Fenerbahce

Fenerbahce: Was hat die „Fener Ol“-Kampagne bisher in die Vereinskasse gespült?

Seit dem 4. April läuft die Spendenkampagne „Fener Ol“. Doch was hat Fenerbahce seither eingenommen? GazeteFutbol klärt auf. Mittlerweile seit 2,5 Monaten läuft die Geldsammelaktion des 19-maligen türkischen Meisters, die Präsident Ali Koc und seine Vorstandskollegen ins Leben gerufen haben. Durch prominente Unterstützung aus Sport und Fernsehen gelang es Fenerbahce durch das TV-Format „WinWin“, das abwechselnd auf dem Vereinssender “FBTV”, “TV8” und “Star TV” ausgestrahlt wurde, rund 150 Millionen TL (circa 22,8 Millionen Euro) in die Vereinskasse fließen zu lassen.

Viele Preise: Fenerbahce revanchiert sich bei Anhängern mit Geschenken

Die SMS-Zahlen hätten dabei bereits die Marke von 1,64 Millionen überschritten, berichtet “NTV Spor”. Unter notarieller Aufsicht seien im Rahmen der SMS-Beteiligung unter den Fans fünf Häuser und 20 Autos verlost worden. Alle Gewinner der 5.000 Geschenke im Zuge des “WinWin”-Programms werden am 29. Juni auf der offiziellen Homepage von Fenerbahce und den Social Media-Accounts der Gelb-Marineblauen bekanntgegeben. Das “WinWin”-TV-Format begann am 12. Mai und endete am 22. Juni. Die „Fener Ol“-Spendenkampagne soll als solche noch ein weiteres Jahr mit diversen anderen Events fortgesetzt werden.

Vorheriger Beitrag

Entscheidung gefallen: Ozan Kabak will zu Schalke 04!

Nächster Beitrag

Gegen Bayern München - Das Sommerprogramm von Fenerbahce

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

4 Kommentare

  1. Avatar
    27. Juni 2019 um 15:48

    tropfen auf dem heißen stein…

  2. Avatar
    27. Juni 2019 um 14:06

    Diese 150 Millionen TL sind ein beachtlicher Erfolg, das muss man anerkennen. Nichtsdestotrotz finde ich das die reichen Typen bei FB (Ali Koç ausgeschlossen) mehr Geld spenden müssen und nicht so geizig sein dürfen. Wenn wir diese 60 bis 65 Millionen Euro verfehlen sollten und danach sieht es aus, dann mache ich dafür die reichen FB Anhänger und Funktionäre verantwortlich.

    Außerdem finde ich es absolut pervers und abartig, das sich Typen wie Aziz Yıldırım, Mostoroglu und Mahmut Uslu die die Hauptverantwortluchen an dieser finanziellen Krise sind sich nicht an dieser Kampagne beteiligen.

    Dieser Aydinlar muss uns auch noch 100 Millionen Euro aufs Konto überweisen, hat er das seinerzeit nicht versprochen oder was?

    Und was ist denn mit diesem scheiß Gericht, wann ist hier denn endlich mit einem Urteil zu rechnen? Das muss jetzt endlich mal kommen, damit wir unsere Schadensersatzansprüche geltend machen können scheiße nochmal…

    • Avatar
      27. Juni 2019 um 17:35

      Wir sollten zufrieden mit Aziz Yildirim sein. Da gibts schlimmere.
      Dursun Özbek hat sein Ex- Klub Galatasaray auf 21 Mio Euro angeklagt.

      😀

  3. Avatar
    27. Juni 2019 um 13:50

    150.000.000 TL ist eine beachtliche Summe. Nicht Mal der FC Bayern und andere Top Klubs wären nicht im Stande 150.000.000 Euro zu sammeln. Wir haben es aber geschafft. Das 150 Mio TL nur 23 Mio Euro ergeben ist weniger schön. Ama yapacak birsey yok, die Inlandswährung steckt nun Mal in einer Krise.

    So wie ich hörte brauchen wir bis Ende des Jahren ca. 65 Mio Euro Einnahmen. Da fehlt uns also noch ca. 42 Mio Euro. Ich denke nicht das wir 65 Mio Euro Einnehmen werden. Dieses Ziel ist viel zu weit weg und Schuld daran ist wie ich es schon angesprochen habe die Türkische Lira. Bei 1 Euro zu 3 TL, hätten wir das Ziel bis Ende des Jahres locker erreicht.

    Ich appelliere von hier aus nochmals an die Fenerbahce Vorstandsmitglieder. Wenn wir Schulden haben, wenn wir in so einem Schlamassel stecken und von unseren Fans Geld anbetteln müssen, dann müssen wir doch auch von nun mit den Geldern sparsamer umgehen. Richtig ? Ich kann doch nicht über meine Verhältnisse Leben, dann ein Kredit aufnehmen um meine Schulden zu tilgen und dann aber da weitermachen wo ich aufgehört habe und wieder neue Schulden bekomme. Wir sind so dermaßen am Arsch, dass wir sogar Zinseszins zahlen müssen. Wenn wir dann aber unsere Schulden nicht tilgen, dann zahlen wir sogar Zinseszinszinse und die nächste Stufe wäre dann Zinseszinszinseszins und dann Zinseszinszinseszinszinse und immer so weiter.

    Und dann höre ich sowas wie, dass man mit Volkan um 1 Jahr mit 1,5 Mio Euro Gehalt verlängert, dass man 2,5 Mio Euro Ablöse für Berke ausgibt, obwohl dieser nicht Mal 1x Spiel gemacht hat und jetzt soll er verliehen werden, dann geben wir zusätzlich 2,75 Mio Euro Ablöse für Harun aus und es wird klar das das ein Fehler war und als wäre es schon nicht genug um die Torwart Position, soll auch noch Mert Günok kommen, wo auch eine Ablöse fällig wird, damit er Volkan und Harun von der Bank aus zusehen und lernen kann mit seinen 30 Jahren, während ein weiterer Erten Ersu mit dem wir verlängert haben auf der Tribüne sitzt und von Mert Günok lernen kann wie man auf der Spielerbank platzt nimmt und nicht zu vergessen Carlos Kameni, der sagt dass er Fenerbahce mehr liebt als seine Familie.

    Und als wäre es nicht genug, soll neben Mert auch noch ein 21 Jähriger Altay Bayindir von Ankaragücü kommen und Volkan ist ja weiterhin im Kader. Bald haben wir 10 Torhüter im Kader.

    Also irgendwie Normal oder, dass man über 620 Mio Euro Schulden hat ?