Fenerbahce

Fenerbahce-Dementi im Fall Mesut Özil

Der 19-malige türkische Meister Fenerbahce hat mit einem offiziellen Statement die Gerüchte um einen Transfer von FC Arsenal-Star Mesut Özil (30) nach Istanbul dementiert. Zuletzt hatte “Sky Sports” während der Sendung “Transfer-Show” berichtet, dass der Klub aus Kadiköy mit einem ausgeklügelten Finanzierungskonzept den früheren deutschen Nationalspieler (92 Länderspiele/23 Tore) ausleihen wolle. Diese Meldung wurde später von der Homepage entfernt.

Özil-Transfer finanziell nicht tragbar

Dennoch fühlte sich der Istanbuler Traditionsverein dazu veranlasst, die Spekulationen aus der Welt zu räumen: „Mesut Özil hat mit seiner Karriere und seiner Haltung unser Land im Ausland mit Erfolg präsentiert und ist ein hochgeschätzter Spieler, der als Fenerbahce-Anhänger bekannt ist. Jedoch gibt es kein Transferbemühen von Fenerbahce. Unter den wirtschaftlichen Gegebenheiten ist so ein Schritt auch für beide Seiten unmöglich. Unser Präsident Ali Koc hat am 20. Juni während der TV-Übertragung des WinWin-Programms über dieses Thema gesprochen und betont, dass die Realisierung solch eines Unterfangens kurzfristig nicht möglich ist“, so die Stellungnahme der Gelb-Marineblauen über ihre offiziellen Kanäle.

Vorheriger Beitrag

Doukara und Chahechouhe wollen mit Antalyaspor angreifen

Nächster Beitrag

Basaksehir sticht Besiktas aus und holt Azubuike

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

14 Kommentare

  1. Avatar
    11. Juli 2019 um 13:27

    Dieser “Selfie” Özil kann mir mal den Buckel runterrutschen, so einen brauchen wir bei FB nicht. Der passt mit seiner politischen Gesinnung eher zu Basaksehir, da kann er dann mit Arda und Co. kicken.

    Der Typ ist außerdem eine Stehgeige, der bewegt sich auf dem Platz so minimal wie möglich und kassiert maximal ab…. Yalan mı?

  2. Avatar
    10. Juli 2019 um 17:57

    Kann mir gestohlen bleiben der Özil! Wennst 34 bist braucht dich auch keiner mehr!

  3. Avatar
    10. Juli 2019 um 15:57

    Ich muss hier Mal die Ahnungslosen GS Fans bezüglich Özil aufklären, da ich glaube dass die meisten nicht auf dem neuestem Stand sind.

    Mesut Özil hat bereits betont, eines Tages für Fenerbahce auflaufen zu wollen und das dass auch sein größter Traum im Fußball wäre.

    Auf FB TV, während der Win Win Kampagne hat Acun Ilıcalı ebenfalls betont, dass Mesut Özil für Fenerbahce auflaufen wird.

    Seine genaueren Worte waren : “Mesut bir gün Fenerbahce formasini kesinlikle giyecek.”

    Acun und Özil sind sehr gute Freunde. Wäre Recep Tayip Erdogan nicht der Präsident, wäre jetzt Acun Ilicali Mesut´s Trauzeuge.

    Man kann also davon ausgehen, dass Mesut bei Vertragsende bei Fenerbahce auflaufen wird.

    Darüber mache ich mir keine Gedanken.

    • Avatar
      11. Juli 2019 um 8:34

      Nochmal, was hat Acun mit Fußball am Hut?
      Ist Ali Koc euer Präsident, comolli euer Sportdirektor oder Acun?

      Es können viele Leute viel reden wenn der Tag lang ist.

  4. Avatar
    10. Juli 2019 um 14:47

    Özil ist einer der unsympathischsten Spieler überhaupt kann gerne zu Fener wechseln in 2 Jahren wenn er 32 Jahre alt ist und nichts mehr auf die reihe bekommt.
    Sportlich gesehen hat der Junge nichts mehr zu bieten würde aber ein Monstergehalt verlangen.
    Er hat eine gute Übersicht nen guten Schuss und das war es auch schon schläft beim rennen fast ein, ist unbeweglich und steif geworden außerdem will ihn wohl auch kein Klub mehr so richtig und Arsenal will ihn unbedingt loswerden.
    Wenn man Özil holt und nicht Meister wird kann man gleich Insolvenz anmelden. Zudem müsste Özil auf einen Großteil seines Gehaltes verzichten wenn er bei Fener spielen möchte ob er dazu bereit ist ist auch eine offene Frage, Fenerli hin oder her

    • Avatar
      10. Juli 2019 um 15:01

      In zwei Jahren wird man mit aller Macht versuchen, den 5.Stern des Rekordmeisters zu verhindern.

      Daher kann ich mir vorstellen, dass man Özil in zwei Jahren verpflichtet, koste es was es wolle.

  5. Avatar
    10. Juli 2019 um 13:00

    “dass die Realisierung solch eines Unterfangens kurzfristig nicht möglich ist“

    Kurzfristig?
    Der Transfer von Özil zu FB wird nie stattfinden.

    • Avatar
      10. Juli 2019 um 13:04

      Özil selbst hat betont das er für Fenerbahce spielen möchte.
      In 2 Jahren endet sein Vertrag.

    • Avatar
      10. Juli 2019 um 13:22

      Özil wird bei FB nichts anrichten können. Wird ein Monstergehalt kassieren und sonst nichts.

    • Avatar
      10. Juli 2019 um 13:28

      Hmmm….

      Alex konnte wohl auch nichts anrichten oder ?

    • Avatar
      10. Juli 2019 um 13:40

      Alex hat in der Türkei guten Fussball gespielt, war sympathisch und stets ein fairer Sportsmann. Außerhalb der Türkei hat ihn kaum einer wahrgenommen.

      Özil und Alex haben durchaus Parallelen. In großen Spielen tauchen beide gerne ab und machen sich unsichtbar.

    • Avatar
      10. Juli 2019 um 15:57

      Genau und deshalb schoss Alex Gala in jeder Partie ab.

  6. Avatar
    10. Juli 2019 um 12:51

    Traurig genug, dass man so was dementieren muss per Stellungnahme. Ich mein jeder Mensch weiß, dass Fener oder sonst ein türkischer Verein das Gehalt nicht stemmen kann. Ein Özil verdient in England mehr als 300K in der Woche (!). Nach Ablauf seiner Vertrages wird er wohl zu Fener gehen, auch eine Leihe schein unglaubwürdig, da Arsenal wahrscheinlich nicht den Großteil seines Gehaltes zahlen möchte.

  7. Avatar
    10. Juli 2019 um 12:43

    Mesüt Özil wird übernächste Saison also im Jahr 2021 zu uns wechseln. Das weiß inzwischen jeder. Arsenal versucht Özil gerade weg zu ekeln. Demnach war oder ist Arsenal bereit Özil auszuleihen und bis zu 50 Prozent seines Gehaltes (18 Mio Euro) zu übernehmen ( 9 Mio Euro) . Die restlichen 9 Mio Euro Gehalt wollte Ali Koc übernehmen und die Summe durch einen Sponsor halbieren lassen.
    Fenerbahce würde dann 4,5 Mio Euro Gehalt bezahlen, und der Sponsor würde 4,5 Mio Euro Gehalt bezahlen, nur hat man keinen Sponsor gefunden. Wäre Fener jetzt in der Champions League, würden wir einen Sponsor finden.

    Arsenal wird kaum 75 Prozent von Özil´s Gehalt bezahlen wollen, während wir nur 25 Prozent übernehmen.

    Da würde Arsenal lieber Özil gleich auf der Tribüne und in der A2 Mannschaft verrotten lassen. So nach dem Motto “wie du mir, so ich dir!”