Süper Lig

Visca verschießt Last-Minute-Elfer – Basaksehir unterliegt in der Champions League-Quali!

Im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League unterlag Medipol Basaksehir auch aufgrund der liegengelassenen zahlreichen Chancen mit 0:1 gegen Olympiakos Piräus. Nun stehen die Schützlinge von Neu-Coach Okan Buruk, der in seinem ersten Europapokalspiel als Trainer an der Seitenlinie nicht erfolgreich abschneiden konnte, am nächsten Dienstag gewaltig unter Druck.

Basaksehir kann Chancen nicht ausnutzen!

In der Anfangsviertelstunde taten sich die Schützlinge von Basaksehir-Trainer Okan Buruk ziemlich schwer. Da hatte die Partie noch gar nicht richtig begonnen, mussten die Istanbuler bereits in der siebten Minute zwei Gelbe Karten wegen härterem Einsteigen hinnehmen. Doch danach kam der Gastgeber immer besser ins Spiel. In der 13. Minute stand beim Schuss von Irfan Can Kahveci Neuzugang Enzo Crivelli im Weg. In der 22. Minute parierte Sa dann einen satten Schuss von Edin Visca nach einer schönen Kombination mit Crivelli. Basaksehir wurde besser, aber vor dem Tor fehlte die Idee den Ball auch über die Linie zu bringen. Hinten ließ man hingegen nicht viel anbrennen. Insbesondere die Leistung des neuen Innenverteidigers Miguel Viera überzeugte auf ganzer Linie.

Olympiakos schockt die Hausherren – Visca verschießt Strafstoß

Nach dem Seitenwechsel fand die Truppe von Pedro Martins besser in die Partie. Der griechische Vizemeister belohnte sich auch acht Minuten nach dem Wiederanpfiff. Nach einer schönen Flanke des Ex-Fenerbahce-Spielers Mathieu Valbuena hielt Giorgos Masouras den Kopf hin. Der Ball segelte in die entgegengesetzte Richtung von Keeper Mert Günok, der sich somit geschlagen geben musste. In den darauffolgenden Minuten versuchte zunächst Piräus weiter nach vorne zu spielen.

Aber Basaksehir ließ dies nicht zu und sammelte sich schnell, um den Ausgleichstreffer zu erzielen Doch die Türken konnten, wie schon  in den ersten 45 Minuten, ihre Chancen mit Crivelli, Gulbrandsen und Visca nicht nutzen. Als ob das nicht genug sei, krönte Kahveci den unglücklichen Abend mit einer Gelb-Roten Karte zehn Minuten vor dem Ende. Doch als sich so ziemlich alles gegen die Hausherren richtete, pfiff der bis dato stark kritisierte israelische Unparteiische einen Handelfmeter für die Heimelf. Der in der Regel sichere Schütze Visca trat an und scheiterte am gut aufgelegten Hintermann Sa. Ein Sinnbild für einen unglücklichen Abend.

Aufstellungen

Medipol Basaksehir: Günok – Clichy, Viera, Chedjou, Caicara – Kahveci, Tekdemir (63. Azubuike), Robinho, Visca – Gulbrandsen (69. Elia), Crivelli (81. Ba)

Olympiakos Piräus: Sa – Tsimikas, Semedo, Meriah, Elabdellaoui – Guilherme, Bouchalakis, Masouras (83. Felipe), Valbuena (73. Camara), Podence – Guerrero

Tore: 0:1 Masouras (53.)

Gelbe Karten: Crivelli, Visca, Kahveci, Clichy, Viera (Basaksehir) – Tsimikas, Valbuena, Felipe (Olympiakos)

Gelb-Rote Karte: Kahveci (80.)

Besondere Vorkommnisse: Visca verschießt Handelfmeter (90.)

Vorheriger Beitrag

TFF-Boss Nihat Özdemir spricht EURO 2028 als nächstes Ziel aus!

Nächster Beitrag

1:0-Sieg im Supercup - Galatasaray macht das Triple perfekt!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar