon sehr sehr gute Spieler. Sowas bietet aktuell keiner aus der Liga.
    Jedoch muss ich auch sagen, dass eure Abwehr ein wenig wackelig ist, z.B. gefällt mir der Spielaufbau eurer Abwehrspieler nicht. Zudem ist es bei solchen Spielern erforderlich, dass ihr eigentlich die nächsten Jahre weiterhin in der CL vertreten sein würdet.
    Klar wünsch ich Fener den 1. Platz dieses Jahr, hoffe aber auf fußballerisch gute Begegnungen.

  2. Avatar
    14. September 2019 um 12:25

    Nzonzi, lemina, ömer mega stark… Fegouhli, falcao, babel und luyindama (auch wenn er immer noch wie ein irrer mit dem ball raus rennt) waren i. O.

    belhanda und mariano schwach… vor allem, als die linnes ein paar mal gezeigt haben, musste ich weinen… Das ist einfach nur unfair. er war letzte saison einer der besten von uns. mariano darf nur spielen, weil er mehr verdient und brasilianer ist. Und belhanda… wow, ein super pass und dafür mussten wir 20 fehlpässe ertragen…

    die spieler müssen sich ersteinmal einspielen… aber es kommen positive signale… wir sollten uns einfach auf unser ding konzentrieren und nicht auf die anderen schauen. denn die anderen schauen auf uns…

    • Avatar
      14. September 2019 um 12:40

      Belhanda gehörte gestern zu den starken. Er läuft fordert , tut und macht.

    • Avatar
      14. September 2019 um 15:30

      kann ich auch machen, trotzdem wird aus mir kein ordentlicher fussballer ^^ er hat einfach zu viele ballverluste… und gefährliche dazu… in der cl wird das unser genick brechen…

    • Avatar
      14. September 2019 um 16:18

      ich glaube eure Herausforderung ist aktuell der relativ neu zusammengewürfelte Kader und die ggf. Formlosigkeit von einigen Spielern (Lemina und co.)
      Wenn dieses Problem überwunden wird und die jeweiligen Teammitglieder die Laufwege kennen, werden eure Leute richtig einschlagen.

    • Avatar
      14. September 2019 um 18:24

      Schau dir einfach mal die Spiele ohne Belhanda an, dann weißt du wie gut er ist. Ohne ihn gewinnen wir kaum Spiele und das sagen auch die Statistiken. Er ist wie das Herz von GS auf dem Platz, wenn er nicht dabei ist, funktioniert der Rest nicht.

      Und da wir schon dabei sind, er hat sich gestern das Kiefer gebrochen bzw. angebrochen und wurde heute operiert. Wie lange er fehlt ist nicht bekannt. Da wird Ömer Bayram wohl öfter Einsatzchancen bekommen, was mich echt freut. Im Mittelfeld ist der Junge ein anderer Spieler.