Süper Lig

Sivasspor-Coach Calimbay: “Werden die Gruppenphase überstehen”


Trainer Riza Calimbay ist zuversichtlich, dass Demir Grup Sivasspor die UEFA Europa League-Gruppenphase erfolgreich meistern und in die nächste Runde einziehen wird. Sivas ist der einzig verbliebene türkische Vertreter im zweitwichtigsten Vereinswettbewerb Europas. Der Tabellenvierte der vergangenen Süper Lig-Saison trifft in der Gruppe I auf den FC Villarreal (Spanien), Qarabag FK (Aserbaidschan) sowie Maccabi Tel-Aviv (Israel).

Calimbay versprüht Optimismus

Der 57-jährige Übungsleiter äußerte sich nach der Auslosung gegenüber “beIN SPORTS”: “Wenn wir uns die anderen Gruppen anschauen, können wir sagen, dass wir eine gute Gruppe erwischt haben. Dennoch wird es nicht leicht. Villarreal nenne ich nicht einmal. Es sind alles schwierige Gegner. Wir werden uns darauf entsprechend einstellen. Unser Kader wurde für den Europapokal zusammengestellt. Nachdem wir die Länderspielpause gut genutzt haben, werden wir die Gruppenphase überstehen. Aber es wird kein leichtes, sondern nur schwere Spiele geben. Meine einzige Sorge sind mögliche Verletzungen. Ansonsten habe ich keine Befürchtungen. Während der Testspiele sind wir auf starke europäische Gegner getroffen. Türkische Vereine spielen in Europa nicht mehr ängstlich, sondern um zu gewinnen. Galatasaray hat verloren, aber dennoch phasenweise stark gespielt. Und auch wir werden alles geben”. so Calimbay.

Sivasspor will Punkte für die Länderwertung erkämpfen

Ein besonderes Ziel sei es für Sivasspor, möglichst viele Punkte für die Türkei im Schatten der Länderwertung zu sammeln: “Als ich Denizlispor trainierte, sind wir auf unangenehme Gegner getroffen. Doch wir haben sie alle ausgeschaltet, bis wir an Porto scheiterten. Bei Besiktas haben wir Vaduz und Malmö eliminiert. Jetzt werden wir mit Sivasspor hoffentlich die Gruppenphase erfolgreich abschließen. Die Situation in der Fünfjahreswertung erzeugt keinen Druck bei uns, sondern motiviert uns zusätzlich. Wir haben alles selbst in der Hand und das ist erfreulich. Wir werden sowohl für uns selbst als auch für unser Land spielen. Eins meiner Ziele ist es in Europa erfolgreich zu sein. Dafür werden wir alles geben. Wir haben neue Spieler geholt. Es befinden sich namhafte Akteure in unserem Kader. Wir werden gute Leistungen zeigen. Daran glaube ich ganz fest. Hoffentlich ziehen wir in die nächste Runde ein.”

Keine Rotationsspielchen in Europa

Abschließend erklärte Calimbay, dass er nicht wie viele seiner türkischen Amtskollegen im Europapokal rotieren und Spiele mit einer B-Elf bestreiten wird: “Bei uns gibt es keine Unterschiede. Es geht gleichermaßen in der Liga und im Europapokal. Es wird eine schwere Saison. Ein enger Spielplan in der Liga, an den sich auch die Spieler gewöhnen müssen. Ich habe nicht vor in der Türkei eine andere Mannschaft aufzubieten. Als ich bei Denizlispor war, hatten wir zuhause nur 0:0 gespielt. Der Vorstand sagte: ‘wir scheiden ohnehin aus, wir sollten die Mannschaft nicht dorthin mitnehmen’. Aber ich habe das abgelehnt. Wir sind hingereist und haben 1:0 gewonnen und sind in die nächste Runde eingezogen. Einer der Gründe, warum die ausländischen Spieler hierher gekommen sind, ist Sivasspors Teilnahme am Europapokal.”

MEHR ZUM THEMA

Auslosung Europa League: Machbare Gruppe für DG Sivasspor

Vorheriger Beitrag

Der Süper Lig-Transferticker - Giuliano zu Basaksehir!

Nächster Beitrag

Süper Lig-Elf der Woche: Davidson und Samatta sorgen für die Highlights!

1 Kommentar

  1. Avatar
    6. Oktober 2020 um 20:34

    Na endlich… Riza wird’s schon richten. Die Qualität des Teams ist jetzt nicht Titelreif aber die Einstellung passt. Sivas wird sich so teuer verkaufen wie möglich und tatsächlich kann’s / muss es bei der Gruppe auch funktionieren… aber habe mich hier auch schon getäuscht