Süper Lig

Süper Lig: Wichtige Siege für Kayseri, Denizli und Erzurum im Abstiegskampf!


Kasimpasa – HES Kablo Kayserispor 0:1

Eine aufregende Begegnung mit mehr Feldvorteilen für den Gastgeber. Es war ein ständiges Hin und Her. In der 90. Minute hatte Kasimpasa den Führungstreffer in Person von Kevin Varga auf den Füßen. Allerdings scheiterte der Ungar am wieder einmal gut aufgelegten Keeper Dogan Alemdar. Und am Ende sollte der Sieger der Partie tatsächlich noch Kayserispor heißen. In buchstäblich letzter Sekunde drückte Winterneuzugang Ugur Demirok den Ball in einer Karambolage nach einem Eckball über die Linie. Die drei Punkte sind sehr von Bedeutung für die Zentralanatolier gewesen, da man nach langer Zeit wieder auf einem Nicht-Abstiegsplatz steht (17.). Mit ihrem Neu-Coach Dan Petrescu konnten die Gelb-Roten zwei Siege und zwei Niederlagen einfahren. Am kommenden Mittwoch geht es nun gegen Alanyaspor. Kasimpasa ist nach der Niederlage unverändert auf dem zwölften Rang vorzufinden und hat einen Fünf-Punkte-Vorsprung auf einen Abstiegsplatz (25 Punkte). Die Istanbuler müssen am Dienstag bei Caykur Rizespor ran.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Kasimpasa: Taskiran – Haddadi, Brecka, Luckassen, Hadergjonaj – Bistrovic, Kara, Erdogan (63. Koomson), Hajradinovic (75. Dülger), Koc (63. Varga) – Thelin (46. Hodzic)

Kayserispor: Alemdar – Behich, Demirok, Sapunaru, Kvrzic – Muhar, Campanharo (85. Attamah), Henrique (85. Korkmaz), Avramovski, Lennon (74. Civelek) – Maglica (62. Parlak)

Tore: 0:1 Demirok (90.)

Gelbe Karten: Luckassen, Kara (Kasimpasa)


Aytemiz Alanyaspor – Demir Grup Sivasspor 3:1

In welcher Liga sind wir, wenn in der ersten Halbzeit zwei Tore fallen, aber einer von den Treffern einen Tag zuvor erzielt wurde? Richtig, in der Süper Lig. Die Partie zwischen Alanyaspor und Sivasspor war für den gestrigen Samstag angesetzt, aber musste nach 20 Minuten aufgrund von starkem Regen und Unbespielbarkeit des Platzes auf den heutigen Sonntagnachmittag verschoben werden. Zu dem Zeitpunkt führte der Gastgeber bereits mit 1:0. Fatih Aksoy, der in der vergangenen Spielzeit an Sivasspor ausgeliehen war, hatte seinen jetzigen Arbeitgeber gegen seinen früheren Arbeitgeber in Führung gebracht (14.).

Alanya war auch am heutigen Sonntagnachmittag Herr der Lage und konnte das auch ergebnistechnisch aufzeigen. Erst erhöhte Davidson in der Nachspielzeit der ersten 45 Minuten auf 2:0, ehe Khouma Babacar eine halbe Stunde vor dem Ende den Sieg unter Dach und Fach brachte. Der Anschlusstreffer von Max Gradel in der 90. Minute nach Foulelfmeter war letzten Endes nur noch Ergebniskosmetik. Mit dem klaren Sieg sind Cagdas Atan & Co. mit 37 Punkten wieder unter den Top-Fünf der Liga angelangt (4.). Sivasspor hingegen ist nur noch vier Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt und befindet sich auf dem 14. Rang. Am nächsten Mittwoch bekommt es die Truppe von Riza Calimbay mit Erzurumspor zu tun. Die Orange-Grünen müssen am selben Tag bei Kayserispor ran.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Alanyaspor: Marafona – Moubandje, Caulker, Aksoy, Juanfran (86. Celebi) – Siopis (72. Gülselam), Kutlu (86. Acar), Davidson, Ucan, Karaca (79. Kadzior) – Babacar (72. Bareiro)

Sivasspor: Samassa – Ciftci, Appindangoye (68. Camara), Osmanpasa, Oguz – Arslan, Cofie (54. Felix), Gradel, Yalcin, Yatabare – Kayode (84. Ninga)

Tore: 1:0 Aksoy (14.), 2:0 Davidson (45.), 3:0 Babacar (60.), 3:1 Gradel (90./FE)

Gelbe Karten: Siopis, Caulker (Alanyaspor) – Yalcin (Sivasspor)


Büyüksehir Belediye Erzurumspor – MKE Ankaragücü 1:0

14 Karten und ein knapper 1:0-Sieg für die Heimmannschaft. Das war purer Abstiegskampf am Süper Lig-Sonntag. Im Spiel zwischen den abstiegsgefährdeten Tabellennachbarn Erzurumspor (20.) und Ankaragücü (19.) gab es alles was ein Abstiegskampf zu bieten hat. Elf gelbe, zwei Gelb-Rote und eine Rote Karte zeigten letzten Endes wie begehrt die drei Punkte für beide Teams waren. Am Ende konnten die Blau-Weißen durch den Treffer von Cenk Ahmet Alkilic (68.) zum Rückrundenstart ihren ersten Heimsieg einfahren. Die Gelb-Rote Karte fünf Minuten nach dem Führungstreffer für Petrus Boumal machte es nochmal etwas spannend. Aber trotz mehr Ballbesitz kam der Hauptstadt-Vertreter insgesamt nur zu zwei Abschlüssen. Mit dem Ausgleich wurde es aber nichts mehr. Stattdessen wurden Joseph Paintsil und Endri Cekici noch in der Nachspielzeit frühzeitig zum Duschen geschickt. Durch den Sieg verbessern sich die Ostanatolier auf den 18. Rang (20 Punkte) und müssen am nächsten Spieltag bei Sivasspor ran. Die Zentralanatolier rutschen hingegen auf den vorletzten Platz in der Tabelle (18 Punkte) und sind am kommenden Mittwoch bei Göztepe zu Gast.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Erzurumspor: Szumski – Schwechlen, Teikeu, Costa, Ucar – Omolo (46. Celik) Boumal, Bassan (62. Novikovas), Chahechouhe (85. Kardes), Alkilic (86. Hatipoglu) – Gomes (62. El Kebir)

Ankaragücü: Celikay – Pinto, Dikmen, Cankaya, Sarlija (84. Borven) – Güneren (89. Cekici), Diousse (60. Potuk), Akdag – Paintsil, Badji, Lobzhanidze

Tore: 1:0 Alkilic (68.)

Gelbe Karten: Omolo, Chahechouhe, Boumal, El Kebir, Novikovas, Hatipoglu (Erzurumspor) – Akdag, Badji, Diousse, Sarlija, Paintsil (Ankaragücü)

Gelb-Rote Karten: Boumal (73./Erzurumspor) – Paintsil (90./Ankaragücü)

Rote Karte: Cekici (90./Erzurumspor)


Yukatel Denizlispor – Göztepe 2:1

Nach sieben sieglosen Spielen infolge konnte Denizlispor endlich mal wieder einen Sieg einfahren. Mit ihrem Neu-Coach Hakan Kutlu feierten die “Hähne” einen tollen 2:1-Einstand gegen Göztepe. Somit geht das Tabellenschlusslicht die Mission Klassenerhalt mit Moral an und ist nur noch fünf Punkte vom rettenden Ufer entfernt (17 Punkte). Erst brachte Recep Niyaz den Gastgeber nach einem tollen Pass von Angelo Sagal (42.) in Führung, ehe nach dem Seitenwechsel Marko Mihojevic nach Eckball zum 1:1-Ausgleich einköpfte. Doch die Freude des Ägais-Vertreters währte nur zehn Minuten lang. Muris Mesanovic bekam den Ball im Strafraum vor die Füße und wusste Keeper Irfan Can Egribayat im Eins-gegen-Eins zu überwinden. Während Kutlu & Co. ein erfolgreicher Start gelang, läuft es bei Göztepe nicht so gut wie gedacht. Mit Ünal Karaman an der Seitenlinie sieht man sicherlich Verbesserungen im Spiel des Teams aus Izmir. Aber wie auch vergangene Woche bei Besiktas musste man sich an diesem Spieltag mit einer 1:2-Niederlage zufriedengeben. Mit 25 Punkten aus 21 Begegnungen steht man auf Platz elf.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Denizlispor: Gönen – Aytac (76. Ayaroglu), Fabiano, Aktas (76. Yasin), Yumlu, Lopes – Mesanovic (89. Sacko), Murawski, Niyaz (89. Diskerud), Sagal (66. Bakalorz) – Rodallega

Göztepe: Egribayat – Emir, Mihojevic, Öztürk (46. Esiti), Titi, Paluli – Tripic (46. Diabate), Nwobodo (89. Napoleoni), Zulj (81. Ideye), Akbunar – Ndiaye

Tore: 1:0 Niyaz (42.), 1:1 Mihojevic (69.), 2:1 Mesanovic (79.)

Gelbe Karten: Aytac, Leismann (Denizlispor) – Nwobodo (Göztepe)


Genclerbirligi – Fraport-TAV Antalyaspor 0:1

„Seit fünf Wochen sind wir nur noch am Verlieren. Es hat nun keinen Sinn mehr hier zu bleiben. Nach dem Gespräch mit unserem Präsidenten werden wir Genclerbirligi verlassen. Wir fügen diesem Klub nur noch Schaden zu“, waren die Worte von Coach Mustafa Kaplan nach der knappen 0:1-Niederlage gegen Antalyaspor. Somit deutet sich der nächste Trainerwechsel in der Süper Lig an. Seit seinem Amtsantritt im November letzten Jahres konnte der 53-Jährige in der Hauptstadt nur 14 Punkte sammeln (vier Siege, zwei Remis und acht Niederlagen). Statistisch gesehen war man in der Partie gegen den Mittelmeer-Vertreter keineswegs unterlegen. Die Passanzahl und die angekommenen Pässe waren gleichauf. Auch der Ballbesitz, die Abschlüsse, die Eckbälle und sogar die Foulspiele blieben nahezu identisch.

Die Schützlinge von Ersun Yanal hatten einfach das Glück auf ihrer Seite und erzielten in der 87. Minute den Siegtreffer. Der Ex-Leverkusener Sidney Sam bekam von Fredy eine Flanke in den Strafraum und ließ den Ball mit seinem Abschluss am kurzen Pfosten im Netz zappeln. Bei Antalya läuft es seit der 0:6-Schmach bei Atakas Hatayaspor deutlich besser. In den darauffolgenden Begegnungen konnten die Rot-Weißen zwölf Punkte in sechs Spielen einfahren. Dies bedeutet den neunten Tabellenplatz (29 Punkte). Am nächsten Spieltag ist dann Besiktas zu Gast im Antalya-Stadion. Der Klub aus Ankara hingegen ist 19. und muss am Mittwoch bei Konyaspor ran.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Genclerbirligi: Nordfeldt – Polomat, Angelo (21. Berisbek), Toure, Kizildag (65. Pehlivan) – Dikmen, Piris, Ayite (75. Yildirim), Stancu, Candeias – Sio (66. Spiridonovic)

Antalyaspor: Boffin – Albayrak, Kudryashov, Naldo, Balci – Sahin (90. Gürler), Özmert (52. Imeri), Sam (90. Sari), Kulembe, Bayrakdar – Orgill

Tore: 0:1 Sam (87.)

Gelbe Karten: Pehlivan, Berisbek (Genclerbirligi) – Orgill (Analyaspor)


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Coach Erol Bulut: „Ich bin mit den drei Punkten sehr zufrieden.“

Nächster Beitrag

Perfekt: Gedson Fernandes und DeAndre Yedlin bei Galatasaray!