Türkischer Fußball

Caglar Söyüncü vor EM: „Wir dürfen verlieren, aber uns keinesfalls blamieren“

Nach der verpassten UEFA Champions League-Qualifikation mit Leicester City stieß Innenverteidiger Caglar Söyüncü zur türkischen Nationalmannschaft und schloss sich den Vorbereitungen des Teams in Antalya an. In diesem Rahmen äußerte sich der 25-Jährige zur abgelaufenen Saison und den Erwartungen für die kommende Europameisterschaft (11. Juni – 11. Juli): „Natürlich sind wir nach dem letzten Spiel enttäuscht. Den FA Cup zu gewinnen hat uns aber glücklich gemacht. Wir werden aus unseren Fehlern lernen und weitermachen. Hoffentlich können wir unser Land bestmöglich repräsentieren“, zitierte „NTV Spor“ den 33-maligen Nationalspieler.

Volle Konzentration auf Nationalteam

Nun gelte der Fokus einzig und allein der EURO 2020: „Vor uns liegen zwei Testspiele. Wenn wir in ein Spiel gehen, unterscheiden wir nicht nach Gegenspielern oder Gegnern. Man nimmt die Milli Takim ernst und scherzt nicht herum. So gehen wir in jedes Spiel gleich konzentriert. Wichtig ist, dass wir gut spielen und unsere Fans glücklich machen. Nach den Vorbereitungsspielen reisen wir nach Italien. Unsere goldene Regel ist es, uns nicht zu blamieren. Wir dürfen verlieren, aber uns nicht blamieren. In Kürze sind wir als Mannschaft komplett. Ich sehe mich in jedem Spiel, in das ich gehe, als Favorit. Ich bin nicht gut in die Saison gestartet, aber ich war auch verletzt. Es war keine leichte Phase. Aber ich denke, ich habe die Saison gut beendet. Die Spielzeit ist gerade erst vorbei. Mein erstes Ziel ist die Nationalelf. In England oder in unserer Freizeit können wir kaum Spiele verfolgen. Ich werde das Match zwischen Altay und Altinordu schauen“.





Vorheriger Beitrag

Karaman verlässt die Fortuna: "Ob Europa oder die Türkei - es ist alles möglich!"

Nächster Beitrag

Merih Demiral über Italien: "Sie scheuen vor uns zurück"