Fenerbahce

Vor Zenit-Spiel: Ersun Yanal sägt Islam Slimani ab!

Neben den für die UEFA Europa League nicht gemeldeten Spielern ist der türkische Vertreter aus Istanbul ohne Mathieu Valbuena nach St. Petersburg angereist. Der kleine Franzose muss verletzungsbedingt passen, soll aber bis zum Derby gegen Besiktas am Montag wieder fit werden. Den nicht einsatzberechtigten Roberto Soldado wird Andre Ayew im Angriff ersetzen. Das gab Fenerbahce-Coach Ersun Yanal im Vorfeld der Revanche-Partie in Russland bekannt. Hinspiel-Torschütze Islam Slimani muss dagegen auf der Bank Platz nehmen. „Slimani hat sich in den letzten Spielen nicht als die erhoffte Verstärkung für das Team erwiesen. Daher wird Ayew im Angriff spielen. Er hat schon oft im Sturm gespielt, daher ist das kein Problem“, so Yanal. Das Tischtuch zwischen dem Fenerbahce-Trainer und dem algerischen Angreifer scheint nach dessen Vorstellung gegen Konyaspor (1:1) endgültig zerschnitten zu sein. Türkische Medienanstalten berichteten bereits zu Wochenbeginn, dass sich Slimani in Zukunft als Dauergast auf der Ersatzbank wiederfinden werde.

Ersun Yanal: „Möchten für Aufsehen in Europa sorgen!“

Das Spiel gegen den russischen Tabellenführer, der sich nach wie vor in der Winterpause befindet, geht der Coach der „Kanarienvögel“ durchaus optimistisch an. Das knappe 1:0 aus dem Hinspiel werde seinem Team aber nicht reichen, erklärte der 57-Jährige in der gestrigen Pressekonferenz in der Gazprom-Arena. „Beide Teams werden versuchen, mit ihren Stärken das Spielgeschehen zu lenken. Wir möchten schnell spielen, das Tempo hoch halten und dadurch die Oberhand gewinnen. Vor allem zu Beginn des Spiels wird das wichtig sein.“ Nach der bereits verkorksten Saison in der Süper Lig sieht Yanal die Europa League als Chance, für Aufsehen zu sorgen: „Wir möchten mit aller Macht im Wettbewerb bleiben und in die nächste Runde einziehen!“ Zenit-Coach Sergei Semak ist hingegen überzeugt davon, mit der Unterstützung der eigenen Anhängerschaft die Türken bezwingen zu können. „Unsere Spielphilosophie bleibt gleich. Wir möchten aggressiv und druckvoll spielen. Fenerbahce ist stark und erfahren. Es wartet ein schweres Spiel auf uns.“

Skrtel kehrt zurück nach St. Petersburg

Ein besonderes Spiel wird das Duell in der Gazprom-Arena für Fenerbahce-Abwehrchef Martin Skrtel. Der Slowake spielte zwischen 2004 und 2008 für den russischen Topklub und kehrt heute Abend somit an die alte Wirkungsstätte zurück. „Für mich ist es ein sehr schönes Gefühl, wieder hier zu sein. Ich war 3,5 Jahre hier und habe nur gute Erinnerungen an meine Zeit in Russland“, so Skrtel. Der 34-Jährige will im Revanche-Duell insbesondere an die erste Hälfte in Kadiköy anknüpfen, als man Zenit in allen Belangen dominierte, es lediglich verpasste, für ein deutlicheres Ergebnis zu sorgen: „Das 1:0 ist ein gutes Resultat, doch wir sind erst am Anfang unseres Weges. Wir möchten so spielen wie in der ersten Halbzeit in Istanbul, denn das war ein sehr gutes Spiel von uns.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Zenit St. Petersburg: Lunev – Anyukov, Rakytskyi, Ivanovic, Nabiullin – Smolnikov, Hernani, Mak, Marchisio, Driussi – Dzyuba

Fenerbahce: Tekin – Özbayrakli, Skrtel, Ciftpinar, Kaldirim – Topal, Jailson, Arslan, Moses, Potuk – Ayew

Schiedsrichter: Michael Oliver (England)

Austragungsort: Gazprom-Arena (St. Petersburg)

Anstoß: 18:55 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: beIN SPORTS 1, DAZN

Vorheriger Beitrag

Europa League: Galatasaray will Revanche gegen Benfica

Nächster Beitrag

Mit 19: Metehan Güclü unterschreibt Profivertrag bei Paris!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

9 Kommentare

  1. Avatar
    21. Februar 2019 um 20:47

    Das wars dann. GS ist ja schon bevor das Spiel gleich startet raus. Mit FB haben wir nun den letzten Vertreter verloren.

  2. Avatar
    21. Februar 2019 um 20:31

    Ich habe keine Hoffnung mehr. Vorbei wir sind draußen. Ich bedanke mich bei Ali Koç und seinem Vorstand. Allah sizi bildiği gibi yapsın.

  3. Avatar
    21. Februar 2019 um 20:28

    3:1 amk. Kann doch nicht sein 🤬

  4. Avatar
    21. Februar 2019 um 19:57

    Bin auf Arbeit und kann das Spiel nicht sehen. Aber wir liegen 2:1 zurück das ist nicht schlecht. Aber wir sollten nicht vergessen das bei 3:1 Ende gelende ist. Das bedeutet, egal wie, wir sollten noch ein Tor schießen. Mein Dank geht an Harun Tekin der im Hinspiel den Elfmeter pariert hat. Sonst wären wir schon längst draußen.

  5. Avatar
    21. Februar 2019 um 19:49

    Halbzeitfazit….

    Alper Potuk und Sener Özbayrakli sind absolut scheiße, das wird wohl keiner auch nur ansatzweise abstreiten können oder? Mehmet Topal ist der beste FB Spieler auf dem Platz, ich hätte nicht gedacht, das ich hier sowas jemals hier reinschreiben würde.

    Zenit spielt sehr körperbetont und hoch, wir hingegen werden nur dann gefährlich, wenn Alper und Sener den Ball nicht bekommen. Mit diesen beiden spielen wir 9 zu 11, das ist Fakt. Diese zwei treiben mich zur Weissglut, ich könnte die beiden echt erwürgen….

    In der 2. Halbzeit brauchen wir noch ein weiteres Tor ansonsten wird das bis zum Schlusspfiff ein Ritt auf der Rasierklinge….

  6. Avatar
    21. Februar 2019 um 19:42

    Nice 2:1

  7. Avatar
    21. Februar 2019 um 16:40

    Der Fernandao hat bei uns in seiner schlechtesten Saison zwischen 10-12 Tore geschossen, da wirkt das eine Tor von Slimani dagegen einfach nur lächerlich und als lächerlich würde ich den Vogel auch beschreiben.

    Gegen Konya ist er nur durch Fouls und seine Abseitsstellungen aufgeffallen, der Typ hat nicht aber auch gar nichts mit einem Stürmer gemein. Der Vogel stellt in dieser Statistik sogar “ofsayt” Burak in den Schatten so schlecht wie er ist.

    Also ich will bei FB keinen Slimani mehr sehen, weder auf der Bank und schon gar nicht auf dem Platz. Ha, vom mir aus kann er die Balljungen an der Seitenlinie unterstützen, obwohl er auch hier ein mehr als schlechtes Vorbild wäre, da den Vogel mit seinem einen Saisontor nicht mal 10 jährige Jungs/Mädels ernst nehmen würden.

    Es ist eigentlich ganz einfach je mehr Tore ein Slimani geschossen hätte, desto mehr Punkte hätten wir auf dem Konto. Hätten wir statt einem Slimani einen Fernadao im Sturm gehabt, so hätte dieser bis jetzt 6-7 Saisontore und wir somit Minimum 6-8 Punkte mehr auf dem Konto.

    Das wir auf Platz 15 der Tabelle stehen ist ahuptsächlich Slimanis schuld, da der Vogel einfach keine Tore schießen kann und scheiße ist.

  8. Avatar
    21. Februar 2019 um 14:15

    Slimani! Geht als der schlechteste reudigste Stürmer in die Geschichte des Clubs ein! Ich hab jahrelang Guiza geflamed, Slimani is nicht mal Guizas linker Fuss! Und Slimani ist nicht mal RVP linker Zehennagel!
    Slimani hat einfach keine Klasse! Wir hätten selbst mit Eren mind. 10 15 Punkte mehr in der Tabelle! In der Winterpause hätte man einen Stürmer holen MÜSSEN

  9. Avatar
    21. Februar 2019 um 13:02

    Würde irgendjemand einen Slimani denn spielen lassen? Ich mein guckt euch den Typen mal an, es ist als ob jemand einen Penner von der Straße geholt hätte und ihn einfach spielen lässt.
    Der Junge kann ja mal einfach gar nichts. Mir ist es ein Wunder, wie er das Tor gegen Kayseri in der Hinrunde geschossen hat.
    Ich hätte die Leihe im Winter beendet, er ist eher ein Nachteil als irgendeine Hilfe. Da war ich sogar glücklich einen Eren zu haben als so eine Graupe.

    Fener wünsche ich heute viel Glück, es wird sau schwer in Russland bei der kälte. Für die Russen ist das Frühlingswetter. Ich habe dennoch ein Gefühl im Magen, der mir sagt, dass Zenit das Ding locker gewinnt. Hoffe mein Bauchgefühl irrt sich.