Süper Lig

Emre Kilinc:“Galatasaray ist ein unerfüllter Wunsch von mir“

Demir Grup Sivasspor-Star Emre Kilinc äußerte sich auf dem Youtube-Kanal von Reporter Haldun Dolmac über seinen geplatzten Transfer zu Galatasaray und fügte hinzu, dass es für ihn ein unerfüllter Traum sei, das Trikot der „Löwen“ zu tragen.

„Ich wäre damals gerne zu Galatasaray gewechselt“

Als Spieler von Boluspor war sich Kilinc mit den Gelb-Roten einig und begründete seinen Wechselwunsch mit der Möglichkeit, mit Spielern wie Didier Drogba und Wesley Sneijder trainieren zu können: „Mein Wechsel nach Istanbul war so gut wie sicher. Letztendlich sagte mir mein Klub, dass ich an Genclerbirligi verkauft wurde. Doch mit dem Hauptstadt-Klub konnte ich mich nicht einigen. Seitdem ist Galatasaray ein unerfüllter Wunsch für mich. Damals spielten Spieler wie Drogba und Sneijder dort. Mit ihnen zu trainieren und von ihnen zu lernen wäre eine sehr gute Gelegenheit für mich gewesen. Ich wäre gerne zu Galatasaray gewechselt. Nun bin ich bei Sivasspor. Vielleicht hätte ich damals nicht die gewünschten Einsatzzeiten bekommen. Daher ist jetzt die richtige Zeit, denn ich bin seit über drei Jahren in der Süper Lig.“

„Jeder hat seinen Kindheitstraum“

Bezüglich seiner Karriereplanung bestätigte Kilinc, dass er Sivasspor am Ende der Saison verlassen wird: „Mein Vertrag läuft aus. Ich werde den Verein im Sommer verlassen. Wohin es geht, werde ich hier nicht bekanntgeben, allerdings hat jeder seinen Kindheitstraum. Ich werde für Sivasspor weiterhin mein Bestes geben. Zwar gehörte Europa ebenfalls zu meinen Zielen, dieses stelle ich jedoch seit dem Coronavirus hinten an. Außerdem möchten wir mit meiner Frau Kinder kriegen. Unter diesen Umständen sehe ich einen Wechsel nach Europa als kompliziert an. Dort ein neues Leben aufzubauen wäre sehr schwierig.“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!


Vorheriger Beitrag

Ex-Fenerbahce-Profi Beykan Simsek: „Comolli hatte Angst, dass ich zu Galatasaray gehe!“

Nächster Beitrag

Von wegen Trennung: Karius bleibt wohl vorerst bei Besiktas