Türkischer Fußball

Türkisches Toptalent Ali Akman vor Transfer zu Eintracht Frankfurt


Laut Informationen von „Sky Sports“ steht das türkische Sturmtalent Ali Akman vor einem Wechsel in die Bundesliga. Dem Vernehmen nach soll die neue Adresse des 18-jährigen Torjägers vom Zweitligisten Bursaspor zukünftig Eintracht Frankfurt heißen. Der Deal sei kurz vor dem Abschluss, hieß es. Die Hessen hätten im Wettbieten den FC Chelsea London ausgestochen. Der Wechsel des zweimaligen U21-Nationalspielers der Türkei soll am Saisonende erfolgen. Akmans Vertrag in Bursa läuft im Sommer aus. Der Transfer erfolgt mithin ablösefrei. Ab der kommenden Saison wird das Bursa-Eigengewächs damit offenbar in Deutschland auf Torjagd gehen. Eine offizielle Bestätigung der Vereinbarung steht noch aus. In der aktuellen Spielzeit kommt Akman in 17 Ligaeinsätzen auf zehn Treffer und liegt in der Torschützenliste der TFF 1. Lig hinter Marco Paixao (zwölf Treffer) von Altay auf Platz zwei. Der 18-Jährige durchlief nach seinem Wechsel von Inegölspor in die Bursaspor-Jugend sämtliche U-Nationalmannschaften der Türkei. Der 1,73 Meter große Rechtsfuß gilt als äußerst schnell, technisch versiert und kaltschnäuzig vor dem gegnerischen Tor. Mit Luka Jovic, Ragnar Ache und André Silva muss sich Akman allerdings auf hochkarätige Konkurrenz im Eintracht-Angriff einstellen.





Vorheriger Beitrag

Galatasaray: Diagne-Leihe zu West Bromwich perfekt, auch Sekidika und Ali Yavuz Kol gehen

Nächster Beitrag

Fatih Terim: "Irfan Can Kahveci ist ein anständiger Mensch!"

3 Kommentare

  1. 30. Januar 2021 um 13:03

    Ist aber nach wie vor nix offiziell.
    Mittlerweile hab ich mich damit abgefunden das er ablösefrei für lau bzw. für eine kleine Ausbildungsentschädigung gehen wird. Seinen Wert messe ich daran das der Junge uns zum Aufstieg ballert.

    Frankfurt hört sich aber in der Tat nach einer sehr vernünftigen Adresse an.

  2. 30. Januar 2021 um 12:21

    Sehr geil, freut mich für Ali, Frankfurt ist die perfekte Adresse für ihn für eine best mögliche Ausbildung.
    Auf die Zukunft von Ali und dem Jungen von Fener der zu Stuttgart wechselt, bin ich sehr gespannt.

    „Mit Luka Jovic, Ragnar Ache und André Silva muss sich Akman allerdings auf hochkarätige Konkurrenz im Eintracht-Angriff einstellen.“

    Jaa bleiben wir mal realsitisch, Ali wird nicht gleich ins A-Team gesteckt. Der wird mindestens eine Saison in der zweiten- bzw Jugendmannschaft spielen. Jovic ist eh nur Leihspieler und den Andre Silva werden die bis dahin auch nicht mehr halten können.

  3. 30. Januar 2021 um 11:13

    Als Frankfurter freue ich mich über diesen Transfer. Bei uns kommen junge Spieler auch zum Zug. Bei Fener würden sogar Jovic und Silva nur auf der Bank sitzen bis sie „so weit“ sind. haha