Türkischer Fußball

Bittere Nachricht: Türkische U17 bei der EM ohne Arda Güler

Die türkische U17-Nationalmannschaft hat die Vorbereitungen auf die Europameisterschaft in Israel aufgenommen. Mit Arda Güler fehlt Nationaltrainer Soykan Basar jedoch ein ganz wichtiger Spieler im Kader. Doch nicht nur die EM-Vorbereitung wird der 17-jährige Fenerbahce-Youngster verpassen. Die ganze EM wird ab kommender Woche ohne Güler stattfinden, für den die Saison mit einer Knochen-Stressreaktion vorzeitig beendet ist. Auch der TFF bestätigte heute per öffentlicher Stellungnahme, dass der Spielmacher aus dem Aufgebot der Türken gestrichen wurde.

Soykan Basar: „Die Türkei wird für Gesprächsstoff sorgen“

Nachdem die Türkei ihre Vorbereitungen bis Freitag in Riva/Istanbul fortsetzt, steht am Samstag die Reise nach Israel an. Die „Milli Takim“ trifft in der Gruppe C auf Spanien (17. Mai, 19.00 Uhr), Serbien (20. Mai, 13.30 Uhr) und Belgien (23. Mai, 16.30 Uhr). „Wir sind stolz, aufgeregt und glücklich, dass wir zu den 16 besten Teams in Europa gehören. Wir haben unser Spiel während der Elite-Runde weiterentwickelt und Erfahrungen gesammelt. Ich kann jetzt schon sagen, dass wir bei der EM für Gesprächsstoff sorgen werden“, so Nationaltrainer Basar im Zuge der Vorbereitungen.

Die Gruppen im Überblick

Gruppe A: Israel (Gastgeber), Deutschland, Italien, Luxemburg

Gruppe B: Frankreich, Niederlande (Titelverteidiger), Bulgarien, Polen

Gruppe C: Serbien, Spanien, Türkei, Belgien

Gruppe D: Dänemark, Portugal, Schottland, Schweden


Der EM-Kader der Türkei

Tor: Mert Furkan Bayram (Altinordu), Deniz Ertas (Ittifak Holding Konyaspor), Arif Simsir (Altinordu)

Abwehr: Hasan Berat Kayali (Altinordu), Ali Turap Bülbül (Galatasaray) Ali Yesilyurt (Galatasaray), Selcuk Rinal (FC St. Pauli), Mertcan Ayhan (FC Schalke 04), Batuhan Yavuz (FC Schalke 04), Semih Kara (VfB Stuttgart), Berkay Yilmaz (SC Freiburg), Efe Arda Koyuncu (Medipol Basaksehir)

Mittelfeld: Diren Dagdeviren (TSG Hoffenheim), Ali Eren Ersungur (TSG Hoffenheim), Emirhan Acar (AKA Tirol), Muhammed Eren Arikan (Yukatel Kayserispor), Efe Akman (Galatasaray), Efe Kaan Sihlaroglu (Karlsruher SC), Firat Alpsoy (Karlsruher SC), Selim Can Sönmez (FC Utrecht)

Angriff: Halil Özdemir (KV Mechelen), Can Yilmaz Uzun (1.FC Nürnberg), Engin Poyraz Efe Yildirim (Trabzonspor)


Der EM-Spielplan im Überblick

Monday, 16. Mai
Gruppe A: Italien – Deutschland (16:30, Ness Ziona)
Gruppe B: Frankreich – Polen (16:30, Ramat Gan)
Gruppe A: Israel – Luxemburg (19:00, Rishon Lezion)
Gruppe B: Bulgarien – Niederlande (19:00, Lod)

Dienstag, 17. Mai
Gruppe C: Serbien – Belgien (16:30, Rishon Lezion)
Gruppe D: Dänemark – Schweden (16:30, Ramat Gan)
Gruppe C: Türkei – Spanien (19:00, Ness Ziona)
Gruppe D: Schottland – Portugal (19:00, Lod)

Donnerstag, 19. Mai
Gruppe A: Deutschland – Luxemburg (16:30, Rishon Lezion)
Gruppe B: Niederlande – Polen (16:30, Lod)
Gruppe A: Israel – Italien (19:00, Ness Ziona)
Gruppe B: Frankreich – Bulgarien (19:00, Ramat Gan)

Freitag, 20. Mai
Gruppe C: Serbien – Türkei (13:30, Rishon Lezion)
Gruppe D: Dänemark – Schottland (13:30, Ramat Gan)
Gruppe C: Spanien – Belgien (15:30, Ness Ziona)
Gruppe D: Portugal – Schweden (15:30, Lod)

Sonntag, 22. Mai
Gruppe B: Niederlande – Frankreich (16:30, Rishon Lezion)
Gruppe B: Polen – Bulgarien (16:30, Ness Ziona)
Gruppe A: Luxemburg – Italien (19:00, Ramat Gan)
Gruppe A: Deutschland – Israel (19:00, Lod)

Montag, 23. Mai
Gruppe C: Spanien – Serbien (16:30, Rishon Lezion)
Gruppe C: Belgien – Türkei (16:30, Ness Ziona)
Gruppe D: Portugal – Dänemark (19:00, Ramat Gan)
Gruppe D: Schweden – Schottland (19:00, Lod)

Viertelfinale

Mittwoch, 25. Mai
VF1 oder VF2 (16:30, Rishon Lezion)
VF1 oder VF2 (19:00, Netanya)

Donnerstag, 26. Mai
VF3 oder VF4 (16:30, Ness Ziona)
VF3 oder VF4 (19:00, Netanya)

Halbfinale

Sonntag, 29. Mai
HF1 oder HF2 (16:30, Netanya)
HF1 oder HF2 (20:00, Netanya)

Finale

Mittwoch, 1. Juni
Sieger HF1 – Sieger HF 2 (18:00, Netanya)




Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Meister Trabzonspor schielt auf Pokalerfolg – Doch waren sie schon mal Double-Sieger?

Nächster Beitrag

Antalyaspor träumt weiter vom Europapokal - Konya kaum mehr mit Chancen auf Platz zwei

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar