Galatasaray

Auch Galatasaray-Boss Mustafa Cengiz an PFDK verwiesen

Die Rechtsabteilung des türkischen Fußballverbandes (TFF) hat Galatasarays Vereinspräsidenten Mustafa Cengiz an den Disziplinarausschuss (PFDK) verwiesen. Als Grund wurden Cengiz „unsportliche Aussagen“ am 20. September vor den Medienvertretern vorgeworfen. Der PFDK soll die Äußerungen nun einer Wertung unterziehen und gegebenenfalls eine Strafe aussprechen. Ähnliches widerfuhr vor kurzem auch Cengiz’ Amtskollegen bei Fenerbahce, Ali Koc (GazeteFutbol berichtete).

Zudem wurden die Süper Lig-Vereine Fenerbahce, Trabzonspor, Göztepe und Demir Grup Sivasspor sowie die Zweitligisten Cesar Grup Ümraniyespor, Osmanlispor, Adana Demirspor und Akhisar Belediyespor an den PFDK verwiesen. Überdies müssen sich Göztepe-Spieler Andre Biyogo Poko (Regelverstoß) und Altays Sportdirektor Özden Töraydin vor dem PFDK verantworten.

Vorheriger Beitrag

Spieler der Woche: Mame Thiam von Kasimpasa!

Nächster Beitrag

Abülkadir Ömür unter den Top-40 beim "Golden Boy"-Award!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    25. September 2019 um 12:52

    An dieser ganzen Polemik tragen in erster Linie zuerst die türkischen Medien und anschließend die türkischen Funktionäre die Hauptschuld, sie hetzen die türkischen Anhänger mit ihrem Kindergarten Verhalten und Hetzreden gegeneinder auf.

    Und dann diese ganzen Fangfragen der türkischen Journalisten bei den ganzen PK’s hat absolut nichts mit seriösem und verantwortungsvollem Journalismus zu tun, die stellen doch nur noch irgendwelche Twitterfragen um Streit und Unfrieden zwischen den Vereinen zu provozieren.

    Große Teile der türkischen Presse finde ich hier deshalb absolut verantwortungslos und dann diskutieren sie die ganzen Aussagen der verschiedenen Funktionäre bei Beyaz TV oder ASpor wie so alte Waschweiber.

    Für mich sind solche Typen wie Ertem Sener, Sinan Engin und Kollegen absolute Assoziale und diese ganzen Scheißfragen auf der PK kommen doch ausnahmslos von den ganzen Beyaz TV und ASpor Reportern oder etwa nicht?

    Ich finde man sollte von Beyaz TV oder ASpor generell keine Fragen bei PK’s beantworten, dann würde es nicht zu solchen harten Strafen gegen türkische Vereinsfunktionäre kommen. Leider unterliegen hier Terim, Cengiz, Koc, Özsoy und Co. ihrem viel zu großen Ego. in solchen Momenten setzt doch bei ihnen jegliche Intelligenz aus oder?

    Ich stell mir vor, ich bin Profifussballer in der Süperlig, nach Spielschluss kommt dann so ein Kackreporter von ASpor oder Beyaz TV und stellt mir irgendeine provokante Kackfrage über den Gegner, dann würde ich dem sowas ähnliches sagen wie “verpiss dich wieder zu deinem Kacksender” und das sollten in Zukunft auch Cengiz, Terim, Koc und Co. tun.