Besiktas

Besiktas-Trainer Sergen Yalcin hat Coronavirus-Infizierung erfolgreich besiegt


Gute Nachrichten für die Besiktas-Gemeinde. Cheftrainer Sergen Yalcin hat seine Infizierung mit dem Coronavirus erfolgreich überstanden und bereitet sich auf seine Rückkehr vor. Dies teilte der Verein am frühen Montagabend mit: “Nachdem unser Trainer Sergen Yalcin im Vorfeld des Spiels gegen Trabzonspor bei einer Routineuntersuchung einen positiven PCR-Test aufwies, lieferten nun im Zuge des Protokolls die PCR und klinischen Tests ein negatives Resultat.”

Angebote für N’Koudou

Indes gibt es offenbar zwei Angebote für Flügelspieler Georges-Kevin N’Koudou. Wie “FOS” aus Griechenland berichtet, soll ein saudi-arabischer Klub Besiktas fünf Millionen Euro für den Franzosen geboten haben. Der 25-jährige Profi aus Versailles wolle aber seine Karriere in Europa fortsetzen, hieß es. Daher sei der zweite Interessent eher eine Option für den Außenbahnspieler mit Wurzeln in Kamerun. Demnach wolle der griechische Rekordmeister Olympiakos N’Koudou nach Piräus lotsen. Die Aussicht mit Olympiakos in der Champions League zu spielen, sei ein wichtiger Faktor bei den Verhandlungen. N’Koudou besitzt in Istanbul noch einen Vertrag bis 2023. Im Sommer 2019 sicherte sich Besiktas für 4,5 Millionen Euro 50 Prozent der Transferrechte. Die andere Hälfte verblieb bei den Tottenham Hotspur. N’Koudou bestritt bislang 32 Spiele für den 15-maligen türkischen Meister und kommt dabei auf vier Tore und drei Assists.

Vorheriger Beitrag

0:0 gegen neun Gäste! Fenerbahce kommt gegen Hatayspor nicht über Remis hinaus

Nächster Beitrag

Fenerbahce-Coach Erol Bulut: "In der Offensive ist das zu wenig!"

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion