Besiktas

Türkischer Pokal: Besiktas will Double perfekt machen – Antalya strebt ersten Titel an

Zum 59. Mal findet das türkische Pokalfinale statt. Im Endspiel des diesjährigen Wettbewerbs treffen der frisch gebackene Süper Lig-Meister Besiktas und Fraport TAV Antalyaspor. Während die “Skorpione” vom Mittelmeer von ihrem ersten Triumph im nationalen Cup träumen, könnten die “Schwarzen Adler” aus Istanbul bereits zum zehnten Mal Pokalsieger werden und so das nationale Double perfekt machen. Bei Besiktas fehlen weiterhin Vincent Aboubakar, Oguzhan Özyakup, Cenk Tosun und Ajdin Hasic. Auch Rachid Ghezzal und Welinton haben mit einigen Problemen zu kämpfen, so dass ein Einsatz noch nicht zu hundert Prozent sicher ist.

Izmir gutes Pflaster für Sergen Yalcin

BJK-Cheftrainer Sergen Yalcin betonte, dass Izmir bislang ein gutes Pflaster für ihn persönlich war und er gerne innerhalb von drei Tagen den zweiten Titel mit Besiktas erringen würde: “Wir taten uns auf dem Weg ins Finale sehr schwer. Zweimal mussten wir über 120 Minuten gehen und einmal ins Elfmeterschießen. Wir spielen die längste Saison der türkischen Fußballgeschichte. Wir haben keinen Kader, um zu rotieren. Wir wollen das Finale bestmöglich bestreiten. Unser einziger Gedanke ist es, die Liga mit dem zweiten Titelgewinn abzuschließen. Ich möchte hierbei Göztepe danken. Wie schon am Wochenende ist die Rasenqualität und der Platzzustand großartig. Es ist ein Stadion, das Göztepe und den Spielen der Nationalmannschaft würdig ist. Ich möchte beide Mannschaften beglückwünschen. Es war auch für Antalyaspor kein leichter Weg hierher. Den Titel kann aber nur ein Team gewinnen. Wir möchten unsere harte Arbeit mit dem zweiten Titelgewinn krönen.” Als Spieler feierte Sergen Yalcin mit Besiktas 2006 in Izmir den Pokalsieg. Nun könnte er diesen Erfolg an gleicher Stelle als Trainer wiederholen.




Hutchinson hochmotiviert

Mittelfeldspieler Atiba Hutchinson schloss sich den Worten seines Chefcoaches an und strotzte vor Motivation: “Es wartet ein weiteres Finale auf uns. Wir möchten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Unter den Spielern sprechen wir schon lange über das Endspiel. Es war eine lange Saison. Einige Dinge liefen nicht, wie wir uns das wünschten. Aber mit dem Pokalsieg möchten wir diese Saison so beenden, wir wir uns dies vorgestellt haben. Ein Finale motiviert immer enorm und jeder Spieler träumt davon. Der Gedanke ans Double ist sehr aufregend.”

Yanal glaubt an Team und Spielweise

Antalyas Übungsleiter Ersun Yanal strebt derweil an, Antalyaspor den ersten Vereinstitel der Klubhistorie zu bescheren: “Wir möchten das Finale gewinnen und mit Antalyaspor eine Premiere feiern. Daran glauben wir. Geschichte war gestern. Im Fußball zählt nur das heute. Wir sind an dem Punkt, von dem wir geträumt haben. Wir sind körperlich und mental bereit für dieses Spiel. Unser Gegner hat in der Liga die Meisterschaft geholt. Das hier ist aber ein ganz anderes Spiel. Es gibt nur diese eine Partie mit zwei unterschiedlichen Ausgangsmöglichkeiten. Das Ergebnis hängt von der Leistung beider Teams ab. Wir werden uns auf unser Spiel konzentrieren und versuchen, es dem Gegner aufzuzwingen, so wie wir das bereits die gesamte Saison getan haben. Im Team herrscht eine sehr gute Stimmung und Einheit. Meine Spieler sind sehr motiviert und wollen den Pokalsieg holen.”

Podolski will Fußballgeschichte für Antalya schreiben

Lukas Podolski war sich ebenfalls bewusst, dass man Geschichte für den Klub schreiben kann: “Zuletzt hat Antalyaspor vor 20 Jahren im Pokalfinale gestanden. Nun 20 Jahre später sind wir hier. Ich bin zu diesem Team gekommen, um diesen Titel zu gewinnen. Ich weißt, was dieses Finale, dem Klub, den Fans und der Stadt bedeutet. Wir wollen all unsere Energie auf dem Spielfeld freisetzen. Ich glaube daran, dass wir erfolgreich sind und mit dem Pokal zurückkehren. Ich bin nicht hier, um Urlaub zu machen und das neue Stadion zu sehen. Wir haben schwere Gegner geschlagen und gezeigt, zu was wir imstande sind. Sollten wir das wird kollektiv zeigen, kehren wir mit dem Titel nach Antalya zurück. Ich bin dagegen, dass man einen Favorit für ein Finale nennt. Wir spielen lediglich ein einziges Spiel. Wir sind nicht hier, um uns zu verstecken, sondern um den Pokal zu gewinnen.

Voraussichtliche Startaufstellungen

Besiktas: Destanoglu – Rosier, Welinton, Vida, Yilmaz – Josef, Hutchinson, Ghezzal, Töre, N’Koudou – Larin

Fraport TAV Antalyaspor: Boffin – Balci, Sari, Naldo, Albayrak – Akyol, Sahin, Sam, Fredy, Amilton – Podolski

Schiedsrichter: Ali Palabiyik

Austragungsort: Gürsel Aksel-Stadion (Izmir)

Anstoß: 19:45 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: A Spor, Bild.de-Stream


Vorheriger Beitrag

Galatasaray-Präsidentschaftskandidaten mit gemeinsamen Appell an Fatih Terim

Nächster Beitrag

Milli Takim: EM-Reise der Türkei beginnt

1 Kommentar

  1. 18. Mai 2021 um 17:14

    Aus FB Sicht wäre es besser, wenn BJK den Pokal gewinnt, damit wir in die EL Qualifikation, statt Conferance League kommen.

    Außerdem gefällt es mir nicht, wenn so ein Antifussball Verein wie Antalya mit so einem scheiß einen Pokal gewinnt…