Galatasaray

Fatih Terim schiebt die Schuld der UEFA zu!

Genau wie sein Erzrivale Fenerbahce machte es Galatsaray nicht besser und schied sang- und klanglos mit einem torlosen Remis (Hinspiel 1:2) gegen Benfica Lissabon aus der UEFA Europa League aus. Ein Grund für den unbedeutenden Auftritt der „Löwen“ im Estadio da Luz, war sicherlich auch die harmlose Offensive. Der erste Torabschluss gelang den Istanbulern erst in der 75. Minute der Partie. Die schlechte Auswärtsbilanz blieb somit auch bestehen. Die Gelb-Roten sehnen sich nach mittlerweile 17 Spielen nach einen Auswärtssieg auf europäischer Bühne (14 Niederlagen und drei Remis). Der einzige Trost des Tages, zum ersten Mal nach knapp zehn Jahren hat man auswärts im europäischen Pokal keinen Gegentreffer hinnehmen müssen. Nach der Begegnung konnte sich Coach Fatih Terim den Seitenhieb Richtung UEFA, wie auch vergangene Woche im Hinspiel schon, nicht verkneifen und machte den europäischen Fußballverband als Sündebock aus. GazeteFutbol mit den Reaktionen aus der portugiesischen Hauptstadt.

Der „Imperator“ schiebt die Schuld der UEFA zu!

Für einen war der Sündenbock für das Ausscheiden ganz klar. Fatih Terim machte die Schiedsrichter und somit die UEFA für diesen Misserfolg verantwortlich: „Ich hatte es vor der Partie gesagt, wenn Benfica die Runde übersteht, werden wir ihnen auch dementsprechend dafür gratulieren. Ich gratuliere ihnen zum Erreichen der nächsten Phase und wünsche ihnen viel Erfolg im weiteren Verlauf des Turniers. Ich hab von einigen Spielern mehr erwartet, aber vielleicht ist es nicht einfach gegen einer der Favoriten anzukämpfen. Nichtsdestotrotz standen die Schiedsrichterentscheidungen in beiden Partien negativ im Vordergrund. Der Strafstoß im Hinspiel, welcher keiner war, und das vermeintliche Abseits heute. Die UEFA ist Schuld. Ich überlasse den Ausgang dem Gewissen der UEFA“, so der frühere Milan-Coach.

Auch sprach er bezüglich den bevorstehenden Veränderungen im Sommer: „Wir haben den ersten Schritt im Winter gemacht und es werden weitere Veränderungen im Sommer folgen. Jeder kann sich darauf gefasst machen, dass wir eine Mannschaft auf die Beine stellen werden, die in den europäischen Wettbewerben große Schritte vollbringen kann. Wir müssen uns eingestehen, dass Benfica zurzeit eine viel bessere Mannschaft ist, als wir es sind. Hätten wir sie dennoch eliminieren können? Ja das wäre möglich gewesen, aber in diesem Jahr haben uns alle Schiedsrichterfehlentscheidungen unschöne Momente bereitet. Ich bedanke mich bei unseren Fans und den Sponsoren, die uns ohne Gegenleistung in dieser Aufbauphase ohne Bedenken unterstützt haben und weiterhin unterstützen.“

Fernando Muslera und Mariano hätten gerne den Videobeweis gehabt!

Kapitän Muslera sprach zu den Mikrofonen bezüglich des Ausscheidens voller Frust: „Ich gratuliere unserem Gegner für das Weiterkommen, aber eigentlich haben sie das gar nicht verdient. Aufgrund der Fehlentscheidungen der Schiedsrichter müssen wir den Kürzeren ziehen, was zweifelsohne schmerzt. Ich kann nicht nachvollziehen, wieso es den Videobeweis in der Europa League nicht gibt. Anscheinend ist dieser Wettbewerb den Veranstaltern nicht so viel wert wie die Champions League.“ Außenverteidiger Mariano war der gleichen Meinung wie sein Coach und sein Kapitän: „Es wäre alles anders verlaufen, falls es den Videobeweis geben würde. Eigentlich hatten wir es geschafft, ein Tor zu erzielen, aber der Unparteiische hatte etwas dagegen. Ich möchte auch nicht viel über den Schiedsrichter sprechen, weil man sonst mit einer Strafe konfrontiert werden kann. Ich überlasse dies den Außenstehenden.“

Bruno Lage: „Wir waren besser!“

Der Trainer der Gastgeber Bruno Lage war hingegen der Meinung, dass sie über die komplette Partie hinweg die bessere Mannschaft waren und ergänzte: „Besonders in der ersten Halbzeit waren wir richtig stark. Nach dem Seitenwechsel haben wir gespürt, dass unser Gegner nichts riskiert, so dass wir lockerer aufgespielt und somit unseren Vorteil aus dem Hinspiel ausgenutzt haben. In der Abwehr waren wir hervorragend, aber in der Offensivgestaltung müssen wir uns definitiv verbessern.“ Auf die Frage, wie er denn die Leistung der Schiedsrichter beurteile, sagte der 42-Jährige, der durch den Vereinsvorstand aufgrund der guten Resultate mit einem langfristigen Vertrag ausgestattet wurde: „Ich rede nie über die Unparteiischen und schaue nur auf unsere Fehler, die wir verbessern müssen.“

Vorheriger Beitrag

Eigene Fehler kosten Fenerbahce das Weiterkommen!

Nächster Beitrag

UEFA: Schlechteste Punkteausbeute der türkischen Teams seit sieben Jahren

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

5 Kommentare

  1. Avatar
    24. Februar 2019 um 13:32

    Ich gebe hier Fatih Terim bis zu 50 Prozent recht, auch wenn ich ihn nicht mag. Benfica Lissabon hat im Hinspiel zur Anfangszeit gleich Mal ein Elfmeter bekommen. Dieser Elfmeter war 100 prozentig unberechtigt, da der IV von Galatasaray den Ball mit der Brust annahm und der Schiedsrichter 5 Meter davor stand und trotzdem Handspiel pfeift. Machen wir uns doch nichts vor liebe User, der Befehl kam von ganz weit oben. Türken haben in Europa haben nichts verloren, darum geht es. Um Politik. Nicht zu vergessen werden wir seid Jahren immer wieder Mal benachteiligt.

    Die anderen 50 Prozent schreibe nicht auf Fatih Terims Konto zu.
    Galatasary war viel zu schwach und hat scheiße gespielt. Wäre man motivierter an die Sache herangegangen dann hätte man vielleicht noch was drehen können.

  2. Avatar
    24. Februar 2019 um 13:10

    Da keine Vorberichte mehr kommen, kommentiere ich einfach mal hier das Spiel gegen Akhisar.
    Ich erwarte heute einen hohen Sieg gegen den letzten. Ich will das man sich für das Hinspiel revanchiert. Nur zur Info, wir hatten das Spiel 3:0 verloren.
    In Istanbul schneit es, zum Glück wurde daran gedacht und der Rasen wurde bedeckt. Das Spiel wird also zu 100% stattfinden.
    Ich würde so eine Aufstellung gerne sehen: Muslera, Mariano, Semih, Luyindama, Emre Tasdemir, Donk, Feghouli, Belhanda, Selcuk, Onyekuru und Mitroglu.
    Fernando und Linnes sind angeschlagen, Diagne und Nagatomo würde ich mal schonen und Mitroglu muss auch endlich mal auf seine Minuten kommen. Selcuk und Emre hatten mir gegen Kasimpasa sehr gefallen.

  3. Avatar
    22. Februar 2019 um 16:28

    Und wieso gibt es überall dieses VAR außer in der EL? Ich mein im Hinspiel hätte der Elfmeter so verhindert werden können. Und im Rückspiel hätte man unser Tor geben können.
    Finde ich schade, überall wird die Technik eingesetzt nur in der scheiß EL nicht.

  4. Avatar
    22. Februar 2019 um 16:26

    Wir waren in beiden Spielen einfach zu harmlos. Zu Hause habe ich eine ganz andere Leistung von den Spielern erwartet. Wer 2:1 zu Hause im Hinspiel verliert, der ist halt so gut wie raus.
    Auch die Spieler auf der Bank haben mir gestern wenig Hoffnung gemacht. Ich mein wer kann denn helfen? Ich sehe da nur Emre Akbaba. Sinan und Yunus können wenig ausrichten.
    Hätte der Schiri beim Tor von Akbaba nicht gepennt, hätte das Wunder vielleicht geklappt, aber wenn man sich beide Spieler anschaut ist unser ausscheiden schon gerecht.
    Wer 6 Jahre lang keine Auswärtsspiele international gewinnt, braucht sich nicht beschweren. Das ist einem so peinlich.

  5. Avatar
    22. Februar 2019 um 8:46

    Wir waren einfach viel zu schlecht, und das in beiden Spielen Punkt!

    Ich meine die Fehlentscheidungen haben nun dazu geführt aber man muss offensiv was auf die Beine stellen. Warum hat ein Belhanda 90 Min durchgespielt? Er hat im Mittelfeld so ziemlich alle Bälle verloren die man verlieren konnte. Fatih Terim hätte von Anfang an mit zwei Stürmern spielen müssen. Kann ja nicht sein dass man seine erste gefährliche Chance in der 75 Min hat.

    Ich vermiss die Zeiten mit Hakan Sükür und Co. Die mit Ackern und kämpfen Internation was auf die Beine gestellt haben.