Trabzonspor

Trabzonspor scheitert wieder einmal am Aluminium!

In dieser Saison ist Trabzonspor in Europas Top-Ligen die Mannschaft mit den meisten Aluminiumtreffern. Auch im gestrigen Sonntagnachmittagsspiel bei Atiker Konyaspor scheiterten Hugo Rodallega (23.) und Caleb Ekuban (71.)  zum insgesamt 25. Mal(!) in der laufenden Spielzeit am Pfosten. Allein in den letzten acht Begegnungen traf man mindestens ein Mal das Aluminium. Trotz des 2:2-Remis war Chefcoach Ünal Karaman jedoch mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden.

Ünal Karaman: „Ich liebe sie mit all ihren Fehlern!“

Nach der Begegnung kommentierte Karaman den Saisonendspurt und sprach über den Spielverlauf: „Wir wollten zumindest für die nächsten beiden Spiele unsere Chancen auf den dritten Tabellenplatz wahren. Dazu hätten wir siegen müssen. Jetzt ist es etwas schwieriger. Meine Spieler haben auf dem Platz alles gegeben, aber es hat leider nicht geklappt. Wir haben es mit ihnen bis hierher geschafft. Allerdings haben wir bisher viele leichtsinnige Treffer zugelassen. So ist halt nun mal der Fußball. Und deswegen liebe ich sie auch alle – mit ihren Fehlern. Vielleicht hätten wir nach dem Führungstreffer das Spiel vorzeitig entscheiden können. Schon in der ersten Halbzeit mussten wir alles klar machen. Nichtsdestotrotz bin ich über die Bemühungen meiner Truppe zufrieden. Über einen Sieg hätten wir uns natürlich mehr gefreut.“

Jose Sosa: „Jetzt geht es gegen Besiktas!“

Auch gegen Konyaspor war einmal mehr Jose Sosa der starke Mann im Mittelfeld. Hätten sich die Kollegen im Mittelfeld etwas mehr dem Argentinier angepasst, wäre am Ende vielleicht auch ein Sieg herausgesprungen. In der vergangenen Saison konnte Sosa keinen einzigen Treffer erzielen und musste sich mit zwei Assists zufriedengeben. In dieser Saison läuft es für den 33-jährigen Südamerikaner besser. Mit dem gestrigen Elfmetertreffer stehen Sosa nun fünf Tore und vier Vorlagen zu Buche. In den letzten Minuten der Begegnung zog sich der erfahrene Mittelfeldregisseur nach einem Zweikampf eine Verletzung zu, welche ihn vielleicht daran hindern könnte am kommenden Wochenende gegen Ex-Klub Besiktas auf dem Platz zu stehen. „Wir wollten auswärts in Konya unbedingt gewinnen, aber haben es leider nicht hinbekommen. Jetzt geht es gegen Besiktas. Wir wollen zuhause unbedingt gewinnen“, so Sosa im Post-Match-Interview.

Aykut Kocaman: „Fortsetzung des rabenschwarzen Tages!“

Während das Trabzonspor-Lager nicht unzufrieden mit dem Spielverlauf war, ging es auf der Gegenseite wild her. Aykut Kocaman war nach der Begegnung über die Leistung der Unparteiischen nicht sehr angetan, so dass er nach dem Schlusspfiff polterte: „Sie haben bezüglich dem Galatasaray-Spiel gesagt, dass es ein rabenschwarzer Tag für den türkischen Fußball gewesen sei. Heute war es die Fortsetzung des rabenschwarzen Tages. Lasst doch zu, dass die Ergebnisse der Begegnungen durch die Bemühungen der Spieler zustande kommen. Es kann doch nicht sein, dass man vor den Augen aller eine Mannschaft so benachteiligt. Ich finde, heute sollten die Schiedsrichter Suat Arslanboga und Halis Özkahya das Spiel kommentieren. Sie pfeifen einen Strafstoß mit drei Minuten Verzögerung, obwohl es keiner war. Auf der Gegenseite geben sie aber keinen Elfmeter, obwohl er berechtigt wäre. Sie sollten sich hinsetzen und die Situationen nochmal genau anschauen. Wenn das so weitergehen sollte, dann brauchen wir die Liga auch nicht mehr Süper Lig nennen, sondern die Liga der Starken. Dann wissen wir wenigstens was auf uns zukommen wird.“

Vorheriger Beitrag

Fikret Orman bleibt Besiktas-Präsident!

Nächster Beitrag

Denizlispor und Genclerbirligi in der Süper Lig!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten