Fenerbahce

Elfmeter-Streit: Rizespor-Boss Kartal fordert Konsequenzen für Arda Kardesler


Fußballerisch hatte die Eröffnungspartie der neuen Saison wenig zu bieten. Für die Schlagzeilen sorgte nach dem Schlusspfiff einmal mehr das Verliererteam – in diesem Fall Caykur Rizespor. Dabei erzürnten sich Spieler, Trainer und Vorstand insbesondere über Referee Arda Kardesler, der mit seinem diskussionswürdigen Elfmeterpfiff in der 85. Spielminute die Gemüter erhitzte. Vorausgegangen war ein Ellenbogenschlag von Mykola Morozyuk an Enner Valencia.

Hasan Kartal: “Die haben den auf der Straße aufgegabelt!”

Während sich die Experten im türkischen TV weitestgehend einig waren, dass Kardesler zwar regelkonform gepfiffen, gleichzeitig aber auch zu wenig Fingerspitzengefühl in dieser Szene bewiesen habe und der Elfmeterpfiff somit eine „zu harte“ Entscheidung gewesen sei, war Rizespor-Präsident Hasan Kartal nach Spielschluss nicht mehr zu beruhigen. In seiner gewohnt forschen Art kritisierte Kartal Arda Kardesler: „Die haben diesen Schiedsrichter auf der Straße aufgegabelt und hier pfeifen lassen. Das muss Konsequenzen haben. Arda Kardesler sollte sein Schiedsrichterdasein beenden. So werden wir die Liga unmöglich zu Ende bringen können. Wir können das nicht akzeptieren.“ Rizespor-Coach Stjepan Tomas schlug in die gleiche Kerbe ein und sprach davon, „in 20 Jahren Süper Lig“ keinen derartigen Elfmeterpfiff gesehen zu haben.

Erol Bulut: “Fenerbahce wird besser”

Enner Valencia, von Morozyuk im Strafraum zu Fall gebracht, erklärte stattdessen, dass er durchaus den Schlag seines Gegenspielers gespürt habe. „Er hat mich getroffen, dadurch konnte ich nicht zum Kopfball hoch. Das war ein Foulspiel.“ Unterstützung kam von Trainer Erol Bulut: „Enner will zum Kopfball hochsteigen und bekommt einen Schlag in sein Gesicht. Dadurch kann er nicht zum Ball. So ist die Regel, das ist ein Foul. Aus meiner Sicht wurde uns aber noch in der ersten Halbzeit ein weiterer Elfmeter verwehrt. Wir können reden so viel wir wollen. Am Ende sitzen die Schiedsrichter vor den Bildschirmen und entscheiden.“ Zum Auftaktsieg sagte der Fenerbahce-Coach: „Es war wichtig zu gewinnen. Wir haben in der ersten Hälfte unsere Chancen nicht genutzt und einen Elfmeter vergeben. Das hat uns negativ beeinflusst. Dennoch haben wir den Rückstand umgedreht und das Spiel noch gewonnen. Sie können sich sicher sein, dass Fenerbahce noch besser wird. Wir sind erst am Anfang.“



Weitere Spielerstimmen

Jose Sosa, Fenerbahce: „Ich bin körperlich noch nicht ganz fit, dennoch bin ich glücklich, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Wie ich schon gesagt habe: Unser Ziel ist Titel zu gewinnen. So müssen wir weitermachen.“

Loic Remy, Rizespor: „Nach solchen Spielen ist man immer besonders enttäuscht. Wir waren in Führung, danach kommt die Frage auf, ob es ein Elfmeter war oder nicht. Ich denke, dass wir nicht schlecht gespielt haben. Wir haben noch genug Möglichkeiten, diese Niederlage wiedergutzumachen.“

Gökhan Gönül, Fenerbahce: „Die Auswärtsspiele bei Rizespor sind immer schwer zu spielen. Daher war es umso wichtiger heute zu gewinnen. In der Regel dauert es 3-4 Wochen, bis sich die Mannschaften finden. Natürlich haben wir noch Defizite, doch mit der Zeit werden wir diese beheben und besseren Fußball spielen.“

Fernando Boldrin, Rizespor: „Wir waren besser als Fenerbahce und hatten genug Chancen, die wir nicht nutzen konnten. Ich bin jetzt seit vier Jahren in der Türkei. In den Spielen gegen die großen Teams gibt es immer wieder merkwürdige Entscheidungen. Mit diesem Schiedsrichter hatten wir bislang immer unsere Probleme. Ich erwarte etwas mehr Respekt gegenüber meinem Verein.“

Vorheriger Beitrag

Konyaspor: Coach Korkmaz tritt vor Saisonauftakt zurück

Nächster Beitrag

Corona-Schock für Besiktas: Trainer Sergen Yalcin vor Saisonstart in Trabzon positiv getestet

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

5 Kommentare

  1. Avatar
    13. September 2020 um 1:59 —

    Zu Muric:
    Er geht schon seit 8 Wochen zu Lazio.
    Ich verwette nun mein linkes Ei, dass Muric, nachdem das Limit von FB erhöht wurde, nicht zu Lazio wechseln wird. Warum sollte FB ihn dann verkaufen?
    Wen will Fener für Muric verpflichten?
    Fragen über Fragen. Alles geplant von Herrn Koc.

    • Avatar
      13. September 2020 um 10:09

      Behalte lieber dein linkes Ei, das kannst du später noch gebrauchen…. 😉

      Unser Limit wird nur deshalb erhöht, weil wir 1.) eine Restrukturierung unserer Schulden und Verbindlichkeiten zustimmen werden, sprich eine Bankenvereinbarung unterzeichnen und 2.) eben Vedat Muriqi für ca. 20 Millionen Euro an Lazio verkaufen.

      Einfach so werden unsere Limits vom TFF Nihat nicht erhöht, das ist eine völlig falsche Außendarstellung.

      Übrigens werden die Laufzeiten zur Restrukturierung der Schulden und Verbindlichkeiten zwischen den Süperligisten mit der TBB von ursprünglich 5 auf 10-12 Jahre verlängert und die Zinslasten entsprechend angepasst bzw. reduziert.

      Das ganze haben die anderen frühen Unterzeichner dieser Verträge der Weigerungshaltung von FB und insbesondere Ali Koc zu verdanken, ein kleines Dankeschön an dieser Stelle wäre durchaus angebracht insbesondere von Mustafa Cengiz und Ahmet Agaoglu die behauptet haben, das während dem Spiel die Regeln nicht verändert werden dürfen und die auch bei der Abstimmung während der Ligavereinigung als einzige zwei gegen die Erhöhung der FB Limits gestimmt haben, werden jetzt auch davon profitieren.

      Wir werden sehen, ob Mustafa Cengiz und Ahmet Agaoglu jetzt die frühere Vereinbarung mit der TBB mit einer Laufzeit von 5 Jahren die sie unterschrieben haben wieder aufkündigen und die Laufzeiten der Verträge mit den Banken auch auf 10-12 Jahre verlängern werden.

      Falls dem so sein wird wovon wir alle ausgehen können, dann war ihr Veto bei der Abstimmung gegenüber FB absolut heuchlerisch, da sie jetzt von Ali Kocs Weigerungshaltung ebenfalls profitieren und einen ähnlichen Vertrag über 10-12 Jahre bekommen werden oder?

      Also nochmal, das jetzt alle anderen Süperligisten inklusive TS und GS auch eine längerfristige Vereinbarung über 10-12 Jahre von der TBB bekommen haben sie weder wie in der türkischen Presse behauptet wird Nur Cebi oder sonst wem zu verdanken sondern einzig und allein Ali Koc und deshalb sollten sowohl GS wie auch TS ihm danken, das ist ja wohl das Mindeste oder?

      Ich geh aber mit Dir jede Wette ein, das sie nicht mal dazu im Stande sind…..

  2. Avatar
    12. September 2020 um 16:05 —

    Übrigens bin ich der Meinung, das vor dem Start der Liga zuerst einmal der TFF Supercup ausgespielt werden muss, hier hat die unfähige TFF den Termin anscheinend total verpennt, passt zu diesen Pennern……hätte ich jetzt beinahe geschrieben.

    Aber anscheinend war die TFF und insbesondere dieser Nihat die ganze Zeit so sehr mit der Verzögerung der FB Spielerlizenzen beschäftigt, das sie den Termin für den TFF Supercup total verpennt haben diese Penner, jetzt schreibe ich es doch aus… 😉

  3. Avatar
    12. September 2020 um 11:26 —

    Wo ist seine verdammte Waffe? Nie hat man die mit, wenn man sie mal braucht… Verdammt

  4. Avatar
    12. September 2020 um 11:01 —

    Hasan Kartal hat mit seinen Aussagen nach Spielschluss endgültig die neue Süperligsaison eröffnet, mich hätte es auch sehr gewundert, wenn er nicht über den türkischen Schiedsrichter hergezogen wäre.

    Übrigens sollte Kartal etwas nettere Aussagen über das FB Spiel treffen, ansonsten kann er die 15% anteilige Ablösebeteiligung aus dem Vedat Muriqi Transfer vergessen.

    Haa, ist Rizespor letzte Saison nicht abgestiegen, was zum Geier haben die Teebeutel also noch in der Süperlig verloren?

    Seine Aussagen über den “Pembe Hakem” Arda Kardesler sind natürlich zutreffend….

Schreibe ein Kommentar