Türkischer Fußball

Europapokal-Gelder: Diese Einnahmen erwarten die türkischen Vereine


Sollten die türkischen Vertreter die Gruppenphasen der einzelnen Europapokalwettbewerbe erreichen, steht nun vollständig fest, auf welche Einnahmen sich die Vereine freuen dürfen. Ausnahme ist hier der nationale Meister Besiktas, der sich bereits für die lukrative Gruppenphase der UEFA Champions League qualifiziert hat. Der Istanbuler Double-Sieger der vergangenen Saison hatte im Vorfeld 15 Millionen Euro dank der Teilnahme an den Gruppenspielen der “Königsklasse” sicher. Da mit Galatasaray jedoch der zweite Klub aus der Türkei in der CL-Qualifikation scheiterte, kann sich der Klub vom Dolmabahce-Palast über zusätzliche Einnahmen freuen, die sonst der Stadtrivale erhalten hätte. Mögliche Punktgewinne ausgeklammert, darf Besiktas mit mindestens 26 Millionen Euro an Einnahmen planen. Alles darüber hinaus kann als erfolgsabhängiger Bonus hinzukommen. Galatasaray und Fenerbahce sind derzeit in der Europa League-Qualifikation aktiv, während Trabzonspor und Demir Grup Sivasspor in den Qualifikationsrunden der Conference League ums Weiterkommen kämpfen. Die Verteilung der Europapokal-Prämien sieht wie folgt aus:

UEFA Champions League:
  • Teilnahme Gruppenphase: 15 Millionen Euro
  • Pro Sieg: 2,8 Millionen Euro
  • Pro Unentschieden: 930.000 Euro
  • Achtelfinale: 9,6 Millionen Euro
  • Viertelfinale: 10,6 Millionen Euro
  • Halbfinale: 12,5 Millionen Euro
  • Finalist: 15,5 Millionen Euro
  • Sieger: 19 Millionen Euro
UEFA Europa League:
  • Teilnahme Gruppenphase: 3,6 Millionen Euro
  • Pro Sieg: 630.000 Euro
  • Pro Unentschieden: 210.000 Euro
  • Achtelfinale: 1,1 Millionen Euro
  • Viertelfinale: 1,5 Millionen Euro
  • Halbfinale: 2,4 Millionen Euro
  • Finalist: 4,5 Millionen Euro
  • Sieger: 8,5 Millionen Euro
UEFA Conference League:
  • Teilnahme Gruppenphase: 2,9 Millionen Euro
  • Pro Sieg: 500.000 Euro
  • Pro Unentschieden: 166.000 Euro
  • Achtelfinale: 600.000 Euro
  • Viertelfinale: 1,0 Millionen Euro
  • Halbfinale: 2,0 Millionen Euro
  • Finalist: 3,0 Millionen Euro
  • Sieger: 5,0 Millionen Euro




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 9,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Süper Lig-Transferticker: Ndao wechselt nach Saudi-Arabien - Kayseri holt Cardoso

Nächster Beitrag

Frankfurt will Ali Akman an Nijmegen ausleihen

4 Kommentare

  1. 3. August 2021 um 19:41 —

    Ich schweife mal ab und stelle mal eine Frage an GF und maybe an die User:

    Wie sieht es mit den TV Rechten aktuell aus. Der Vertrag läuft ja noch ein Jahr mit BeInSports… Es hieß doch aber, dass sie dieses Jahr schon raus möchten. Bleibt es vorerst bei denen? So kurzfristig kann ich mir nämlich nichts anderes vorstellen. Außer einer kauft das türkische “Beinsports” mitten in der Saison auf und lässt es darüber weiter laufen…

    • 3. August 2021 um 19:59

      Der TV Vertrag mit beIN Sports läuft noch bis Ende der kommenden Saison, das heißt, dass es mit beIN Sports noch ein weiteres Jahr weitergeht.

      Jedoch will beIN Sports lt. Ali Koc die Gelder von aktuell 3,3 Milliraden TL (330 Millionen Euro) auf 2,6 Milliarden TL (260 Millionen Euro) für die neue Saison kürzen und eine Zahlung der Gelder an die Vereine für die abgelaufene Saison ist meines Wissens bis dato auch noch nicht erfolgt und was nächste Saison ist und mit wem es hier weitergeht, weiss bis dato auch keiner.

      So ist in groben Zügen der momentane Stand der Dinge….

    • 3. August 2021 um 20:31

      Ok, also nichts neues… Das wusste ich eigentlich alles im Groben… Aber Danke 😉

  2. 3. August 2021 um 17:27 —

    Das ist das letzte Mal, dass ein türkischer Verein in der CL abkassiert, ab nächster Saison gibts hier gar nichts mehr, deshalb sind dieser vier “Großkopferten” (bayrisch: für gesellschaftlich hochgestelle Person) auch im TV zusammengekommen.

    Das liebe Geld hat Ali Koc, Burak Elmas, Ahmet Nur Cebi und Ahmet Agoglu zusammengebracht, nicht ihre gespielte Freundschaft lügen wir uns hier nichts vor liebe Freunde. Jeder dieser 4 weiss, dass ihnen ab nächster Saison das Geld ausgeht, da es wie gesagt keine türkischen Vertreter mehr in der CL geben wird.

    Wer hat den Karren an die Wand gefahren, hier müssen doch endlich Schuldige benannt werden oder? Also ich wars nicht, und ihr sicherlich auch nicht oder? Ich meine wer ist denn seit 20 Jahren im türkischen Fussball als Trainer unterwegs, diese Typen haben uns diese ganze Scheiße einbegrockt, deshalb muss man diese Leute auch endlich an den Pranger stellen.

    Wahrscheinlich wollt ihr jetzt irgendwelche Namen von mir hören oder? Gut, dann nenn ich mal welche, Fathi Terim, Aykut Kocaman, Senol Günes und Kollegen das sind doch die Typen die seit 20 Jahren im türkischen Trainergeschäft sind und die maßgeblich die Geschicke des türkischen Vereinsfussballs geleitet haben oder?

    Der gemeine türkische Fussballanhänger muss sich nur mal folgende zwei simple Fragen stellen.

    Wer war vor 20 Jahren z.B. bei Bayern, Dortmund, Real, Barca, Milan, Inter, Juve, Man. Utd und Co. an der Seitenlinie gestanden und wer ist es jetzt?

    Und dann muss er sich noch folgende wichtige Frage stellen, wer war bei GS, FB, TS, BJK und der türkischen NM vor 20 Jahren an der Seitenlinie und wer ist es jetzt und wenns die selbe Person ist, dann gibts hier doch wohl ein rießengroßes Problem im türkischen Fussball oder etwa nicht?

    Und die Antwort darauf ist der Grund, warum wir nicht mehr an der CL teilnehmen dürfen, so einfach ist das ganze.

Schreibe ein Kommentar