Besiktas

Besiktas holt Mert Günok, löst Vertrag von Umut Nayir auf und will Ozan Tufan


Der nächste Neuzugang beim türkischen Meister Besiktas heißt Mert Günok. Wie übereinstimmende türkische Medienorgane berichten, haben sich der BJK-Vorstand sowie das Präsidium von Günoks derzeitigem Klub Medipol Basaksehir auf einen Transfer des Torhüters einigen können. Demnach erhalte der 22-malige Nationalspieler der Türkei einen Dreijahresvertrag (2+1). Die Ablösesumme soll zwischen einer und 1,4 Millionen Euro liegen. Günoks Vertrag bei Basaksehir lief ursprünglich noch bis 2023.

Nayir verlässt Klub in Richtung Giresun

Derweil verlässt Stürmer Umut Nayir Besiktas. Der nationale Double-Sieger hat den Vertrag mit dem 28-Jährigen aufgelöst. Kurz darauf teilte Süper Lig-Aufsteiger Girsunspor mit, dass man Nayir für zwei Jahre verpflichtet hat. Nayir, der gebürtig aus Kayseri stammt, verbrachte die vergangene Saison auf Leihbasis bei Hajduk Split in Kroatien und spielte in seiner Karriere unter anderem auch für Ankaragücü, Osmanlispor, Göztepe, Öznur Kablo Yeni Malatyaspor und Bursaspor.

BJK will Tufan, aber nicht Caulker

Daneben berichtet das vereinsnahe Sportportal „OrtaCizgi.com“, dass Besiktas Interesse an Fenerbahce-Profi Ozan Tufan bekundet habe. Der 26-Jährige spielte bereits in der Rückrunde der Saison 2018/19 bei Aytemiz Alanyaspor unter BJK-Coach Sergen Yalcin, der den 63-fachen Auswahlspieler der Türkei gerne wieder in seinem Kader sehen würde. Allerdings habe Fenerbahces Vereinspräsident Ali Koc betont, keinen Spieler an die direkte Konkurrenz abgeben zu wollen. Tufan besitzt noch einen Kontrakt bis 2023 plus Option für ein weiteres Jahr. An „Feners“ Innenverteidiger Steven Caulker sei Besiktas indes nicht interessiert. Cheftrainer Yalcin habe bereits sein Veto eingelegt.




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 9,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Europapokal-Rückspiele: Galatasaray, Trabzonspor und Sivasspor wollen in die nächste Runde

Nächster Beitrag

Der türkische Fußball nach dem EM-Aus

1 Kommentar

  1. 12. August 2021 um 15:28 —

    2021/2022 Şampiyonun „Ş“ harfı

    Der Buchstabe „M“ von Meister 2021/2022

    Nein ernsthaft, ganz so einfach wird es nicht.
    Die Meisterschaft dauert selbstverständlich 38. Spieltage.

    Nie hätte ich mit diesem Transfer gerechnet.

    So ein Torman gibt der Hintermannschaft Sicherheit. Diese Sicherheit kann aber jederzeit kippen, wenn Patzer und Gegentore zunehmen sollten.

Schreibe ein Kommentar