Besiktas

1:0 in Malatya – Besiktas träumt weiter von der Champions League-Quali


Während Galatasaray, Fenerbahce und Aytemiz Alanyaspor am Wochenende allesamt unterlagen, gewann Besiktas bei BtcTurk Yeni Malatyaspor mit einem knappen 1:0. Die ersatzgeschwächte Truppe von Sergen Yalcin, die ohne Burak Yilmaz, Atiba Hutchinson und Adem Ljajic antrat, konnte jedoch nicht überzeugen und brachte den knappen Vorsprung am Ende überaus glücklich über die Zeit. Durch den Sieg festigen die “Schwarzen Adler” den vierten Tabellenplatz und wahren ihre Chancen auf den dritten Rang. Yeni Malatyaspor hingegen befindet sich auf dem 15. Platz und ist in den nächsten beiden Spielen zum Siegen verdammt. Am nächsten Wochenende empfängt Besiktas Fenerbahce zum Derby im Vodafone-Park, während Yeni Malatyaspor im Abstiegs-Endspiel Caykur Rizespor zu Gast hat.

Besiktas ohne Stürmer

In der ersten Viertelstunde der Begegnung kamen die abstiegsgefährdeten Gastgeber besser in die Partie. Erst war es Ex-Besiktas-Spieler Gökhan Töre, dessen Schuss nur ganz knapp das Tor verfehlte. Kurz darauf setzte Töre über die rechte Seite Umut Bulut in Szene, der im Fünf-Meter-Raum den Ball jedoch über den Querbalken setzte. Besiktas agierte ohne Stürmer auf dem Platz und tat sich dementsprechend schwer vorne die Bälle zu halten. Erst nach einer halben Stunde sorgten die Gäste aus Istanbul nach einem Eckball mit Mohamed Elneny für Gefahr. Acht Minuten später musste sich Fabien Farnolle beim Weitschuss von Georges-Kevin N’Koudou lang machen, um die Führung des 15-maligen Meisters zu verhindern. Kurz vor dem Gang in die Katakomben dribbelte sich zunächst Teenage Hadebe durch die gesamte Hintermannschaft der Schwarz-Weißen – ohne Erfolg. Danach war Ersin Destanoglu beim Kopfball von Murat Yildirim aus kurzer Entfernung zur Stelle und hielt seinen Kasten sauber.

Besiktas geht in Führung 

Nach dem Pausentee kamen die Gäste besser in die Partie. Nach mehreren Hereingaben, die keinen direkten Abnehmer fanden, bekamen die “Schwarzen Adler” nach Begutachtung durch den VAR einen Strafstoß zugesprochen, weil Keeper Farnolle beim Versuch den Ball mit der Faust zu klären, Gökhan Gönül leicht am Kopf traf. Den fälligen Elfmeter verwandelte Caner Erkin sicher und brachte seine Mannschaft in Führung. Gleich im Anschluss hätten die Schützlinge von Sergen Yalcin auf 2:0 erhöhen müssen. Der eingewechselte Güven Yalcin schnappte sich kurz vor dem Strafraum den Ball und hätte auf den mitgelaufenen Abdoulay Diaby legen müssen. Stattdessen entschied sich der 19-Jährige für einen Abschluss und scheiterte an Farnolle. Nach dieser Großchance beschränkte sich Besiktas auf die Defensivarbeit und ließ Yeni Malatyaspor kommen. Aber die Truppe von Hikmet Karaman tat sich schwer das Abwehrbollwerk zu knacken. Auch die Ideen von Flügelspieler Töre reichten letzten Endes nicht aus.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Yeni Malatyaspor: Farnolle – Hafez, Hadebe, Mina, Chebake – Yalcin (58. Kjartnasson), Acquah (73. Ildiz), Töre, Donald (58. Walter), Yildirim (79. Ndayishimiye) – Bulut (79. Fofana)

Besiktas: Destanoglu – Erkin, Ruiz, Vida, Gönül – Diaby (90. Roco), Lens (46. Yalcin), Uysal, Elneny – N’Koudou (84. Yilmaz), Boyd

Tore: 0:1 Erkin (52./FE)

Gelbe Karten: N’Koudou, Ruiz (Besiktas)

Vorheriger Beitrag

Testspiel: Deutschland empfängt in Köln die Türkei!

Nächster Beitrag

Nach 1:2 in Denizli: Titel für Trabzonspor so gut wie futsch!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten