Besiktas

Fabrice N´Sakala erster Transfer von Besiktas


Offenbar wird Linksverteidiger Fabrice N’Sakala am Saisonende ablösefrei von Aytemiz Alanyaspor nach Istanbul wechseln und sich dem 15-maligen türkischen Meister Besiktas anschließen. Dies berichtet zumindest “NTV”. Demnach erhalte der 29-jährige Kongolese einen Dreijahresvertrag beim Klub vom Dolmabahce-Palast. N’Sakalas Kontrakt in Alanya läuft aus. Bei Besiktas würde der frühere Profi des RSC Anderlecht auf seinen ehemaligen Trainer Sergen Yalcin treffen, der diesen Wechsel gewollt habe.

N’Sakala-Ankunft Signal für Erkin-Abgang?

Nachdem Caner Erkin seit dem Süper Lig-Restart seine Position auf der linken Abwehrseite in der Startelf an Youngster Ridvan Yilmaz verloren hat und mit der vermeintlichen Verpflichtung von N’Sakala wird dies die Spekulationen schüren, dass Erkin den Verein am Saisonende verlässt.

Für N’Sakala wäre Besiktas nach ES Troyes AC, RSC Anderlecht und Aytemiz Alanyaspor die vierte Profistation als Spieler. In der laufenden Spielzeit absolvierte der elfmalige Nationalspieler der Demokratischen Republik Kongo 29 Pflichtspiele für Alanyaspor. Dabei gelang dem Linksfuß aus Le Blanc-Mesnil/Frankreich eine Torvorlage für den türkischen Pokalfinalisten. In der aktuellen Saison führt N’Sakala unter allen Linksverteidigern der Süper Lig die Statistiken der meisten gewonnen Zweikämpfe (172), der gewonnenen herrenlosen Bälle (168) sowie bei den ausgespielten Gegenspielern (37) an. Bei den Balleroberungen (38) und den erfolgreichen Flanken aus dem laufenden Spiel heraus (30,8 Prozent) belegt der Defensivmann jeweils Platz zwei.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Eklat in Alanya: Trabzonspor-Präsident Agaoglu wird handgreiflich

Nächster Beitrag

Galatasaray-Präsident Mustafa Cengiz: „Sie möchten uns den Weg versperren!“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar