Fenerbahce

Attila Szalai & Chelsea: Ungarns Nationaltrainer Rossi kündigt Transfer an

Erst Ex-Chelsea-Profi William Gallas, nun auch Ungarns Nationaltrainer Marco Rossi. Allem Anschein nach zeigen die „Blues“ ernsthaftes Interesse an einer Verpflichtung von Fenerbahce-Innenverteidiger Attila Szalai. So soll der Wechsel des 23-jährigen Abwehrspielers bereits in der Winterpause erfolgen, als Ablösesumme sind englischen Medienberichten zu Folge zwischen 18 und 21 Millionen Euro im Gespräch.

Rossi geht von Wechsel nach London aus

Dass an den Spekulationen um Szalai und dem FC Chelsea mehr dran ist als zunächst angenommen, bestätigte Marco Rossi nun mit seiner Stellungnahme gegenüber „CalcioMercato“ nach einer Preisverleihung in Italien. „Attila Szalai könnte mit seiner Spielweise gut in Italien zurechtkommen. Aber ich denke, dass er zu Chelsea gehen wird. Auch spanische Teams wollten ihn. Doch soviel ich weiß, ist der Wechsel zu Chelsea beschlossene Sache“, so Rossi vielsagend. Szalai wechselte im Januar 2021 für zwei Millionen Euro von Apollon Limassol aus Zypern nach Kadiköy und unterschrieb bei den Gelb-Marineblauen einen Vertrag bis Sommer 2025. Laut „Transfermarkt.de“ erhalten die Zyprioten zudem 13,5 Prozent am nächsten Weiterverkauf.

Szalai als Nachfolger von Antonio Rüdiger?

Mit Andreas Christensen (25), Trevoh Chalobah (22), Malang Sarr (22), Thiago Silva (37) und Antonio Rüdiger (28) hat Chelsea-Coach Thomas Tuchel aktuell fünf Innenverteidiger im Kader. Szalai könnte hierbei den abwanderungswilligen Rüdiger ersetzen, der seinen auslaufenden Vertrag an der Stamford Bridge womöglich nicht mehr verlängern wird. Ex-Chelsea-Spieler William Gallas hatte bereits vergangene Woche Szalai mit einem Wechsel nach London in Verbindung gebracht, als er sagte: „Für mich ist er der beste Spieler im ungarischen Nationalteam. Wenn er zu Chelsea wechselt, kann er sich mit den besten Spielern der Welt messen. Schon dass ihn Chelsea beobachtet, ist Belohnung genug für ihn.“





Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Calhanoglu-Gala bei Inter-Sieg, Ayhan & Müldür geben schlechte Figur bei Sassuolo ab

Nächster Beitrag

Sergen Yalcin vor Dortmund-Spiel: "Wollen Gruppenphase nicht punktlos beenden"

4 Kommentare

  1. 7. Dezember 2021 um 14:57 —

    Ich würde folgendes machen Szalai verkaufen an FC Chelsea mit einer Sofortigen Rückleihe. Anders würden wir uns nur schwächen. Ein Szalai mitten in der Saison gehen zulassen würde uns nur schwächen. So hätten wir Zeit einen Äquivalenten Ersatz finden. Die Ablösesumme sollte 20-25 Mio sein inklusive Bonuszahlungen.

  2. 7. Dezember 2021 um 9:56 —

    Ich bin normalerweise ein ziemlich ausgeglichener und ruhiger Mensch, aber die bei FB gehen mir total auf den Sack und bringen mich wie Millionen andere FB Fans zur absoluten weißglut.

    Wenn man einen Szalai Mitten in der Saison verkaufen will, dann soll mir kein Vollpfosten beim FB Vorstand noch irgendeinen Satz über die türkische Meisterschaft erzählen, ich meine wenn du ständig die besten FB Spieler abgibst um den Tag zu retten, dann brauchst du mir am Ende des Tages auch keinen Bullshit über die Meisterschaft erzählen oder?

    Übrigens können wir einen Szalai nur dann abgeben, wenn wir schon einen besseren oder zumindest gleichwertigen Transfer für diese wichtige Spielposition in der Hinterhand haben, wenn aber die Überlegungen des FB Vorstandes darin bestehen dieses entstehende Loch mit einem qualitativ minderwertigen Spieler wie Serdar Aziz zu stopfen, dann ist das ganze nicht ansatzweise durchdacht oder?

    Eigentlich wollte ich mich zu dem Thema nicht äußern, um einige im FB Vorstand nicht in Erklärungsnot zu bringen, aber habt ihr diesen Spacko der das Geld für Zajc auf ein niederländisches Konto statt nach Italien überwiesen hat aus dem Club entfernt oder ist der Vogel noch immer im Finanzvorstand des Vereins tätig?

    Also hier muss es doch nach den absolut peinlichen Meldungen zumindest eine Pressemitteilung zu dieser Personalie seitens von FB geben, ich meine das ist doch das absolute Minimum. Ich denke nicht, dass man seine Inkompetenz in dieser wichtigen Angelegenheit noch länger todschweigen kann oder?

    Übrigens bin ich nicht davon überzeugt, dass wir durch Spielerverkäufe wie Szalai, Vedat, Giuliano, Josef und Co. unsere Schulden reduzieren können, wir können damit nur wie gesagt den Tag retten, das ist alles. Ich meine die Schulden haben sich doch nicht wirklich signifikant reduziert seit Ali Koc das Zepter im Verein übernommen hat, der erzählt uns nur jedes Mal etwas anderes.

    • 7. Dezember 2021 um 10:13

      Ich stehe einem Verkauf im 2 stelligen Millionenbereich immer positiv entgegen. Der Junge ist hungrig, dem kannst du keine Steine in den Weg legen. Wenn ein Szalai gute Leistungen zeigt und Chelsea Interesse hat , sofort weg. Sonst wird der Spieler noch unmotiviert, boykottiert Training oder Spiele und erzwingt seinen Wechsel womöglich noch ala Dembele? Oder wennst Pech hast verpasst du das Momentum wie bei Abdulkadir, oder er sitzt den Vertrag aus und wechselt gar ablösefrei. Komm sein wir uns ehrlich was soll er noch bei Fener? Lieber Ersatz bei Chelsea als Stamm bei Fener. Für Fener kann es nur positiv sein , Spieler abzugeben. Wir sind kein Verein wo Spieler „die nächste Stufe“ erreichen.

  3. 6. Dezember 2021 um 22:12 —

    In dieser Hinsicht kann ich Ali Koc nur Loben.
    Sein Transferverhalten, Verhandlungsstrategien,
    Spielerverpflichtungen, Finanzstrategien sind die von Aziz Yildirim überlegen.

    Zwar sind wir in sportlicher Hinsicht ein hoffnungsloser Fall und haben ein Negativrekord nach dem anderen gebrochen, aber können endlich Spieler gewinnerbringend weiterverkaufen.

    In dieser aktuellen Zeit und auch für die Zukunft ist das die Überlebensstrategie jeden einzelnen türkischen Klubs.

    Deutsche Wirtschaftsexperten gehen davon aus der Kurs der türkischen Lira bis 2025 auf 40 Lira pro 1 € steigen wird und so unrealistisch ist es Mal gar nicht.

    Das bedeutet das Ende für viele türkischen Unternehmen und auch für unseren Klubs, da die Schulden sich weiter Haufen werden, bis die Insolvenz vor der Tür steht.

    Zurück zum Transfer :

    Ich hoffe das der Transfer zur Stande kommt und ich würde ungern Chelsea als Abnehmer für Attila Szalai verlieren, da ich nicht weiß wieviel die anderen Klubs für Szalai zahlen würden.

    Wir sind uns sicherlich alle einig das Szalai viel zu gut für die Süper Lig ist und auch gegen kleinere europäische Klubs überzeugen konnte, sowie in der ungarischen Nationalmannschaft für Aufsehen sorgte, aber ob dies jetzt den Wert von 18-21 Millionen Euro ausmachen, sei Mal dahin gestellt.

    Daher würde ich Szalai auch für 18 Millionen € verkaufen und nicht darauf bestehen 21 Millionen € oder mehr zu verlangen, aber Ali Koc macht schon das richtige, da habe ich vollstes Vertrauen in ihm.

    Für Szalai wünsche ich nur das Beste und er wird sich bei Chelsea weiterentwickeln, da bin ich mir sicher.

    Für 2 Millionen € am 18.01.2021 gekauft und wohlmöglich am 18.01.2022 für 20 Millionen € verkauft,

    Krass !

    Nicht zu vergessen bekommt Apollon Limassol
    13,5 % Beteiligung am Weiterverkauf von Szalai.

    Sollte Szalai für 20 mio´s verkauft werden, bekommt Limassol 2,7 Millionen € überwiesen.

    Ach und ein Tipp an die Buchhaltung von FB,
    Das Geld nicht wieder an ein niederländischen Autohändler überweisen.

Schreibe ein Kommentar