Trabzonspor

Trabzonspor verabschiedet Olcay Sahan und Ibanez

Zu Saisonbeginn wurde noch die Parole ausgegeben, um den Titel in der Süper Lig mitspielen zu wollen. Auch der Pokalsieg im Ziraat Türkiye Kupasi wurde von den Trabzon-Verantwortlichen öffentlich gefordert. Am Ende verabschiedete man sich frühzeitig gegen Zweitligist Ümraniyespor aus dem Pokal, auch im Meisterschaftsrennen hatte man relativ zeitig das Nachsehen. Dennoch ist man an der Schwarzmeerküste mit dem Saisonverlauf nicht unzufrieden. Trotz der äußerst schwierigen Rahmenbedingungen (Transfersperre in der Winterpause, finanzielle Engpässe) haben es Cheftrainer Ünal Karaman und seine Kicker geschafft, attraktiven Offensivfußball anzubieten. Am Ende des Tages steht für die Bordeauxrot-Blauen die erfolgreichste sowie torreichste Saison der letzten acht Jahre zu Buche.

Karaman stolz auf Fans und Mannschaft

„Das war ein ganz besonderes Jahr. Denn solch ein Jahr hat Trabzonspor mit Sicherheit noch nicht erlebt. Wir hatten viele Hürden, die wir erfolgreich überwunden haben. Und das, indem wir nur Fußball gespielt haben. Auch wenn ich mich Woche für Woche wiederhole: Ich kann den Spielern nicht oft genug danken. Sie haben versucht, eine neue Philosophie in der Türkei zu repräsentieren“, so Coach Karaman nach dem 3:2-Derbysieg gegen Caykur Rizespor. Die Fans des Schwarzmeerklubs seien trotz allen Widrigkeiten voll auf ihre Kosten gekommen, so Karaman weiter. „Ich denke, unsere Anhänger hatten viel Spaß in diesem Jahr. Das liegt natürlich an der Mannschaft, die sich nur auf das Fußballspielen konzentriert hat. Trabzonspor hat vielversprechende und aufregende Eindrücke hinterlassen.“

Zwei Abschiede bei Trabzonspor

Olcay Sahan und Luis Ibanez hatten allerdings wenig Anteil am erfolgreichen Offensivfußball der Bordeauxrot-Blauen. Für das Duo geht die Reise bei Trabzonspor Ende Mai definitiv zu Ende. Beide bekommen ihre auslaufenden Verträge beim Tabellenvierten nicht verlängert und müssen sich zur neuen Saison einen neuen Verein suchen. Sahan bedankte sich bereits öffentlich für „wundervolle Jahre, die ich niemals vergessen werde.“ Der 31-jährige Mittelfeldspieler wechselte im Sommer 2017 für 200.000 Euro von Besiktas nach Trabzon und verlässt den Schwarzmeervertreter nach 71 Spielen, acht Toren und 19 Assists. Weniger erfolgreich lief es für Ibanez. 2016 für 1,4 Mio. Euro von Roter Stern Belgrad gekommen, konnte sich der 30-jährige Argentinier nicht in den Vordergrund spielen. Ibanez kam bei Trabzonspor nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus (20 Einsätze, vier Assists).

Vorheriger Beitrag

Besiktas-Coach Senol Günes: „Sie wollten, dass ich gehe!“

Nächster Beitrag

FFP: Galatasaray kann aufatmen, Fenerbahce bangt!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar