Trabzonspor

Trabzonspor-Coach Ünal Karaman: „Haben die Niederlage nicht verdient!“

Die Ambitionen waren ganz andere, aber die Verletzungsmisere bringt Coach Ünal Karaman und Trabzonspor aus dem Konzept. Durch die gestrige Last-Minute-Niederlage bei Demir Grup Sivasspor ist sowohl die Serie von 16 Partien ohne Niederlage als auch die Serie von neun Auswärtsspielen ohne Pleite beendet. Doch eigentlich hätte man die gestrige Begegnung zehn Minuten vor Schluss auch für sich entscheiden können. Aber die Bordeauxrot-Blauen verschossen in dieser Saison wieder einmal einen Elfmeter, diesmal in Person von Alexander Sörloth, der seit ein paar Wochen einen schlechten Stand aufgrund seiner vergebenen Torchancen hat. Zwar war der Schwarzmeer-Klub bis zum Montagabend saisonübergreifend in der Süper Lig ungeschlagen, aber der letzte Sieg (2:1 gegen Evkur Yeni Malatyaspor) von Kapitän Jose Sosa & Co. datierte vom 25. August. Sivasspor hingegen hat in seinen letzten 14 Spielen tatsächlich nur drei Siege einfahren können (sechs Remis und fünf Niederlagen), aber die Gegner lauteten unter anderem auch Galatasaray, Besiktas und Trabzonspor.

Ünal Karaman: „Haben die Niederlage nicht verdient“

Nach der Partie tat sich Coach Karaman schwer die richtigen Worte zu finden und war der Meinung, dass die Punkteverteilung nicht gerade fair war: „Wir sind traurig, dass wir heute auf diese Art und Weise verloren haben. Es gibt an sich nicht viel zu kommentieren. Allgemein haben wir über die ganze Partie hinweg ein hungriges Trabzonspor gesehen, das versucht hat, richtig zu spielen. Ich bin mit der Leistung der Spieler zufrieden. Wir kamen auch zu unseren Chancen. Ich denke nicht, dass wir ein Spiel gezeigt haben, womit wir die Niederlage verdient hätten. Manchmal funktioniert es einfach nicht. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Wochen diese Niederlage vergessen machen können.“ Zum bevorstehenden Duell gegen Besiktas sagte der 53-jährige Übungsleiter: „Insbesondere auswärts tun wir uns sehr schwer, unsere Chancen auszunutzen und die Tore zu machen. Wir sind traurig, aber werden weiter machen. Am Wochenende steht ein schwieriges Derby gegen Besiktas an. Egal welche Farben uns gegenüberstehen, alle Partien in der Liga sind schwer.“

Sivasspor-Coach Riza Calimbay: „Ein Sieg reicht nicht aus“

Karamans Kontrahent Riza Calimbay war über den Sieg gegen seine Ex-Mannschaft glücklich, forderte aber noch mehr: „Die Einwechslungen nach dem Seitenwechsel haben allesamt gut geklappt und waren sehr effektiv. Wir haben einen tollen Sieg eingefahren. Nach drei Partien ohne Sieg hatten wir dies aber auch bitter nötig. Jetzt stehen uns noch weitere kritische Spiele bevor. Die Liga ist ein langer Marathon und deswegen reicht dieser Sieg nicht aus. Wenn wir gegen Aytemiz Alanyaspor und MKE Ankaragücü auch guter Ergebnisse erzielen können, dann haben wir uns einen kleinen Vorteil erspielt.“

Vorheriger Beitrag

Besiktas: Fikret Orman tritt als Präsident zurück

Nächster Beitrag

Milli Takim: Ticketverkauf für die EM-Qualifikationsspiele gegen Albanien und Frankreich gestartet

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar