Fenerbahce

Fenerbahce: Frey muss gehen – Gespräche mit Boyd, Adebayor und Arslanagic?

Fenerbahce will sich offenbar zeitnah von Angreifer Michael Frey trennen. Mit der Saisonleistung des 25-jährigen Schweizers waren weder der Vereinsvorstand noch Trainer Ersun Yanal zufrieden. In 25 Pflichtspielen kam Frey auf fünf Tore und einen Assist in insgesamt 1.319 Spielminuten. Der Vertrag des Mannes aus Münsingen läuft jedoch noch bis 2022. Die Gelb-Marineblauen seien auf der Suche nach einem Abnehmer.

Überraschungsdeal: Boyd als Flügelstürmer?

Als Ersatz werden Tyler Boyd und Emmanuel Adebayor gehandelt. Boyd verbrachte die abgelaufene Halbsaison auf Leihbasis beim Süper Lig-Konkurrenten MKE Ankaragücü. In der türkischen Hauptstadt sorgte der US-Amerikaner, der beim 4:0-Sieg der USA gegen Guyana im CONCACAF Gold Cup in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gleich doppelt erfolgreich war, mit seinen starken Auftritten für viel Aufsehen. In 14 Süper Lig-Einsätzen erzielte der 24-jährige Linksaußen sechs Treffer und verbuchte vier Torvorlagen. Fenerbahce werde sich mit Boyds Stammverein Vitoria Guimaraes bezüglich der Konditionen eines möglichen Transfers unterhalten, meldet “Aksam”.

Bleibt Boyd der Süper Lig erhalten?

Adebayor und Arslanagic im Visier

Ablösefrei zu haben ist derzeit Emmanuel Adebayor, dessen Vertrag bei Medipol Basaksehir ausgelaufen ist. „Fener“ könne sich vorstellen, den Togolesen einen Einjahresvertrag zu offerieren. Neben einer Auflaufprämie poche der 35-jährige Angreifer auf ein garantiertes Festgehalt. Derweil habe sich der Klub aus Kadiköy mit Abwehrspieler Dino Arslanagic geeinigt. Wie “Gazet Van Antwerpen” berichtet, habe der 26-jährige Innenverteidiger einem Dreijahresvertrag (2+1) in Istanbul zugestimmt. Der Belgier mit bosnischen Wurzeln absolvierte letzte Saison 37 Einsätze für Royal Antwerpen FC. Der Vertrag des 1.91 Meter-Mannes läuft noch bis 2020.

Auf dem Radar: Adebayor und Arslanagic


Vorheriger Beitrag

Ex-Galatasaray-Star Mario Jardel: „Bin vor Dopingtests geflüchtet“

Nächster Beitrag

Europa League-Quali: Gegner von Malatyaspor stehen fest

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

3 Kommentare

  1. Avatar
    20. Juni 2019 um 18:24

    Liebes Fenerbahce,
    Könntest du bitte aufhören in Istanbul spielende Fussballer zu transferieren, bzw sich dafür zu interessieren. Das macht null Sinn, man muss global agieren. Adebayor war mal ein guter Spieler. Die betonung liegt auf WAR

  2. Avatar
    20. Juni 2019 um 16:24

    Auch Sevilla zeigt Interesse an Elmas.

    Man bietet Fener 15 Mio Euro Plus Simon Kajer an.

  3. Avatar
    20. Juni 2019 um 12:54

    Ich warte schon so lange auf Efsane07 bis er kommentiert. Ich sehe es schon kommen wie er sich über Koc aufregt, dass Ü35 Spieler kommen. Ich kenne ihn sogar inzwischen so gut, dass ich das übernehmen könnte.

    Mal im Ernst, was will man mit Adebayor? In der Liga könnte er hin und wieder seine Tore machen aber ist das der Sinn eines Umbruches? 35 Jahre Alte Säcke zu verpflichten, die nach 1 Jahr wieder gehen werden? Ich erinnere noch mal, man spielt bald im Audi Cup gegen Bayern, Real und Tottenham. Und wenn ich mir die Stürmer so anschaue sehe ich einen Lewandowski, Kane, Benzema, Hazard usw. und dann bei Fener einen Frey und womöglich einen Adebayor.

    Auch ein Boyd sollte nicht das Beuteschema von Fener sein. Er hat in der Rückrunde echt gute Leistungen gezeigt, aber was will man mit dem?