Türkischer Fußball

Horrornacht in Amsterdam: Türkei erleidet 1:6-Desaster gegen die Niederlande


Ein Abend, der wohl nicht schlechter hätte laufen können für die Türkei. Im sechsten Gruppenspiel der WM-Qualifikation ging das Team von Trainer Senol Günes sang- und klanglos in Amsterdam mit 1:6 gegen die Niederlande unter. Bereits nach 55 Sekunden klingelte es im türkischen Tor. Davy Klaassen erzielte nach Vorarbeit von Memphis Depay in der Johan Cruijff-ArenA das 1:0 für die Hausherren. Eine Viertelstunde später dann vertauschte Rollen. Klaassen legte auf und Depay (16.) erhöhte auf 2:0. Nach einem Foulspiel im Strafraum von Caglar Söyüncü war es erneut Depay (38.), der den fälligen Elfmeter zum 3:0 nutzte. Damit nicht genug. Söyüncü hatte für seine Aktion die Gelbe Karte gesehen und wurde vor der Halbzeitpause mit der zweiten Verwarnung mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt.

Depay macht Hattrick perfekt – Fans fordern Günes-Rücktritt

Den zweiten Durchgang musste die Türkei nicht nur in Rückstand, sondern auch in Unterzahl bestreiten. Die numerische Unterlegenheit machte sich schnell bemerkbar. Die Niederländer erhöhten ohne Mühe durch Depay (54.) auf 4:0. Die eingewechselten Guus Til (80.) und Donyell Malen (90.) bauten das Ergebnis sogar noch auf 5:0 und 6:0 aus. Cengiz Ünder (90.+2) konnte in der Nachspielzeit zumindest noch einen Treffer für die Türken erzielen. Doch nach der ersten Niederlage in der WM-Quali rutschte die Türkei von Platz eins auf den dritten Rang ab, da auch die Norweger im Parallelspiel gegen Gibraltar klar mit 5:1 gewannen. Unter den türkischen Fans im Stadion waren deutlich Rücktrittsrufe für den türkischen Nationaltrainer Senol Günes zu vernehmen. Schon nach dem Last-Minute-Ausgleich gegen Montenegro (2:2) in Istanbul, als man eine 2:0-Führung noch verspielte, forderten die Anhänger einen Rücktritt von Günes. Erstmals seit dem 0:8 gegen England im Oktober 1987 hat die Türkei in einem Spiel wieder sechs Gegentreffer hinnehmen müssen.

Aufstellungen

Niederlande: Bijlow – Blind, Van Dijk, De Vrij, Dumfries (71. Rensch) – Klaassen (71. Gravenberch), De Jong (46. Koopmeiners), Wijnaldum (61. Til) – Bergwjin (61. Malen), Berghuis, Depay

Türkei: Cakir – Ayhan, Demiral, Söyüncü, Müldür – Yokuslu (90+1 Yazici), Kökcü (46. Tufan), Ünder, Calhanoglu (86. Dervisoglu), Karaman (46. Kabak) – Yilmaz (65. Aktürkoglu)

Tore: 1:0 Klaassen (1.), 2:0 Depay (16.), 3:0 Depay (38., FE), 4:0 Depay (54.), 5:0 Til (80.), 6:0 Malen (90.), 6:1 Ünder (90.+2)

Gelb-Rote Karten: Söyüncü (44., Türkei)

Gelbe Karten: Kökcü, Yokuslu, Kabak (Türkei) – Wijnaldum, Van Dijk (Niederlande)




Der Stand in der WM-Qualifikationsgruppe G

 


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce: Özil-Manager äußert sich zu Wechselgerüchten nach Katar

Nächster Beitrag

EM-Quali: U21 der Türkei in Bursa nur 1:1 gegen Schottland

8 Kommentare

  1. 8. September 2021 um 9:30 —

    Das wird sicherlich nicht die letzte “Horrornacht” der türkischen NM bleiben, vor allem nicht mit diesem türkischen Nationalmannschaftstrainer oder?

    Den Altay haben sie nach dem Montenegro Spiel in der türkischen Presse so richtig zerrissen, weil er angeblich dass 2:2 durch eine “falsche” Mauer verschuldet hat, aber wenn dieser Ugurcan ohne eine einzige Gegenwehr ganze 6 Gegentreffer in einem Spiel kassiert, dann bleibt die gleiche türkische Presse total still, das ganze kommt mir schon etwas seltsam vor.

    Dieser Senol Günes mag ja vielleicht seinerzeit in Deutschland seinen Trainerschein gemacht haben, aber das ist doch minimum 40 Jahre her oder? Und ich geh mit euch jede Wette ein, dass er seitdem niemals wieder in Deutschland bei einem Trainer Weiterbildungskurs teilgenommen hat, da geb ich euch allen Brief und Siegel drauf.

    Und wenn dann solche Leute wie Günes in der Türkei als “Fussballphilosophen” bezeichnet werden, dann braucht man sich über die 6:1 Klatsche gegen einen absolut ausgewieften Trainerfuchs wie Louis vaan Gaal auf der gegnerischen Seite auch nicht sonderlich wundern oder?

    Der richtige Fachausdruck für dieses Ergebnis ist nicht “Horrornacht” hierfür gibts im Fussball einen ganz einfachen Begriff: PRÜGEL KASSIERT!!! Und die türkische NM hat gestern richtig Prügel kassiert und sie wird auch weiterhin Prügel kassieren, da sich hier seit der EM einfach nichts geändert hat, lügen wir uns doch alle nichts vor.

    • 8. September 2021 um 9:57

      Fanbrille absetzen bitte, keiner der Presse hat Altay in die Mangel genommen, zumal Altay eine 4 Mann Mauer verlangt hat.

      Und die 6 Dinger hat sicherlich nicht Ugurcan zu verschulden, sondern das Kollektivversagen angeführt von Senols Taktik, es war bei keinem der Tore ein Torwartfehler.

      Ich mein, wenn Senol einen Kaan Ayhan, gelernten IV als RV spielen lässt, einen Mert Müldür, der diese Saison kein Pflichtspiel gespielt hat außer in der NM, gelernten RV als LV spielen lässt, einen Kenan Karaman, der kein Fußball spielen kann, Fußball spielen lässt, einen Burak, wenns nicht läuft durchspielen lässt, auf seine Lieblingsspieler setzt statt auf formstarke Spieler spielen lässt… eine goldene Mannschaft die Türkei nie zuvor hatte, nicht spielen lassen kann… Dann ist der Hauptschuldige Senol Günes…

      PS: Auf einzelne Spieler seinen Senf abzulassen bringt mal gar nichts, auch einen Kenan nicht, ich kritisiere nicht z.B. Kenan, sondern vielmehr Senol warum er ihn auflaufen lässt.

    • 8. September 2021 um 10:37

      Wir wissen doch alle, warum dieser Senol Günes die türkische NM nicht verlassen möchte oder? Hier gehts doch ausschließlich um Geld, er will einfach nicht auf seine 3,4 Millionen Euro im Jahr verzichten, das ist der einzige Grund.

      Übrigens verdient ein Louis vaan Gaal bei der niederländischen NM 1,2 Millionen Euro Brutto und davon muss er auch noch 40% Steuern zahlen und dieser Senol Günes kassiert 3,4 Millionen Euro Netto und die Steuern zahlt für ihn auch noch der TFF.

      Das heißt, dass dieser Senol Günes nicht nur keinen einzigen sportlichen Nutzen für die türkische NM hat, sondern auch keinen einzigen für die türkische Gesellschaft, da er bei einem Verdienst von 3,4 Millionen Euro Jahresgehalt nicht mal einen Euro/Lira Steuern an den türkischen Staat bezahlt.

      Vergessen wir mal für einen Moment die Tatsache, dass Senol Günes ein absoluter Schwachmat und Vollpfosten ist und keinen einzigen sportlichen Nutzen für die türkische NM hat, aber jemand der nichmal einen Lira Steuern an der türkischen Staat abführt ist doch auch charakterlich nicht für den Posten als NM Trainer geeignet oder?

      Wenn seine einzige Intention Geld ist und sonst nichts anderes und er aus diesem Grund auch nicht die türkische NM verlassen möchte, dann ist das eine einzige Bankrotterklärung oder etwa nicht?

    • 8. September 2021 um 17:56

      Kein Mensch machte Altay für die Mauer verantwortlich. Da hat allen Voran Enes die Kritik abbekommen der nicht in die Mauer wollte.
      Ich weis nicht ob man da aber wirklich Enes die Schuld geben kann. Vielleicht hatte er explizite Anweisung vom Trainer was und wen er zu covern hat bei defensiv Standarts.
      Da mag ich mich an ein eigenes Spiel aus eigener Erfahrung erinnern wo ich Anweisung hatte einen gewissen Spieler zu decken. Nur unser Libero und Abwehrchef hatte mich auf einen anderen Mann beim Eckball angewiesen. Als ich dem wiedersprach brüllte er rum. Letztenendes fügte ich mich ihm. Und prompt schiesst der Mann den ich vom Trainer angewiesen war das Tor. Dann war ich am brüllen…
      Aber ich mag Enes echt nicht verteidigen nach diesem erbärmlichen yavşak Auftritt in Gibraltar.

      Zurück zu Altay.
      Er ist die Nummer 2. Er hat seine (verdiente) Chance bekommen… ein Beinschuss Tor und ein Tor in die Torwartecke. Chance nicht genutzt.
      Für Altay gilt: Setzen! Maul halten!

  2. 8. September 2021 um 0:30 —

    Verdiente Niederlage! Vllt passiert ja mal was im Verband nach so einer klaren Niederlage und damit meine ich nicht nur einen Trainerwechsel!!! Das ist nämlich das einfachste….

  3. 8. September 2021 um 0:10 —

    Es liegt einfach daran, dass wir seit 2018 die gleiche Taktik haben. Ja in der EM-Quali haben wir super gespielt und die Taktik hat gut geklappt aber die Gegner haben geschaut wie wir spielen und ihr System dann immer in den Spielen an unseres angepasst- deswegen die klaren Niederlagen gegen Italien, Wales, Schweiz usw. Du kannst nicht Jahre lang immer das gleiche spielen und denken dass die anderen auch gleich bleiben. Jeder weiß dass wir hoch pressen und nur einen richtigen 6er haben, weswegen meist direkt beim Aufbauspiel zwei 6er der Gegner bereit sind den Ball mitzunehmen. Außerdem wird eben dieser eine richtige 6er bei uns (Okay) immer ausgespielt mit z.B. schnellen Seitenwechseln und dann ist halt die Mitte offen. Also entweder ändern wir unsere Taktik oder ein neuer Trainer muss her. Ich meine es kann doch nicht an den Spielern liegen, die spielen alle in den Top- Ligen Europas? Ein Burak macht bei Lille immer Tore aber bei uns nicht? Ein Hakan ist bei Inter richtig gut drauf aber bei uns nicht? Natürlich spielen auch mal die Spieler schlecht aber das größte Problem ist die Taktik. Ach und kann Ugurcan auch mal einen Ball nicht einfach nach vorne schießen wer soll den bekommen, Burak oder Cengiz wenn Van dijk daneben ist oder was

    • 8. September 2021 um 7:21

      Das ist genau was ich meine, alle türkischen Trainer machen ach und je das gleiche. Die Entwickeln sich eben nicht weiter, das ist das Problem an der ganzen Sache, warum? Denke das die meisten Trainer einfach zu alt und altmodischen Fußball spielen lassen. Einem alten Hund kannst du auch keine neuen Kunststücke beibringen.
      Wir haben so gute Legionäre in der Mannschaft die bei ihren Vereinen modernen Fußball spielen, dann kommen unsere Angsthasen null Taktik geschulte tückischen Trainer daher und hoffen mal das es irgendwie klappt. Besonders wenn die immer ihre Liebling Spieler spielen lassen und nicht nach Leistung gehen. Ich möchte einfach einen Jungen hungrigen modernen Trainer der die Mannschaft weiter bringt.
      So einen Julian Nagelsmann 2.0 wäre super!

    • 8. September 2021 um 9:07

      Senol gehe einfach nachhause. Der ganze Verband muss gewechselt werden. Wir brauchen einen jungen frischen hungrigen Trainer. Ich erwarte das senol genau jetzt geht.

Schreibe ein Kommentar