Süper Lig

Diese Summe soll für die Süper Lig TV-Rechte geboten worden sein


Die Frage, wer zukünftig die Liveübertragungen der Süper Lig-Partien ausstrahlt, bleibt vorerst weiter unbeantwortet. Offenbar hat „NTV Spor“ herausgefunden, welche Summe für die TV-Rechte an der türkischen Liga geboten wurde. Zwar wird nicht der Name des Medienunternehmens genannt – es handelt sich um beIN Sports oder Saran Medya – dafür der offerierte Höchstbetrag. Demnach habe die Kommission ein Angebot von 2,1 Milliarden TL (ca. 133 Mio. Euro) erhalten. Das erste Angebot lag dem Vernehmen nach bei zwei Milliarden TL (ca. 127 Mio. Euro). Somit erhöhte die Firma seine Offerte lediglich um fünf Prozent.

Angebotssituation wohl nicht zufriedenstellend

Dieses Angebot dürfte die Erwartungen des TFF und der Klubvereinigung abermals nicht erfüllen und niemanden glücklich stimmen. Die Hoffnungen lagen deutlich höher. Man versprach sich Einnahmen von drei bis 3,75 Milliarden TL (ca. 191 – 239 Mio. Euro). In der aktuellen Spielzeit liegen die Einnahmen bei 2,65 Milliarden TL (ca. 169 Mio. Euro). Sollte man das Angebot ablehnen, stünde die Gründung der Plattform Süper Lig-TV als Alternative im Raum. Die Vereine können in diesem Rahmen Decoder und Abonnements verkaufen. Die Einnahmen werden schließlich aufgeteilt. Der türkische Fußballverband teilte mit, dass die Entscheidung am kommenden Montag (28. Februar) verkündet wird.

MEHR ZUM THEMA

TFF verschiebt Bekanntgabe des neuen Süper Lig TV-Rechteinhabers erneut

Vergabeverfahren für Süper Lig TV-Rechte abgeschlossen: Wann fällt die Entscheidung?

Angebote für TV-Rechte nicht zufriedenstellend – Gründung von Süper Lig-TV?

Diese Firmen haben ihre Angebote für die Süper Lig TV-Rechte abgegeben




Als Special haben wir unsere Türkei-Shirts nochmals reduziert und mit einem besonderen Bonus versehen: Kaufst du zwei Shirts, ist das dritte Shirt für Dich gratis!

Sichere Dir die Schnäppchen in unserem Online-Shop und supporte die Türkei auf Ihrem Weg zur Weltmeisterschaft in Katar!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt nur noch 16,99 EUR!

Unser Bestseller: 16,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

16,99 EUR

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020
Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Vorheriger Beitrag

Jetzt auf DAZN streamen: Hakan Calhanoglu DECOD3D

Nächster Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Demiral als Garant der Abwehr - Kabak weiterhin nur Bankdrücker

2 Kommentare

  1. 23. Februar 2022 um 21:14

    Ich habe gelesen, dass die Saran Group die Rechte bekommen wird…

    Dann bin ich mal gespannt, ob das stimmt und ob ich meine Digitürk IP-Box in die Tonne kloppen kann???

    Achja und ich freue mich schon auf die Diskussionen, dass der Inhaber ein Fenerli ist…

  2. 22. Februar 2022 um 23:31

    Dieser Nihat Özdemir ist für mich eine absolut inkompetente Pfeife, er ist nicht nur absolut inkompetent sondern auch noch total feige, also ein typisch türkischer Vereinsfunktionär.

    Er kann als TFF Präsident nicht nur keinen ordentlichen TV Vertrag aushandeln, sondern seit nunmehr fast einem Jahr auch keine Entscheidung bzgl. unseres Antrages über die Anerkennung der FB Meisterschaften von vor 1959 fällen, da er wie gesagt nicht nur absolut inkompetent sondern obendrein auch noch total feige ist.