Besiktas

Besiktas: N’Koudou & Mensah wieder im Kader – Töre & Hutchinson fehlen!


„Was die verletzten Spieler betrifft, könnte wohl nur Georges-Kevin N’Koudou zurückkehren. Bei den anderen erwarte ich dies nicht”, waren die Worte von Besiktas-Coach Sergen Yalcin nach der 1:3-Niederlage im Stadt-Derby bei Galatasaray. Am Ende sollte der 48-jährige Übungsleiter recht behalten. Wie heute über die sozialen Netzwerke und die offizielle Webseite bekanntgegeben wurde, ist der 26-jährige Flügelflitzer nach überstandener Oberschenkelzerrung wieder im Kader. Auch kann Yalcin am morgigen Dienstagabend gegen Fatih Karagümrük auf die Leihgabe von HES Kablo Kayserispor, Bernard Mensah, zurückgreifen. Der Ghanaer hatte das Derby aufgrund von Oberschenkelbeschwerden verpasst.

Töre und Hutchinson fehlen 

Während N’Koudou und Mensah wieder zurück sind, müssen die „Schwarzen Adler“ den 41. Spieltag ohne Gökhan Töre und Atiba Hutchinson bestreiten. Der 29-jährige Kölner hat mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen. Nach Kontrolle gab der Ärztestab bekannt, dass das Verletzungsrisiko des Rechtsaußen zu hoch sei. Daraufhin verzichtete der Trainerstab auf den 26-maligen Nationalspieler. Auch Kapitän Hutchinson ist nicht mit von der Partie. Der 38-jährige Kanadier hatte sich am vergangenen Wochenende die vierte Gelbe Karte in der laufenden Saison abgeholt. Die Verletzungen und Sperren machen den Schwarz-Weißen insbesondere in den letzten zehn Spielen zu schaffen. Nur ein einziges Mal konnte man das Auswechselkontingent von fünf Spielern ausschöpfen (34 Einwechslungen). Zum Vergleich: Mitkontrahent Galatasaray machte immer Gebrauch vom Auswechselkontingent (50 Einwechslungen). Fenerbahce wiederum in neun von zehn Spielen (49 Einwechslungen).

Aboubakar und Özyakup bald zurück? – Fünf Spieler vor Gelbsperre

Neben Töre und Hutchinson fehlen auch Cenk Tosun mit einem Patellasehnenriss und Ajdin Hasic mit einem Kreuzbandriss. Für die beiden Kicker ist die Spielzeit bereits gelaufen. Hoffen dürfen die Fans immerhin auf Stürmer Vincent Aboubakar (Oberschenkelverletzung) und Mittelfeldspieler Oguzhan Özyakup (Wadenzerrung). Der kamerunische Torjäger könnte mit ein bisschen Glück schon zum Saisonfinale bei Göztepe im Kader stehen. Für den Ex-Arsenal-Spieler Özyakup reicht es frühestens zum Pokalfinale gegen Fraport-TAV Antalyaspor. Zudem müssen gleich fünf Spieler im kleinen Stadt-Derby gegen Karagümrük vorsichtig zu Werke gehen, da sonst eine Gelbsperre droht. Josef de Souza, Dorukhan Toköz (beide mit sieben Gelbe Karten), Adem Ljajic, Fabrice N’Sakala, und Cyle Larin (alle mit drei Gelbe Karten) könnten mit ein bisschen Pech das Saisonfinale in Izmir verpassen.





Vorheriger Beitrag

Süper Lig-Abstiegskampf: Wer folgt Denizli in die TFF 1. Lig?

Nächster Beitrag

Nach Süper Lig-Aufstieg: Adana Demirspor verlängert mit Trainer Samet Aybaba

2 Kommentare

  1. 11. Mai 2021 um 9:38

    Die Wahrscheinlichkeit, dass Besiktas die Meisterschaft verspielt ist eigentlich schon hoch. Nach der Derby Niederlage + den Druck für die restlichen Spiele, hat man einen psychologischen Nachteil. Ein Unentschieden gegen Karagümrük würde reichen, da man wahrscheinlich auch auswärts gegen göztepe patzen könnte. Vorallem sind wie erwähnt 5 Spieler gelbbedroht. Hoffentlich wird das eine hitzige Partie mit vielen Karten. Das würde jeden Konkurrenten und Göztepe erfreuen. Aber eins muss gesagt sein, Bjk wird patzen und am Ende des Tages kommt es auf Fener an, ob die gegen formstarken Sivas und abstiegsbedrohten Kayseri gewinnen werden. Sollte Fener sich da zusammen reißen und alle Spiele gewinnen, wird man zu 70% Meister, da lege ich mich fest.

    • 11. Mai 2021 um 17:46

      Echt jetzt? Den Druck sehen wir heute Abend schon noch… ich bin nur nicht so sicher, ob du das dann auch so gemeint hast wie es kommen wird

      Trotzdem: viel Erfolg gegen Sivas, sonst geht der Fize an GS