Türkischer Fußball

WM-Quali: Türkei ohne fünf Akteure gegen Montenegro – Cakir leitet Ungarn gegen England


Am Mittwochabend (20:45 Uhr) trifft die Nationalmannschaft der Türkei im Rahmen der WM-Qualifikation im vierten Gruppenspiel der Gruppe G auf Montenegro. Vor dem wichtigen Duell wurde Flügelspieler Halil Akbunar verletzungsbedingt aus dem Milli Takim-Kader gestrichen. Dies gab der nationale Fußballverband TFF am Dienstag bekannt. Damit fehlt Akbunar auch in den darauffolgenden WM-Qualifikationsspielen gegen Gibraltar (4. September) und die Niederlande (7. September).

Premier League-Kicker für Auswärtsaufgaben verfügbar

Indes muss Nationaltrainer Senol Günes gegen die Montenegriner auch ohne die England-Legionäre Caglar Söyüncü, Ozan Kabak, Ozan Tufan und Halil Dervisoglu planen, da die Türkei als Land im Zuge der Coronavirus-Pandemie auf der „Roten Liste“ steht, die Großbritannien für Regionen mit hohen Fallzahlen führt. Allerdings soll das Quartett für die Auswärtsspiele in Gibraltar und in den Niederlanden zur türkischen Mannschaft stoßen. Für diese Nationen gelten die Reisebeschränkungen Englands derzeit nicht.


Einsatz für Referee Cüneyt Cakir

Derweil wird der türkische FIFA-Schiedsrichter Cüneyt Cakir am Donnerstag um 20:45 Uhr (MEZ) das WM-Qualifikationsspiel in der Gruppe I zwischen Ungarn und England im Puskas-Stadion pfeifen. In Budapest sind als Cakirs Assistenten seine langjährigen Kollegen Bahattin Duran und Tarik Ongun im Einsatz. Als vierter Offizieller fungiert Alper Ulusoy, während Abdulkadir Bitigen am VAR und Mete Kalkavan am AVAR sitzen.


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR





Vorheriger Beitrag

Cagdas Atan nicht länger Trainer in Alanya - Auch Göztepe-Coach Karaman muss Koffer packen

Nächster Beitrag

WM-Quali: Türkei-Coach Senol Günes gibt maximale Punkteausbeute als Ziel vor!

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar