Trabzonspor

Abdullah Avci nach Hatay-Sieg: “Zeit den Blick nach oben zu richten”


Mit dem 1:0-Auswärtssieg über das zuletzt so formstarke Atakas Hatayspor hat Trabzonspor den Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigt. So beträgt der Abstand der Bordeauxrot-Blauen auf die Tabellenspitze noch gerade mal sechs Zähler. Am Wochenende gegen Rekordmeister Galatasaray hat die Truppe von Abdullah Avci die große Chance endgültig auf die oberen Tabellenränge aufzuschließen. GazeteFutbol hat die Stimmen zum Spiel!

Ömer Erdogan, Trainer Hatayspor: „Meine Spieler haben wirklich alles gegeben und sich fantastisch gegen die Niederlage gewehrt. Doch Gerechtigkeit gibt es im Fußball nicht, obwohl wir heute vielleicht unser bestes Spiel der Saison gezeigt haben. Trabzonspor hatte in den 90 Minuten nicht einen anständigen Angriff. Wir wollten aufmerksam bei den ruhenden Bällen sein. Aber bei zwei Ecken haben sie ein Tor gemacht. Meine Spieler haben alles versucht. Ich kann ihnen keinen Vorwurf machen. Trabzonspor hat ohne Fußball zu spielen drei Punkte geholt.“

Abdullah Avci, Trainer Trabzonspor: „Hatayspor hat sich ein starkes Team aufgebaut. Heute mussten wir pragmatisch sein. Nicht immer wird Trabzonspor spielerische Qualität zeigen und auch mal solche Siege einfahren. Mit der Zeit werden wir bestimmte Dinge besser machen. Wir arbeiten an unserem Offensivspiel und versuchen unsere Fehler zu minimieren. Jetzt ist es erstmal an der Zeit, den Blick nach oben zu richten. Für uns war es heute das dritte Spiel in sieben Tagen, inklusive den 120 Minuten im Pokal. Am Samstag steht uns ein sehr wichtiges Spiel bevor. Wir spüren die Unterstützung und die Energie der Trabzonspor-Fans.“

Adama Traore, Hatayspor: „Wir haben alles gegeben und durch ein unglückliches Gegentor verloren. Unser Kader ist stark. Wenn wir weiter so arbeiten, werden wir auch wieder gewinnen.“

Vitor Hugo, Trabzonspor: „Ich freue mich, dass ich dem Team mit meinem Treffer helfen konnte. Heute ist ein trauriger Tag für die Trabzonspor-Familie. Wir haben die Nachricht vor dem Spiel bekommen, wollten daher erst recht alles geben. Heute können wir den Sieg genießen, doch morgen schon müssen wir an das nächste Spiel denken.“

Flavio, Trabzonspor: „Es wurde das erwartet schwere Spiel. Wir freuen uns über die drei Punkte. Je mehr man spielt, desto schneller findet man seinen Rhythmus. Ich denke, dass ich die Eingewöhnungsphase hinter mir habe. Wir widmen den Sieg heute Özkan Sümer.“


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce gegen Meister Basaksehir: Endspiel für Trainer Erol Bulut?

Nächster Beitrag

Arda Turan: "Fatih Terim ist Galatasaray höchstpersönlich!"

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar