Trabzonspor

Ünal Karaman ist dankbar!

Am 15. Spieltag der Spor Toto Süper Lig konnte Trabzonspor den Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen und gewann Zuhause gegen Atiker Konyaspor klar und deutlich mit 3:0. Somit haben die Bordeauxrot-Blauen in den letzten neun Heimspielen nur eine Niederlage hinnehmen müssen (6S-2U) und liegen durch den Sieg vorerst auf dem vierten Tabellenplatz.  Auch in dieser Begegnung schoss man die Tore erst in der zweiten Hälfte der Begegnung, wie schon in den letzten drei Spielen zuvor. Caleb Ekuban ist nun wohl scheinar auch angekommen am Schwarzen Meer. Der 24-jährige Ghanaer hatte in seinen ersten acht Begegnungen im Dress von Trabzonspor nur einen Treffer erzielen können. Nun war er in den letzten beiden Spielen doppelt erfolgreich. Vor dem so wichtigen Knaller auswärts beim punktgleichen Ligakonkurrenten Besiktas herrschen somit optimale Umstände im Medical Park-Stadion. Atiker Konyaspor hingegen steht nach vier Spielen ohne Niederlage (2S-2U) mit leeren Händen da und empfängt nächste Woche den Tabellenzweiten Kasimpasa. GazeteFutbol mit den Stimmen aus Trabzon.

Ünal Karaman ist dankbar

Nach der Partie bedankte sich Coach Ünal Karaman bei seinen angeschlagenen Schützlingen für ihrer tapfere Leistung: „Nach dem Fenerbahce-Spiel hatte Ogenyi Onazi zwölf Tage lang nicht mittrainiert. Trotz der Empfehlung des Arztes nicht zu spielen, wollte er unbedingt auf dem Platz stehen. Abdulkadir Ömür war acht Tage nicht mit uns zusammen und hatte vor dem Spiel noch Schmerzen. Jedoch wollte auch er spielen. Jose Sosa und Joao Pereira haben in dieser Woche an den Einheiten nicht teilgenommen. und Nichtsdestotrotz standen sie auf dem Feld. Yusus Yazici wurde seit gestern mit Infusionen versorgt und stand in der Startelf. Für diese Opferbreitschaft bedanke ich mich bei all meinen Spielern.” Zum bevorstehenden Knüller gegen Besiktas äußerte sich der Cheftrainer mit den folgenden Worten: „Das Spiel gegen Besiktas ist nicht anders, als das Spiel heute. Wir werden uns genauso vorbereiten wie auf jedes andere Spiela auch. Unsere Erwartung ist es, durch ein gutes Spiel erfolgreich zu sein. Ich hoffe, dass wir uns über die gesamte Woche hinweg gut vorbereiten können, damit wir sowohl körperlich als auch mental fit sind.”

Trabzonspor-Fans gegen Aykut Kocaman

Während der Partie musste Konyaspor-Coach Aykut Kocaman von den Trabzonspor-Anhängern viel einstecken. Vor der Begegnung hatte Kocaman auf die Aussagen seitens Trabzonspor bezüglich des Schiedsrichters aufmerksam gemacht und den damit entstandenen Druck auf die Schiedsrichter für nicht gut empfunden. Daraufhin protestierten die Zuschauer auf den Tribünen, dass er doch versuchen solle, das Spiel zu kaufen beziehungsweise den Schiedsrichter zu bestechen. Dementsprechend waren die Aussagen von Kocaman im Anschluss zur Begegnung mit einem Seitenhieb versehen: „Die Aussagen vor der Partie in Bezug auf den Schiedsrichter haben Trabzonspor heute einen Vorteil verschafft. Wir haben unsere Chancen in der ersten Halbzeit nicht nutzen können. Und in der zweiten Halbzeit haben sich dann die Schiedsrichterentscheidungen gegen uns entwickelt. Wir hatten bei dem Elfmeterpfiff erwartet, dass der Videoassistent den Strafstoß, welcher keiner war, nicht zulässt. Leider war das nicht der Fall. Wir mussten feststellen, dass die Aussagen vor dem Spiel die Schiedsrichter beeindruckt haben. Solche Sachen müssen wir abstellen und klüger handeln.”

Auch die Leistung seiner Mannschaft kommentierte der Ex Fenerbahce-Coach: „Wir haben zu Anfang den Ball Trabzonspor überlassen. Jedoch war es in manchen Abschnitten zu viel des Guten. Eigentlich sind wir in die zweite Hälfte besser gestartet, aber es entwickelte sich alles gegen uns. Wir sind erst seit einer kurzen Zeit wieder zusammen. Wir werden versuchen unsere Fehler zu beheben.”

Vorheriger Beitrag

Okan Buruk trauert Sieg hinterher!

Nächster Beitrag

Süper Lig: Sivas, Malatya und Antalya siegreich

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten