Trabzonspor

Transfer zu Levante geplatzt – Pereira verlängert mit Trabzonspor!


Gleich drei Vertragsverlängerungen vermeldete Trabzonspor am heutigen Samstag. Die wichtigste Personalie hierbei dürfte Joao Pereira sein. Der 36-jährige Portugiese hat dem spanischen Erstligisten UD Levante abgesagt und stattdessen seinen auslaufenden Vertrag bei den Bordeauxrot-Blauen um ein weiteres Jahr bis Sommer 2021 verlängert. Trabzonspor bestätigte den Deal mit dem Rechtsverteidiger via Börsenmeldung und verkündete die weitere Zusammenarbeit mit dem 40-fachen Nationalspieler in einer Pressekonferenz. „Die Gespräche mit Pereira haben nicht lange gedauert. Er identifiziert sich sehr mit unserem Verein und möchte seine Karriere bei Trabzonspor beenden“, so Präsident Ahmet Agaoglu, der zudem auch positive Signale bezüglich Jose Sosa sendete. „Finanziell besteht längst Einigkeit. Er möchte bei uns bleiben. Allerdings gibt es noch einige private Dinge, die er klären muss.“ Pereira erhält in seinem letzten Vertragsjahr in Trabzon 500.000 Euro vom Schwarzmeerklub, zuzüglich 25.000 Euro für seinen Berater.

Fragezeichen bei Novak, auch Basacikoglu und Hosseini bleiben

Zum Thema Filip Novak gab es vom Trabzonspor-Boss hingegen keine Stellungnahme. Auch dem Tschechen liegt ein unterschriftsreifes Angebot vor, allerdings buhlt neben einigen europäischen Klubs insbesondere Erzrivale Fenerbahce um den Linksverteidiger, der zur neuen Saison ablösefrei wechseln kann. Immerhin konnten die Bordeauxrot-Blauen mit Bilal Basacikoglu und Majid Hosseini Nägel mit Köpfen machen. Beim Duo wurde jeweils die Option auf ein weiteres Jahr gezogen, Basacikoglu wird Trabzonspor sogar die nächsten zwei Spielzeiten erhalten bleiben. Für den 25-jährigen Außenbahnspieler werden im ersten Jahr 2,75 Mio TL (ca. 362.000 EUR), im zweiten 2,0 Mio. TL (ca. 264.000 EUR) fällig, während sein Teamkollege Hosseini für die kommende Saison 600.000 Euro erhält.


Vorheriger Beitrag

Fenerbahces Co-Trainer Aurelio: "Wir holen uns den Türkischen Pokal!"

Nächster Beitrag

Mathieu Valbuena: "Mir wurde bei Fenerbahce viel Unrecht getan"

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol