Trabzonspor

Erneuter Punktverlust: Geht Trabzonspor im Titelrennen die Puste aus?


Kein Team in der Süper Lig hat nach Führungen mehr Punkte verspielt als Trabzonspor. So auch am Samstagabend im Medical Park-Stadion, als der Schwarzmeerklub nach einer enttäuschenden Vorstellung gegen MKE Ankaragücü nicht über ein 1:1-Remis hinauskam. Zu allem Überfluss müssen die Bordeauxrot-Blauen den Ausfall von Joao Pereira verdauen, der mit einer Gelbsperre das Gipfeltreffen mit Galatasaray kommende Woche verpassen wird. Auch Caleb Ekuban und Anthony Nwakaeme werden das Duell im Türk Telekom-Stadion verletzt verpassen.

Pereira: „Unser Erfolg beunruhigt bestimmte Personen“

Pereira richtete seinen Frust nach der am Ende gerechten Punkteteilung an Referee Abdulkadir Bitigen. So sprach der Portugiese nach Spielschluss von einem unberechtigten Elfmeter und einer systematischen Benachteiligung Trabzonspors: „Es ist seltsam, welche Entscheidungen in den letzten Wochen zu unseren Ungunsten getroffen werden. Man sieht, dass der Erfolg von Trabzonspor bestimmte Personen beunruhigt. Doch wir werden nicht aufhören, sie zu beunruhigen.“ Kapitän Jose Sosa, nach langer Verletzungspause wieder in der Startelf, erklärte: „Wir wollten heute unbedingt gewinnen, werden unseren Weg aber bis zum bitteren Ende weitergehen. Unsere Fans müssen uns weiter unterstützen. Entweder wir werden am Ende der Saison Meister oder wir können sagen, dass wir es zumindest versucht haben.“

Üzülmez: „Haben uns den Punkt verdient“

Hüseyin Cimsir gab sich nach dem unbefriedigenden Remis sehr wortkarg. Der Trabzonspor-Coach zeigte sich zwar kämpferisch, erklärte aber auch, mit dem 1:1 einen großen Vorteil verspielt zu haben. „Zum Spiel an sich möchte ich nicht viel sagen. Wir haben schlecht gespielt und nicht gewonnen. Fünf Endspiele stehen uns noch bevor. Diese werden wir gewinnen und danach schauen, auf welchem Platz wir stehen. Unseren Vorteil haben wir jetzt aber aus der Hand gegeben.“ Sein Gegenüber Ibrahim Üzülmez freute sich hingegen über seinen gelungenen Einstand: „Ich habe erwartet, dass das Team Charakter zeigt. Und das tat es. Wenn wir verlieren, dann bitte mit Kampf und Leidenschaft. Dieser eine Punkt ist extrem wichtig für uns. Hoffentlich erreichen wir unser Ziel und bleiben in der Liga. Ich denke, dass wir uns das Unentschieden redlich verdient haben.”

Vorheriger Beitrag

Ozan Tufan: "Haben viele Probleme, bin extrem unzufrieden"

Nächster Beitrag

Titelkampf: Basaksehir geht als Favorit ins Duell mit Galatasaray

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar