Fenerbahce

Fenerbahce hofft auf Wiedergutmachung

Saisonübergreifend ist Fenerbahce seit elf Süper Lig-Spielen ohne Niederlage, ein Dreier bei Evkur Yeni Malatyaspor wäre für die Truppe von Trainer Phillip Cocu der zehnte Sieg in Folge. In Abwesenheit der verletzten Aatif Chahechouhe und Ismail Köybasi kann der niederländische Chefcoach immerhin auf Neuzugang Islam Slimani zurückgreifen. Die Fenerbahce-Verantwortlichen haben die Lizenz für den algerischen Angreifer rechtzeitig vor dem Malatyaspor-Spiel erhalten, so dass der algerische Angreifer vor seinem Debüt im Fenerbahce-Dress steht. Ob Trainer Cocu Slimani tatsächlich von Anfang an bringt, bleibt allerdings abzuwarten.

Erol Bulut erhofft sich mindestens einen Punkt

Mit viel Selbstbewusstsein gehen derweil die Hausherren aus Malatya in die Partie gegen den Favoriten aus Istanbul. Die Schwarz-Gelben durften zum Auftakt einen 3:1-Auswärtssieg gegen Göztepe bejubeln und wollen am Samstagabend vor eigenem Publikum nachlegen. „Fenerbahce ist das einzige große Team, gegen die wir letzte Saison keine Punkte holen konnten. Uns erwartet ein schweres Spiel. Doch wenn wir unseren Matchplan umsetzen können, werden wir mindestens einen Punkt von Fenerbahce holen“, so Trainer Erol Bulut während der Trainingswoche. Verzichten muss der ehemalige Fenerbahce-Profi gegen seinen Ex-Klub auf den gesperrten Issam Chebake. Zudem stehen die verletzten Okechukwu Azubuike und Murat Yildirim nicht zur Verfügung.

Voraussichtliche Aufstellungen

Evkur Yeni Malatyaspor: Özbir, Cagiran, Mina, Ciftpinar, Seth, Buyuk, Ildiz, Marques, Aleksic, Boutaib, Dia

Fenerbahce: Demirel, Kaldirim, Skrtel, Neustädter, Özbayrakli, Souza, Elmas, Alici, Giuliano, Ayew, Soldado

Anpfiff: 20.45 Uhr, Yeni Malatya-Stadion

SR: Firat Aydinus


Vorheriger Beitrag

Ünal Karaman: „Haben einen langen Weg vor uns!″

Nächster Beitrag

Marco Fabian verhandelt mit Besiktas