Fenerbahce

Deniz Türüc: “Wir möchten den Türkischen Pokal gewinnen!”

Nach der verkorksten Meisterschaft richtet sich bei Fenerbahce der Fokus auf den Türkischen Pokal. Allen voran Deniz Türüc schielt auf einen Pokaltriumph in seiner ersten Saison bei den Gelb-Marineblauen. Beim Vereinssender „FB TV“ äußerte sich der gebürtige Enscheder zu seinen restlichen Zielen in dieser Spielzeit und die Änderungen für die Fußballer durch die Corona-Pandemie. „Bei Fenerbahce wird stets über Pokale gesprochen. Wir haben noch eine Chance für den Einzug in das Finale“, ließ der 27-Jährige verlauten. „Wir möchten in den restlichen acht Spielen die bestmöglichen Resultate holen und die Saison beenden. Anschließend werden die Vorbereitungen auf die nächste Saison beginnen.“ Das Halbfinal-Hinspiel gegen Trabzonspor verlor der 19-malige türkische Meister mit 1:2. Nach der Aufnahme des Ligabetriebs wird Fenerbahce das Rückspiel gegen den Titelanwärter aus der Schwarzmeerküste vor heimischer Kulisse bestreiten.

Türüc: „Das Fehlen der Fans wird sich bemerkbar machen“

Von der Tatsache, dass die anstehenden Begegnungen ohne Fans ausgetragen werden, ist Türüc nicht beeindruckt: „Es gibt viele Faktoren, die den Fußball verschönern. Zu diesen Faktoren gehören definitiv die Fans. Wenn die Ränge voll sind, erhöht sich die Motivation eines Fußballers. Leider lässt sich die aktuelle Situation erst einmal nicht ändern. Wir müssen die Sicherheitsvorkehrungen in den Stadien beachten. Fenerbahce fokussiert sich dabei primär auf die noch vorhandenen Ziele.“ Momentan beschäftige sich die Spielergruppe damit, durch gemeinsame Trainingseinheiten zu alter Stärke zurückzufinden.

Türüc: “Lieber mit der Mannschaft als individuell daheim”

Die individuellen Einheiten in den eigenen vier Wänden während des Lockdowns seien nicht im Geringsten so effektiv wie das Mannschaftstraining, so Türüc weiter. „Ein Spieler muss im Normalfall jeden Tag mit der Mannschaft trainieren. Wir sind es nicht gewohnt so viel Zeit mit unseren Familien zu verbringen. Natürlich ist das keine Sache, die mir nicht gefällt. Jedoch können die individuellen Einheiten zuhause nicht das Training mit dem Team kompensieren.“ Seit rund 2-3 Wochen trainiere man wieder im Trainingsgelände in Samandira und könne es kaum abwarten bis der Ball in der Süper Lig erneut rollt.


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Ex-Galatasaray-Keeper Mondragon: "Falcao ist Kolumbiens Messi"

Nächster Beitrag

Trabzonspor investiert weiter in junge Spieler

Hüseyin Yilmaz

Hüseyin Yilmaz

Wirtschaftswissenschaftler, Freier Sportjournalist, Kosmopolit, Hürriyet Gücer-Fan und Spor Toto Süper Lig-Liebhaber

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar