Galatasaray

Terim: “Waren uns mit Haaland einig – Ayhan zu teuer”


Interessantes Statement von Galatasaray-Trainer Fatih Terim. Der 67-Jährige offenbarte, dass man kurz vor der Verpflichtung von Starstürmer Erling Haaland stand. Ein Transfer des türkischen Nationalspielers Kaan Ayhan scheitere jedoch an der geforderten Ablöse. Ähnlich verhielt es sich bei Henry Onyekuru, der schließlich zu Olympiakos Piräus wechselte.

Wegen Limit-Zwangsjacke Transfer des norwegischen Juwels verpasst

Terim erzählte, woran einst ein möglicher Haaland-Deal gescheitert ist, als dieser noch bei Molde FK in seiner Heimat Norwegen kickte: “Wie ihr wisst, beobachten wir eine Vielzahl von Spielern. Darunter war wohl als auffälligster Name Erling Haaland. Wir beobachteten ihn bei der U20-WM live und dann noch bei einem Ligaspiel in Norwegen, zu dem ich unsere Trainer Ümit Davala und Necati Ates geschickt habe. Sie riefen mich von dort an und sagten mir, dass wir ‘schnell handeln müssen, denn es sind viele Scouts anwesend.’ Sollten wir nicht schnell handeln, würden sie ihn uns wegschnappen. Hätten wir damals kein Limit gehabt, so hätten wir ihn für acht bis neun Millionen Euro verpflichten können.”

Kontakt über Martin Linnes hergestellt

Terim weiter: “Juventus, Manchester City, Manchester United, alle sind an ihm interessiert. Derzeit ist er wohl Europas wichtigster Spieler. Wir haben durch Martin Linnes, der aus der gleichen Stadt wie er stammt, Kontakt mit ihm aufgenommen und mit seinem Vater gesprochen. Wir standen vor einer Einigung mit dem Spieler. Aber leider möchten wir uns nicht vorstellen, was in der Türkei los gewesen wäre, wenn wir damals einen unbekannten 20-Jährigen für acht oder neun Millionen Euro verpflichtet hätten, der Norwegen zuvor nie verlassen hat. Ihr könnt es euch sicher vorstellen. Jetzt ist er 150 Millionen Euro wert.”

Ayhan zu kostspielig – Kabak kein Thema – Wermutstropfen Onyekuru

Der Trainerfuchs betonte jedoch, dass er unbedingt einen Innenverteidiger verpflichten wolle. Aber Kaan Ayhan wird es wohl nicht: “Ich möchte einen Innenverteidiger holen. Im Moment denken wir an einen ausländischen Abwehrspieler. Kaan Ayhan hätten wir letztes Jahr für zwei Millionen Euro unter Vertrag nehmen können. Aber dieses Geld wurde nicht investiert. Nun ist er deutlich teurer. Aktuell ist es sehr schwierig für uns Kaan zu verpflichten. Mit Ozan Kabak haben wir nicht über einen Transfer gesprochen. Nach seiner Zeit bei Liverpool ist er ein Spieler, den man in Europa kennt. Unsere Tür steht immer für ihn offen, doch derzeit führen wir keine Gespräche. Für Onyekuru forderte man von uns gemäß unserer Option 50 Prozent seiner Ablöse, was 4,375 Millionen Euro sind. Um ihn zu einhundert Prozent zu verpflichten, hätten wir entsprechend den doppelten Betrag aufwenden müssen. Aber jetzt ist er für fünf Millionen zu Olympiakos gewechselt. Denkt ihr nicht, dass ich ihn gerne weiter in unserem Kader gesehen hätte?”




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 9,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Fatih Terim zur Zukunft von Falcao, Feghouli, Diagne und Morutan

Nächster Beitrag

Lille stürzt Paris erneut - Burak Yilmaz assistiert zum Siegtreffer

4 Kommentare

  1. 1. August 2021 um 22:34 —

    HAHAHAHAHAH
    Genau in dem Jahr (18/19) wo man 13 Mio für einen Diagne ausgegeben hat. Nur noch peinlich.

  2. sahinhovic
    1. August 2021 um 22:32 —

    Der labert so viel scheiße 😂
    Das ist so als würdest du sagen, dass man fast Ronaldo aus sporting Lissabon geholt hättest. Das man Interesse hatte ja, aber die Konkurrenz gewinnt fast immer.

  3. 1. August 2021 um 21:48 —

    Ich war mich auch mit Barcelona einig, wollte aber nicht neben Messi spielen.

    • 2. August 2021 um 8:55

      Was ist so unglaubwürdig daran? Unsere Scouting Abteilung ist verdammt gut und hatte auch Spieler wie Shaqiri und Mo Salah gescoutet bevor es andere Top Klubs taten. Das blöde daran ist, dass man diese Spieler eben nicht verpflichtet hat.

      Aber Haaland hat da alles richtig gemacht. In der Türkei hätte er seine Karriere nur zerstört.

Schreibe ein Kommentar