Besiktas

Wer wird neuer Besiktas-Trainer?

Der letzte Spieltag steht vor der Tür und Besiktas empfängt Kasimpasa zum Saisonabschluss im Vodafone-Park. Der morgige Freitagabend ist auch gleichzeitig mit der Verabschiedung von Trainer Senol Günes verbunden. Dann steht der 66-jährige Coach zum letzten Mal an der Seitenlinie der Schwarz-Weißen. Nach vier Jahren verlässt Günes Besiktas in Richtung türkische Nationalmannschaft. Trotz der weniger erfreulichen vergangenen zwei Spielzeiten im Ligabetrieb bleiben die Back-to-Back Meisterschaften und etliche Erfolge in Europa in Erinnerung. Doch wer wird eigentlich sein Nachfolger? Das Präsidium um den wiedergewählten Präsidenten Fikret Orman gab bislang noch nichts Preis.

Gelingt Abdullah Avci mit Besiktas endlich der ganz große Coup?

Schon seit dem bekannt wurde, dass Günes ab der kommenden Saison nicht mehr der Coach der „Schwarzen Adler“ sein werde, tauchten die unterschiedlichsten Namen auf. Ganz oben auf der Liste steht scheinbar Abdullah Avci von Vizemeister Medipol Basaksehir und das wohl bereits von Anfang an. Der frühere Nationaltrainer würde seine Mission Süper Lig-Meisterschaft, die er in den vergangenen beiden Spielzeiten nur ganz knapp verpasste, gerne bei Besiktas fortsetzen. Es ist auch länger schon kein Geheimnis mehr, dass Avci in jungen Jahren Fan der Schwarz-Weißen war.

Basaksehir-Boss Göksel Gümüsdag sagte zwar in dieser Woche, dass Avci weiterhin als Trainer von Basaksehir bleiben werde. Aber ließ auch ein Hintertürchen offen: „Falls er gehen möchte, können wir das nach dem letzten Spieltag besprechen.“ In dieser Woche soll es, nahen Vereinsquellen zufolge, zu einem Treffen zwischen Orman, Serdal Adali (Vizepräsident) und Avci gekommen sein. Der Noch Basaksehir-Coach habe den beiden sogar mitgeteilt, dass der langjährige Leistungsträger Edin Visca ihn gerne zu Besiktas begleiten würde. 

Günes-Nachfolge: Okan Buruk und Abdullah Avci im Rennen

Mircea Lucescu – kommt der Meistermacher von 2003?

Der Ex-Nationalmannschaftstrainer, ein langjähriger Freund von BJK-Boss Orman, ist auch ein heißgehandelter Kandidat. Vor dem Meisterschaftsspiel zwischen Galatsaray und Başakşehir dementierte der Rumäne diese Gerüchte allerdings mit folgenden Worten: „Es stimmt nicht, dass ich mich mit Besiktas geeinigt habe. Ich gehe nicht zu Besiktas und bin nur aufgrund des Meisterschaftsspiel in der Türkei.“ Der mittlerweile 73-Jährige stößt bei den Anhängern und im Großteil des Präsidiums nicht gerade auf Zustimmung. Einzig und allein Orman denke ernsthaft an eine Verpflichtung des früheren Schachtjor Donezk-Trainers wegen dessen Ruhe und Erfahrung. In der Saison 2002/03 (100-jähriges Jubiläum des Klubs) hatte Lucescu Besiktas schon einmal zum Meistertitel geführt.

Wird Fanliebling Sergen Yalcin der neue Besiktas-Coach?

Im Heimspiel gegen Aytemiz Alanyaspor überschütteten die Zuschauer den gegnerischen Coach Sergen Yalcin mit viel Zuneigung. Schon während der Partie konnte man vermehrt Pro-Rufe in Richtung des früheren Besiktas-Profis hören. Nach Ende der Begegnung sangen und schrien die schwarz-weißen Anhänger minutenlang weiter den Namen Sergen Yalcin. Auch in den sozialen Netzwerken wird in den letzten Wochen seitens der Fans Yalcin als neuer Trainer gefordert. Im Vorstand ist man sich uneinig diesbezüglich, da viele Zweifel bestehen, ob Yalcin schon reif genug ist, um eine Mannschaft zum Titel führen zu können. Der attraktive Fußball, den er in seinen bisherigen Stationen stets spielen ließ, wird von den türkischen Fans sehr geschätzt. Bislang konnte er nach Amtsantritt bei einem Klub diesem sportlich stets seinen Stempel aufdrücken und sorgte für positive Veränderungen innerhalb eines Vereins. Ob die Fans durch die sozialen Netzwerke das Präsidium von der Idee überzeugen können, bleibt abzuwarten.

Verlässt auch Guti Hernandez am Saisonende Besiktas?

Die weiteren Kandidaten

Genauso wie der Name Yalcin von den Fans gerne gehört wird, ist auch der Noch-Assistenzcoach von Senol Günes, Guti Hernandez, ein Thema. Viele hatten ja zu Saisonbeginn nach der Vorstellung des Spaniers behauptet, dass der Madrilene nach Saisonende das Zepter bei den Istanbulern übernehmen werde. Jedoch ruft Guti, so wie Yalcin, ebenfalls Zweifel hervor, ob er einer großen Mannschaft gewachsen sei. Sollte Guti nicht alleine das Ruder übernehmen, so gehen Experten davon aus, dass der junge Trainer nicht erneut als Assistenzcoach fungieren wird. Ex-Spieler Okan Buruk ist ein weiterer Kandidat, der sich durch den Pokalgewinn mit Teleset Mobilya Akhisarspor und einer soliden Rückrunde mit Caykur Rizespor in den Vordergrund gespielt hat. Neu in der Liste ist zudem Ex-VfB Stuttgart- und Hannover 96-Trainer Tayfun Korkut, welcher sich Medienberichten zufolge bereits mit Fikret Orman getroffen habe.

Vorheriger Beitrag

Italienische Presse: Juventus buhlt um Merih Demiral

Nächster Beitrag

Auch Rodrigues zurück? Galatasaray arbeitet an Doppeltransfer!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar