Türkischer Fußball

TFF-Präsident Nihat Özdemir zu den Rücktrittsgerüchten: „Der schwierigste Job überhaupt!“

Nach der Pressekonferenz mit Sponsor DenizBank, die am vergangenen Mittwoch stattfand, hatte der türkische Verbandspräsident Nihat Özdemir auf die für Donnerstagvormittag angesetzte PK gedeutet. Der 69-Jährige wies darauf hin, dass er bestimmten Gerüchten erst am Donnerstag Rede und Antwort stehen werde: „Am 1. Juni 2019 habe ich dieses Amt übernommen. Nun sind acht Monate oder besser gesagt 250 Tage vergangen. Zum ersten Mal in meiner Amtszeit habe ich eine Pressekonferenz angesetzt. Es macht mich traurig. Im Gegensatz zu den anstehenden Themen hätte ich heute gerne darüber gesprochen, wie erfolgreich wir in der UEFA EURO 2020 sein können oder über das Champions League-Finale, dass am 30. Mai in Istanbul gespielt wird“, so der Präsident zu Beginn.

„Die Kritik muss gerechtfertigt sein“

Zu der anhaltenden Kritik am TFF und MHK entgegnete der Geschäftsmann mit den Worten: „Die Rückrunde in unseren Ligen hat begonnen und jeder hat schon Grund für Beanstandungen. In dieser Saison haben die Klubs bereits 50 Pressemeldungen mit dem Thema TFF veröffentlicht. Allein von den Vorstandsvorsitzenden der vier großen Klubs sind über 90 Meldungen dieser Art vorhanden. Alle 18 Klubs sind mit den Entscheidungen des TFF unzufrieden. Das Thema ist eigentlich meistens ähnlich. Sie wollen diesen oder jeden Referee nicht. Die MHK braucht neue Leute, die Aktuellen müssen weg und vieles mehr. Auch sagen alle gemeinsam, dass der TFF die Klubs hindern würde und die Ausschüsse parteiisch wären. Wie kann es aber sein, dass sich ein Verband mit seinen Ausschüssen alle 18 Teams als Ziel setzt und sie versucht zu behindern. Wieso blickt keiner in den Spiegel? Es wird immer wieder Fehler geben und es gilt diese zu verbessern. Natürlich wird es auch Kritik geben, aber diese muss gerechtfertigt sein. Diese Situation schadet nur unserem Fußball. In welcher Hinsicht helfen diese negativen Aussagen unserem Fußball? Wir haben nicht ungesetzlich gehandelt und keinen Verein in irgendeiner Art und Weise bevorzugt. Wir sind nach dieser Kritik still geblieben und haben uns hinterfragt. Wenn Fehler vorhanden sind, haben wir versucht, diese aus der Welt zu schaffen. Doch heute möchten wir von unserem Recht auf eine Antwort Gebrauch machen.“

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

„TFF-Budgetlimit ist eine Revolution“ – Süper Lig weiter auf “beIN SPORTS”

Während Özdemir das Budgetlimit als Revolution im türkischen Fußball bezeichnete, gab er auch bekannt, dass die Süper Lig auch im nächsten Jahr auf “beIN SPORTS” zu sehen sein wird: „Das Budgetlimit steht in der Kritik, aber unsere Maßnahmen sind bahnbrechend für den türkischen Fußball. Wenn die Klubs sich an diese Limits halten, dann werden sie in den nächsten Jahren schon besser dastehen. Es gab Wünsche, dass die Limits von 30 auf 40 Prozent erhöht werden. Dies war ein gerechtfertigter Wunsch. Beispielsweise wollten dies Fikret Orman, Adil Gevrek und Mehmet Sepil. Auch möchte ich verkünden, dass die Süper Lig in der nächsten Spielzeit, wie gewohnt, bei “beIN SPORTS”, das unser strategischer Verbündeter ist, zu Hause sein wird. Auch bedanke ich mich bei der “Turkuaz Mediengruppe” mit der wir seit zehn Jahren zusammenarbeiten und TRT, die die Spiele der Nationalmannschaft überträgt und auch die Radio-Übertragungen für die Süper Lig-Matches übernimmt.“

„Der schwierigste Job überhaupt“

Auf die Rücktrittsgerüchte in den sozialen Netzwerken hatte der TFF-Boss nur ein Lächeln übrig: „Ich werde so lange weitermachen wie es nur geht. Nur weil einer einen Tweet geteilt hat (GazeteFutbol berichtete) und ein paar weitere dies verbreitet haben, werde ich das nicht Ernst nehmen. Ich lache über dieses Thema. Wenn ich die Person wäre, die dieses Gerücht in die Welt gesetzt hat, dann würde ich meinen Job aufgeben. Aber ich habe mitbekommen, dass er wieder einen Artikel geschrieben hat. Dieser Job ist nicht leicht und wahrscheinlich der schwierigste überhaupt. Aber ich bin hier und gehe meiner Arbeit nach.“

„Wieso ist Malatyaspor-Präsident Adil Gevrek nach Antalya geflogen, wenn Malatya doch so sicher war?“

Bezüglich der verlegten Partie zwischen BtcTurk Yeni Malatyaspor und Trabzonspor sagte der Präsident: „Wir haben es für nicht nötig empfunden, dass sich ein Klub bei uns meldet und wir dementsprechend die Partie verschieben. Wir haben keinen der Präsidenten angerufen, sondern eigenständig gehandelt. Während diese Erdbebengefahr noch bestand, hätten wir diese Partie keineswegs spielen können. Wenn es etwas passiert wäre, könnten wir uns nicht rechtfertigen. Ich weiß bis heute nicht, wieso Malatyaspor-Präsident Adil Gevrek diese Partie bestreiten wollte. Wir hätten nicht einmal Krankenwagen am Stadion stationieren können. Zudem müsste man Adil Gevrek fragen, wieso er am nächsten morgen nach Antalya geflogen ist, wenn Malatya doch so sicher war?“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

„Galatasaray-Präsident Mustafa Cengiz hätte nur ein bisschen lesen müssen“

In den letzten Tagen hatte sich Galatasaray-Präsident Mustafa Cengiz öffentlich über die Bevorzugung von Fenerbahce durch den TFF bezüglich der Limiterhöhung beschwert. Özdemir antwortete folgendermaßen: „Diese Aussagen von Herrn Cengiz haben mich sehr traurig gestimmt. Der TFF-Vorstand hat keinen Einfluss auf die Entscheidungen des Lizenzausschusses. Trotzdem behauptet Mustafa Cengiz weiter, dass wir einigen Klubs gegenüber parteiisch gehandelt hätten. Jeder Verein wusste, dass man bis zum 15. Dezember gegen diese Limits Beschwerde einreichen darf. Der Ausschuss kann dann in einem möglichen Fall die Limits erhöhen. Herr Cengiz hat auch nachgefragt, wieso es denn bislang keine Strafen für die Klubs gegeben hat. Auch darauf möchte ich antworten. Die Strafen können erst nach Ende der Saison und gründlichen Untersuchungen gegeben werden. Wenn Mustafa Cengiz nur ein bisschen gelesen hätte, dann hätte er sehen können, dass alle Beschwerden vor dem 15. Dezember eingegangen sind. Ich bitte die Präsidenten, dass sie anstatt in den sozialen Medien doch lieber die Regelungen lesen sollten.“

„TFF-Präsidentschaft ist schwieriger als Vereinspräsident zu sein“

Auf die Kritik seitens des Fenerbahce-Vorstandes um Präsident Ali Koc und dessen Stellvertreter Semih Özsoy reagierte der Ex-Vizepräsident von Fenerbahce Özdemir gelassen: „Fenerbahce hat doch einen Transfer gemacht. Wir mischen uns nicht in die Angelegenheiten zwischen den Klubs und den Banken ein. Der Ausschuss hat die Forderung von Fenerbahce nur zum Teil akzeptiert und eine Limiterhöhung von 16 Millionen TL gestattet. Außerdem wollte Fenerbahce, dass die Deadline der Transfers auf 00:00 Uhr verlegt wird, was wir jedoch nicht akzeptiert haben. Hier hat der Lizenzausschuss reagiert und erlaubt, dass die Klubs ihre Transfers bis 00:00 Uhr an sie vermelden können. Wir arbeiten sorgfältig und vor allem transparent. Um noch auf das Thema bezüglich dem berüchtigten Treffen im Zorlu-Center zurückzukommen. Ich kann mich mit jedem Vereinspräsidenten überall treffen. Anstatt sich mit solchen Themen zu  befassen, sollten wir uns gemeinsam Gedanken bezüglich hilfreicher Projekte für den türkischen Fußball machen. Zurzeit befindet sich die Hälfte der Mannschaften im Meisterschaftsrennen. Anstatt, dass wir versuchen neue Einnahmequellen für unsere Liga aufzutreiben, beschäftigen wir uns mit dem Schiedsrichterausschuss und den Referees. Ich treffe Entscheidungen und versuche Fenerbahce zu schützen. Und dass auch noch im Zorlu-Center. Dass ich nicht lache. Ich habe mich auch mit anderen Klubchefs im Zorlu-Center getroffen. Ich habe eins verstanden. Es ist schwieriger TFF-Boss zu sein als Präsident von Besiktas, Fenerbahce oder Galatasaray.“

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

„Der VAR in der Türkei ist sehr weit fortgeschritten“

„Wir sind mit dem VAR in der Türkei fortgeschrittener als in manch anderen europäischen Ländern. Europäische Schiedsrichter haben hier in Riva ein Camp absolviert und unsere Einrichtung sehr gelobt. Der Videobeweis hat ein Protokoll, dass die IFAB bestimmt. Wir sehen im Grunde die Vorteile des VAR, aber durch negative Aussagen bezüglich dessen, schaden wir nur uns selber. Unsere Kollegen arbeiten hart daran, den VAR noch besser zu benutzen. Der VAR ist eine sehr große Hilfe, aber er kann nicht in jeder Situation benutzt werden. Die Aufnahmen können nicht veröffentlicht werden. Es ist zwar jedem Land selber überlassen und ein paar Länder haben das für Bildungszwecke mit der Öffentlichkeit geteilt. Aber die IFAB empfiehlt es den großen Ligen nicht. Wenn wir jede Woche diese Aufnahmen teilen würden, dann gäbe es jede Woche ein Chaos“, so der Verbandsboss in Bezug auf den Videobeweis.

„Die Klage von Besiktas wird untersucht“

Zum Ende der Pressekonferenz, die über zwei Stunden dauerte, äußerte sich der aus Diyarbakir stammende Geschäftsmann zum Einspruch von Besiktas: „Der Widerspruch von Besiktas wird derzeit untersucht und in Kürze eine Entscheidung bekanntgegeben. Besiktas-Präsident Ahmet Nur Cebi hat uns erst gestern besucht. Er hat auch nochmal die Spielwiederholung erwähnt und wir haben ihm erklärt, wie wir diese Sache angehen. Auch bezüglich der Partie zwischen Genclerbirligi und Göztepe gibt es einen Einspruch. Auch haben die Klubs IFAB kontaktiert und auch deren Meinung ist sehr wertvoll. Die Untersuchungen laufen auf Hochtouren.“

Vorheriger Beitrag

Ozan Kabak: So hoch ist die Ausstiegsklausel für den Schalke-Youngster

Nächster Beitrag

Sosa und Novak vor Verlängerung – Sperren drohen vor Sivas-Spiel

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

2 Kommentare

  1. Avatar
    7. Februar 2020 um 14:42

    Nihat redet viel, sagt aber rein gar nichts als FB Anhänger bin ich mit seinen getätigten Aussagen überhaupt nicht zufrieden gestellt.

    Es wird deshalb verdammt nochmal Zeit mir diesen Nihat mal etwas zur Brust zu nehmen und einpaar unangenehme Fragen an seine Person zu richten.

    1.) Warum hat FB als einziger Verein im Winter eine Transfersperre vom TFF bekommen, denn als solches muss man es doch wohl bezeichnen, wenn wir nicht mal einen beschissenen LV transferieren dürfen oder?

    2.) Warum hat man im Spiel Alanyaspor gegen FB nicht auch auf den IFAB Report gewartet und wieso hat dieser Zekeriya Alp gleich nach Spielschluss behauptet, das es hier keinen Regelverstoß gegeben hat, obwohl wir zu diesem Zeitpunkt noch überhaupt keinen Einspruch beim Schiedsgericht eingelegt hatten?

    Ähnliche Aussagen habe ich von Zekeriya Alp komischerweise nach dem BJK Einspruch auf Spielwiederholung nach der Partie gegen Göztepe nicht gehört, hier heißt es seitens des TFF nur, wir prüfen das oder?

    3.) Warum müssen jedesmal nur alle Schiedsrichter nach FB Siegen mehrere Wochen pausieren, willst du Vogel mir hier ernsthaft erzählen das das reiner Zufall ist oder wie?

    4.) Warum darf eigentlich dieser Ali Palabiyik alle großen Spiele von TS pfeifen, gibts hier eine geheime Absprache/Vereinbarung zwischen Dir und Agaoglu in Zorlu oder was?

    5.) Warum darf der Adil Gevrek nicht nach Antalya fliegen, bist du hier der einzige der dort hinfliegen darf oder wie?

    6.) Hast du nach dem schweren Erdbeben die Menschen in Elazig und Malatya vor Ort besucht und ihnen wenigstens dein Beileid bekundet, ich meine als TFF Präsident wäre das doch wohl deine Aufgabe gewesen oder etwa nicht?

    Lieber Nihat du kannst ein ehemaliger FB Funktionär sein, aber für mich bist du trotzdem ein absoluter Wixer, wenn du solche unsinnigen Aussagen tätigst.

    Du willst mir doch nicht ernsthaft weißmachen, das du 24 Stunden am Tag für die Belange des TFF da bist, du willst dich doch auf diesem Posten auch nur finanziell bereichern, du bist doch in jedem Staatsprojekt oder Bauvorhaben vom Flughafen bis zum Kanalbau mit dabei und profitierst doch finanziell davon oder etwa nicht du Wixer?

    Und dann sich vor die TV Kameras stellen und einen absoluten Müll von sich geben….WIXER!

    • Avatar
      7. Februar 2020 um 20:50

      1. ääähhhhhmmmm, seit wann gehören besiktas und ankaragücü zu euch??? denn, bei denen war es genau das gleiche, wie bei euch… am letzten tag noch schnell transferiert… und ihr habt noch euren falette bekommen… hätte man gala sowas genehmigt, wäre das bestimmt wieder ein skandal, oder? 😉

      2. no comment…

      3. da sage ich auch mal nichts…

      4. ja, koc hat sich auch deswegen mit özdemir getroffen… er ist kein fenerli, eigentlich trabzonlu und möchte mit trabzon die welt erobern…

      5. ja, als tff baskani hat er am meisten macht in der türkei, natürlich nach erdo…

      6. und mit anpacken können… steine zur seite schieben, oder corba bzw. kuru fasulye in teller verteilen…