Türkischer Fußball

Italien stellt sich quer: EM-Auftakt wohl ohne Fans aus der Türkei

Die türkische Nationalmannschaft muss im EM-Auftaktspiel gegen Italien am Freitagabend im Stadio Olimpico (Anpfiff 21.00 Uhr) aller Voraussicht nach auf die Unterstützung des eigenen Anhangs verzichten. Die Italiener verweigern den Fans aus der Türkei auf Grund der Corona-Pandemie die Einreise. Das geht zumindest aus den Aussagen von TFF-Präsident Nihat Özdemir hervor. „Wir haben große Probleme damit, die türkischen Fans nach Italien mitzunehmen. Sowohl was die Visa angeht als auch das Kartenkontingent“, so Özdemir nach dem Länderspiel der Türkei gegen Moldawien (2:0) vergangene Woche.

Özdemir verweist auf Baku und verlangt Fan-Unterstützung

Immerhin könnten Hakan Calhanoglu & Co. in Aserbaidschan auf den Support des türkischen Anhangs hoffen. Darüber hinaus rechne man auch fest mit der Unterstützung der Aserbaidschaner: „In Baku wird es dann aber ganz anders. Wir erwarten alle türkischen und aserbaidschanischen Mitbürger zum Spiel. Wir sind zwei Nationen, aber ein Volk. Gemeinsam werden wir unsere Nationalmannschaft unterstützen.“ In der Hauptstadt Aserbaidschans bestreitet die türkische Nationalmannschaft ihre letzten beiden Gruppenspiele gegen Wales (16. Juni 18.00 Uhr) und die Schweiz (20. Juni, 18.00 Uhr). Für das insgesamt 62.000 Zuschauer fassende Olympiastadion in Baku sollen 31.000 Zuschauer zugelassen werden. Tickets für die beiden Partien gibt es hier: https://iticket.az/en/events/euro-2020


GazeteFutbol goes EURO 2020! Unterstütze auch Du Hakan Calhanoglu & Co. und repräsentiere die Türkei mit unserer eigens für die EURO 2020 entworfenen Shirt-Kollektion!

Zum Shop: https://gazetefutbol.de/shop/





Vorheriger Beitrag

Türkei-Gruppe in der Vorschau: Der perfekte Umbruch bei Italien unter Mancini

Nächster Beitrag

Salih Ucan verabschiedet sich von Alanyaspor - Nächste Station Besiktas?

5 Kommentare

  1. 7. Juni 2021 um 23:01

    Genau auf die Reaktion der Mannschaft (damals BJK 3-2 gegen SSC Neapel) warte ich auch in Rom, dann auch noch in der nationalisten Hochburg Lazio – wir sind international in großen Turnieren, wenn auch nicht immer dabei, häufig der Show Stopper für den Gastgeber… so in der Vergangenheit geschehen in:

    In Belgien 2000 gegen Belgien 2-0 (Vorrunden Aus für Belgien)
    In der Schweiz 2008 gegen die Schweiz 2-1 (Vorrunden Aus für die Schweiz)
    In Japan 2002 gegen Japan 1-0 (Achtelfinale)
    In Korea 2002 gegen Südkorea 3-2 (Spiel um Platz 3)

    Klar, die Spiele sind lange her, die Helden von einst wurden, gelinde gesagt, Exkommuniziert… aber der „alte“ Burak hat gerade den Durchschnittsverein OSC in Frankreich vor der Milliarden Truppe aus Paris zum Champion geschossen… warum nicht am Freitag auch gegen Italien… ich hab vielmehr Angst vor Wales, weil unsere die unterschätzen könnten… sorry, die Schweizer kann und will sogar ich nicht ernst nehmen…

    • 8. Juni 2021 um 10:53

      Warum gibs du mir so viel Hoffnung mit dein Schreiben 🙂

      Aber naja, die 4 o.g. Spiele muss man mal sich durch den Kopf gehen lassen, schon krass… Türlich ist Italien aber eine andere Hausnummer.

      Ich nehme ein 0-0 ohne türkischen Torabschluss dennoch sofort mit 🙂 Hoffe nur nicht dass wir im Eröffnungsspiel untergehen…

      Zu den anderen Gegnern, ich glaube nicht dass wir da jemanden unterschätzen werden, ich glaube die Spiele zwischen Schweiz Wales und Türkei werden allesamt geduldsspiele, für alle Teams, keiner wird riskieren, ich denke diese drei Spiele werden allesamt 0-0, 1-0 oder 1-1 ausgehen, also keine torreichen spiele…

      Unser Vorteil ist halt, wir spielen gg Schweiz und Wales in Aserbaidschan und ich sehe das schon als einen gewissen Heimfaktor. Dafür aber gegen Italien ein brutales Auswärtsspiel

    • 8. Juni 2021 um 11:43

      „In Japan 2002 gegen Japan 1-0 (Achtelfinale)“

      Boah das war eine Zeit. Dieses Japan Spiel war mitten unter der Woche und fing gegen Ende der Mittagsstunde an. Ich hatte sicherlich 3 Tage lang meinen Chef(riesen Antifussballer) bearbeitet um 2 Stunden Mittag machen zu dürfen.
      Nach dem Senegal Spiel war Zürich tagelang in Türkischer Hand. Die Langstrasse ist quasi die Reperbahn von Zürich. Da findet alle 2 Jahre das Caliente Strassenfest von den Latino Gemeinschaften statt. 2002 war so ein Jahr. Die Paarung Türkei Brasilien im HF war schon klar. Dieses Wochenende zwischen Senegal und Brasilien war der Wahnsinn.

  2. 7. Juni 2021 um 16:28

    Es gibt doch genug türken die in europa leben, also sollten wir doch trotzdem genug fans ins stadion bringen können.
    Weis halt nur nicht wie das mit den Tickets so kurzfristig erledigt werden soll…

  3. 7. Juni 2021 um 12:19

    Da kommt mir der GF Artikel mit dem Besiktasli in den Sinn mit seinem „tollen“ Reisebericht aus Napoli. Diese netten Polizisten wo man in Flüchtlingsauffangslager gesteckt wird nach der Ankunft. Der Stadtrundfahrt um das Spiel zu verpassen.
    Sehr nett diese Italiener…
    bedenkt man wer ihnen als einer der ersten Nationen Masken und medizinisches Material geliefert hatte vor gut einem Jahr.
    Während seine Nachbarn auf Lieferverträge pfiffen und Waren an den Grenzen abfingen um es für sich selbst zu hamstern.