Trabzonspor

Trotz Krise: Karaman hält an Startelf fest

Nach einem fulminanten 4:0-Triumph gegen Meister Galatasaray setzte es zuletzt zwei Niederlagen am Stück für Trabzonspor. Ernüchterung ist an der Schwarzmeerküste eingekehrt. Obwohl man nach sechs Spieltagen mit sieben Punkten nur auf einem enttäuschenden zwölften Platz steht, denkt Trainer Ünal Karaman nicht daran, seine Startaufstellung zu verändern. Am Samstag (29. September, 15:00 Uhr MEZ) empfängt Trabzonspor Saisonüberraschung Kasimpasa im Medical Park-Stadion. 

Karaman setzt auf Kontinuität – Hosseini und Kucka vor Rückkehr 

Dabei wird Chefcoach Karaman lediglich Yusuf Yazici (Gelbsperre) in der Startelf ersetzen. Der 52-jährige Übungsleiter plant für Yazici Juraj Kucka neben Ogenyi Onazi auflaufen zu lassen. Jose Sosa soll dann wieder direkt hinter Spitze als „Zehner” agieren und das Spiel organisieren. Auf dieser Position fühlt sich der argentinische Spielmacher auch am wohlsten. Daneben hofft Karaman auf die Genesung von Innenverteidiger Majid Hosseini, um im Abwehrzentrum mehr Alternativen zu haben. Der 23-jährige Iraner hatte sich am 1. September im Spiel gegen Galatasaray verletzt und hat nun wieder mit dem Lauftraining begonnen. Der Ärztestab mache Hoffnung, dass Hosseini bis Samstag einsatzfähig sein wird.

 

Neuen Sponsoren für Trabzonspor 

Indes konnte der Trabzon-Vorstand einen finanziellen Erfolg verzeichnen und zwei neue Sponsoren gewinnen. Nach einer Sponsoring-Vereinbarung mit dem Auto-Vermietungsunternehmen Intercity (für die Ärmel) gab Trabzonspor-Präsident Ahmet Agaoglu über seinen Instagram-Account mit Turkish Airlines den nächsten Sponsor bekannt. Der türkische Renommierklub hat mit erheblichen wirtschaftlichen Engpässen zu kämpfen und ist bemüht liquide Mittel in die Vereinskasse zu spühlen. Die neuen Deals dürften für etwas Entspannung sorgen.

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol  sowie auf INSTAGRAM 

Vorheriger Beitrag

Cocu: "Die Enttäuschung ist groß"

Nächster Beitrag

Besiktas: Schlechtester Saisonstart unter Günes

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion